Nokia verkaufte 2011 über 1 Millionen Lumia Smartphones

Nokia hat heute Zahlen zum abgelaufenen Quartal veröffentlicht. Der Umsatz sank dabei um rund 10 Prozent auf 10 Milliarden Euro. Insgesamt erwirtschaftete Nokia einen Verlust von 1,1 Milliarden Euro im Schlussquartal 2011. Der Grund hierfür sind in erster Linie Abschreibungen und Sondereffekte. So erzielte die Handy-Sparte im 4. Quartal beispielsweise einen Gewinn von 203 Millionen Euro, aber auch dies ist ein deutlicher Rückgang von zuletzt 1,08 Milliarden Euro im 4. Quartal 2010. 2011 hat Nokia im 4. Quartal nur noch rund 113,5 Millionen Handys (19,6 Mio. davon Smartphones) verkauft, im Vorjahr waren es 123,7 Millionen Geräte (davon 28,6 Mio. Smartphones). Laut Stephen Elop (CEO Nokia) wurden im 4. Quartal (Das Lumia 710 und Lumia 800 wurden erst Ende Oktober vorgestellt, das Lumia 800 war somit rund 2 Monate erhältlich und das Lumia 710 ist eigentlich erst 2012 erhältlich) über 1 Millionen Lumia Smartphones verkauft (Verkaufte Nokia 1,3 Millionen Lumias in 2011?):

“Bis heute haben wir gut über 1 Million Lumia Smartphones verkauft”

Elop sagt weiter:

“Man wird sehen, wie wir von diesem Punkt aus bei Verkauf, Marketing und der schrittweisen Einführung von Produkten nach vorn marschieren.”

Konkret wird er dabei allerdings nicht, sicher ist aber, dass Nokia 2012 weitere Lumia Smartphones mit Windows Phone vorstellen wird, so könnte das Nokia Lumia 910 (als europäischer Ableger des Nokia Lumia 900) auf dem Mobile World Congress (MWC) im Februar vorgestellt werden (Lumia 900 kommt als 910 nach Europa, Nokia plant weitere Lumias). Die Nokia Aktie legte heute zeitweise um bis zu 6 Prozent zu, scheinbar sind die Nokia Zahlen besser ausgefallen als erwartet. Offenbar überzeugt auch die Partnerschaft mit Microsoft und die Entscheidung für Windows Phone. Im 4. Quartal 2011 erhielt Nokia 180 Millionen Euro  zur Unterstützung der Lumia Plattform von Microsoft.

Nokia, Nokia (pdf-Datei)

4 Responses

  1. THans sagt:

    Da Nokia ja nur an die Distribution und Provider verkauft, fehlt jetzt noch von Microsoft die Angabe wieviele der Telefone auch aktiviert wurden – dann wüsste man wieviele noch bei den Händler liegen. So wie ich das sehe ist es im Moment kein wirkliches Problem ein Lumia800 zu bekommen oder?

    • Gorxx sagt:

      Da der Preis in den einschlägigen Geschäften nicht wirklich nach unten korrigiert wird, scheint es sich nicht schlecht zu verkaufen. Zumindest nicht so schlecht, dass man den Lagerbestand als zu groß erachtet, bzw. aber auch nicht so gut, dass man durch höhere Absatzzahlen bessere Margen hat, welche dann um den Absatz weiter anzukurbeln an den Kunden zum Teil weiter gegeben wird (wie beim Galaxy S II geschehen).

  2. Tuncer1970 sagt:

    Und noch immer 1 Million Lumias ohne Tethering….

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: