Apple vs Samsung – and the winner ist: Microsoft

Spektakulär ging in der USA der Prozess zwischen Apple und Samsung zu Ende. Rund 1 Mrd. US$ muss der koreanische Konzern an das Unternehmen aus Cupertino überweisen, zusätzlich droht ein recht umfassendes Verkaufsverbot. Spektakulär war auch was während dieses Prozesses an Daten und Informationen von den Unternehmen veröffentlicht werden musste, so sind im Laufe der Anhörung zahlreiche interne Dokumente, E-Mails und Memos veröffentlich worden die man sonst wohl nie zu Gesicht bekommen hätte, unangenehm wohl für jeden Hersteller, nicht nur für diese Beiden.

Viele Magazine, Blogs, Kommentare und Zeitungen vertreten inzwischen die gleiche Meinung, langfristig wird Microsoft der Gewinner aus dieser Auseinandersetzung sein. Mit Samsung hat der größte Smartphone Hersteller eine sehr empfindliche Schlappe kassiert, das bedeutet im gleichen Atemzug auch, dass für viele kleinere Hersteller plötzlich eine gewisse Rechtssicherheit fehlt.

Viele der von der Jury beanstandeten Punkte betreffen das Betriebssystem und damit mehr oder weniger auch Android, selbst in der verhältnismäßig kurzen Mitteilung von Google zu dem Urteil wird nur mitgeteilt: das der “Kern” von Android nicht betroffen sei, auch hier gibt es also nur sehr schwammige Rückendeckung. Zum praktisch gleichen Zeitpunkt wurden zudem 3 Google/Motorola Klagen gegen Apple abgewiesen, so das die Laune bei dem Unternehmen aus Mountain View ziemlich im Keller sein dürfte.

Microsoft als Unternehmen ist recht breit aufgestellt mit seinem Patentportfolio, gilt sogar als Patentdino und ist sich seit vielen Jahren auch nicht zu schade dieses hemmungslos einzusetzen und andere Unternehmen zu verklagen. Das drohen mit Patenten ist inzwischen mehr wie branchenüblich und auch das Klagen um später eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen ist inzwischen ein üblicher Weg. Microsoft hat sich hier einen Namen erarbeitet zum Beispiel mit der “legendären” Explorer-Klage aber auch mit zahlreichen FAT vorwürfen. Auch die 15 US$ pro Androidgerät stammen nicht vom freundlichen bitten der Redmonder sondern wurden eher massiv eingefordert. Gut daran ist: für Microsoft gibt es inzwischen genügend Urteile die dort für eine gewisse Rechtssicherheit sorgen und das nicht nur für Microsoft sondern auch für die entsprechenden Partner.

Das Apple/Samsung Urteil in dieser Größenordnung bringt nun auch einiges an Rechtssicherheit mit, denn die USA ist und bleibt einer der wichtigsten Märkte. Viele andere und vor allem kleinere Hersteller wie HTC oder LG werden sich zukünftig zweimal überlegen was sie tun.

Plötzlich macht das Microsoft eigene Surface auch Sinn, denn der wahre Grund für das Surface dürfte die Rechtssicherheit sein. Mit dem Patentkoffer und reichlich Urteilen aus der Vergangenheit im Rücken eine verhältnismäßige sichere Sache für Microsoft und auch für die Microsoft Partner. Anders als Google scheint Microsoft bereit zu sein sich vor seine Partner zu stellen und dort einen gewissen Schutz auszuüben.

Mit der Windows 8 UI ist Microsoft auch aus der Schusslinie was entsprechende UI-Patente angeht. Auch wenn das Grundkonzept sehr ähnlich ist wie bei iOS, so ist es Microsoft gelungen etwas eigenes zu machen, anders wie bei Android wurde hier nicht kopiert sondern inspiriert und eine gewissen Innovation kann man Microsoft hier nicht absprechen, selbst eine Verwechselungsgefahr der UI kann man nahezu ausschließen. Mit Nokia wurde zudem ein Hardware-Partner gewonnen der seinen eigenen Stil hat und wo man nicht das Gefühl hat “irgendwie ist es ein iPhone nur anders”.

Anders als öffentlich wahrgenommen besteht zwischen den Redmondern und Apple auch eine langjährige und fast freundschaftliche Geschäftsbeziehung. Microsoft wird es zudem sehr recht sein wenn es einen “Verbündeten” gegen Google gibt, zu sehen ist dies bereits bei den Kodak-Patente, wo Microsoft und Apple gemeinsam auf das Kodak-Portfolio bieten. Bereits 2011 hatten Apple und Microsoft zusammen das Patent-Portfolio von Novell und Nortel gekauft. Auch beim Streit um den Videocodec für HTML5 steht Microsoft Seite an Seite mit Apple und unterstützt  H.264 im Wettbewerb zu Google’s WebM.

Zur Zeit gehen Klagen aus Redmond auch nur und ausschließlich in Richtung Motorola und damit in Richtung Google/Android. Google lässt auch keine Gelegenheit aus sich bei entsprechenden Kommissionen über Microsoft zu beschweren, sei es bei dem Novell/Nortel Patentdeal oder die Zusammenarbeit von Microsoft/Nokia. Ziemlich lautlos haben sich Apple und Nokia Mitte 2011 geeinigt, lediglich als um ein neues SIM-Karten Format ging war man sich nicht einig, man könnte fast sagen: die Fronten sind geklärt und wer zu wem steht offensichtlich auch.

Was glaubt Ihr? wie wirkt sich das ganze auf Android/iOS/WPx aus?

66 Responses

  1. Gast sagt:

    Sehr schön zusammengefasst.

  2. felixs sagt:

    Sehr informativ! Aber so nen paar Schreibfehler sind noch drin. 😉

    • Jannik16 sagt:

      Allerdings! Stellenweise ist der Text so kaum zu lesen :/ Ich bin ja sonst kein Grammatik-Nazi, aber hier gehts mir dann auch zu weit.

  3. casius sagt:

    Wow, dass Apple und MS so per Du sind wusste ich noch gar nicht… Vielen Dank für die super Zusammenfassung, Daumen hoch!

    • THans sagt:

      Schon immer, Microsoft ist damit groß geworden für Mac Software zu schreiben. Beispielsweise gab es das MS Office bereits 2 Jahre auf Mac bevor die erste Windowsversion verfügbar wurde, ich glaub 1989 oder so auf MAC und 2 Jahre später gab es erst die erste Windowsversion

  4. Tony28 sagt:

    Diese ganze Patentwelt stinkt doch vollkommen zum Himmel. Aber was Apple daraus macht, noch viel mehr.
    Für mich hat sich dieses Unternehmen zum unsympathischsten auf dem ganzen Markt gemausert. Wer selbst dreist kopiert und sich dann als Verfechter der Moral hinstellt, der gehört für mich in die Pleite. Leider rennen die Leute diesem Sauladen aber blind hinterher und machen ihn zum derzeit “wertvollsten” Unternehmen überhaupt.

    Für mich steht Ende des Jahres ein neues Smartphone an. Ich hatte mit dem neuen iPhone geliebäugelt, was ich aber mittlerweile zu 100% ausschließe. Im Grunde genommen kann es mir völlig egal sein was die Konzerne so treiben. Aber dieses verlogene Unternehmen möchte ich nicht noch mal mit meinem Geld unterstützen.
    Es wird also wieder ein Windows Phone werden.

    • THans sagt:

      Ach So siehst Du das, aber Microsoft unterstützen die die Wortmarke Explorer haben und damit andere Unternehmen in den Abgrund stürzen ist ok? Oder MS die Androidhersteller mit (fragwürdigen)Patenten zwingen Abgaben an MS zu zahlen??? Sorry da bist Du mit Windows Phone auch absolut auf der falschen Seite!

      • Tony28 sagt:

        Ganz genau so sehe ich das! Gegenüber Apple ist mir Microsoft die Sympathie in “Person”.
        Bevor ich Apple noch mal einen cent in den Rachen werfe, verbrenne ich mein Geld lieber. Und da ich mein Geld lieber in ein Smartphone investiere, anstatt es zu verbrennen, wird es halt wieder ein Windows Phone.
        MS argmunentiert wenigstens mit Patenten. Dieser Geschmacksmuster- Mist, den Apple da auffährt ist doch der reinste Witz.

        Und dann diese Begründung: “Verteidigung von Werten”… natürlich, Dinge wie die Notification Bar sind natürlich rein zufällig ins iPhone gefallen. So viel zum Tehma Werte und Doppelmoral.
        Ich kann das scheinheilige Gewäsch dieses Konzerns und die Überheblichkeit seiner Anhänger nicht mehr hören, daher: Aplle: nie wieder!

        • THans sagt:

          Oh dann ist Windows Phone das allerletzte was Du nehmen solltest, Microsoft hat genau dieses Geschmacksmuster von Apple gegen Geld lizensiert! Kaufst Du also ein Windows Phone fliest auch Dein Geld in Richtung Apple!!! Du musst Samsung Android kaufen wenn Du Apple schaden willst!

          Du solltest dann auch einen großen Bogen um bestimmte Icons und Schriften machen, den auch da hat Microsoft ein Geschmacksmuster drauf……

          Wenn Dich so etwas aufregt bist Du mit Microsoft und Apple absolut auf dem falschen Weg! Und Du kannst wirklich ALLES was Du Apple vorwirfst genauso Microsoft vorwerfen ( und auch Oracle, IBM, HP, Lenovo usw )

          • Tony28 sagt:

            Ich habe MS jedenfalls nicht vor die Presse treten sehen und scheinheilig reden hören “wir verteidigen die Recht der Mennscheit, oh wir Engel, huldigt uns!”.
            Sympathien sind IMMER subjektiv und von diesem Laden kommt MIR nichts mehr ins Haus (da spielen natürlich auch noch andere Gründe eine Rolle).

          • THans sagt:

            Wieviele Pressestatements von Microsoft hast Du den bisher gelesen? Ich verstehe nicht wie man glauben kann das MS da auch nur ein deut besser wäre 🙂

        • unterwasser sagt:

          Die Idee Notification Bar ist eindeutig Android entnommen. Die Frage ist, ob diese Idee in irgendeiner Form geschützt war oder ob sie sich überhaupt schützen ließ. Dass Ideen vom Wettbewerb übernommen werden, ist dabei gang und gäbe und soweit unproblematisch.
          Problematisch ist es, wenn ganze Designs vom Wettbewerb übernommen werden und man genau auf den Faktor Ähnlichkeit setzt, um im Windschatten eines erfolgreich Produktes mitzusegeln. Entweder der Urheber gibt es frei, man kann es lizensieren oder es ist eben Tabu. Das Gericht hat Samsung verknackt, weil sie sich eben zu dreist an die iPhone-Welle gehangen haben und damit Mrd. scheffelten.
          In der Automobilbranche duldet es ebenfalls kein Hersteller, wenn ein Mitbewerber Designklons baut. Wenn einer den Grill von Audi nachbaut, stehen sofort Anwälte vor der Tür. Selbst für so etwas scheinbar triviales wie den Blinker im Außenspiegel sind Lizenzzahlungen fällig, nämlich an den Urheber Daimler.

          • THans sagt:

            Das Apple Notification Center in der jetzigen Form wurde 2007 von Apple als Patent/Geschmacksmuster eingereicht……… Damit also deutlich vor der ersten Androidversion……. Und nun?

          • unterwasser sagt:

            Na ja, ich durchforste nun keine Patentämter und umgesetzt wurde von Apple dann sehr spät. Da kann der Eindruck schon entstehen 😉
            Abgesehen davon ist das Center lediglich eine Idee. Erst in Gesamtkomposition und stylischen Elementen wird es zum Gebrauchsmuster, wie die Ribbons in Office. Genau dafür wurde ja Samsung verknackt, weil sie die Gesamtkomposition iPhone nachgebaut haben.

          • THans sagt:

            Ich durchforste die auch nicht 🙂 Aber ich wusste es. Aber von der Androidfanboybase wird so etwas dann natürlich komplett ignoriert und falsch durch die Welt getragen und “MSFanBoys” nehmen das dann dankend auf ohne es auch nur im Ansatz zu hinterfragen.

            Nicht nur die Idee steht im Patent auch das Design in der jetzigen Form steht dort.

            Klar kann der Eindruck so entstehen aber Microsoft wird das Ribbon Geschmacksmuster auch eingereicht haben bevor Sie es im Office veröffentlicht haben. Und das was Microsoft als “Ribbon” “feiert” ist eigentlich nix weiter wie die logische Fortentwicklung der Lotus Smarticons. Eigentlich auch etwas was absolut nicht schützenswert ist

          • unterwasser sagt:

            Spät heißt, 2007 eingereicht. Und 2011 erst umgesetzt. Hin wie her. Mit dem Notificationcenter würde ich eh nicht argumentieren, da es mehr eine Idee ist. Dass man in der Branche mit Ideen nachzieht, ist ja nun nicht so ungewöhnlich: Apple kann ja seit iOS5 auch auf Hardwaretaste Fotos auslösen. Und wer weiß, von wem sich Microsoft hat inspirieren lassen. Und mit iOS6 hat Apple die Facebookintegration eingeführt, die WP von Beginn an hatte. Allerdings angereichert um neue, eigene Ideen… 😉
            Weißt du, was Innovation ist? Ich behaupte, dass das viele nicht wissen, auch im allwissenden Heise-Forum nicht. Es muss nicht zwingend etwas ganz neues, nie dagewesenens sein. Also auch das zusammensetzen altbekannter Ideen in neuartiger Art und Weise. Manchmal ist es so naheliegend, wenn man es dann sieht, weshalb man sich fragt, warum da nicht eher einer drauf gekommen ist. So, wie die Einzelkomponenten eines Ribbons vorher allseits bekannt waren, eben Smarticons, Auswahl- und Checkboxen, Reiter, hat es aber niemand, auch IBM Lotus nicht zusammengesetzt. Von daher ist es nicht mal eben etwas, das eine logische Fortentwicklung ist. Das gleiche gilt für das iPhone: Einzelkomponenten waren bekannt, doch Apples Weg war völlig neu. Vorher waren alle mobilen Geräte mehr oder weniger starke Desktopmethapern. Das iPhone war das erste Gerät, dass sich vom Desktop (fast) vollständig entkoppelt hat.

  5. jan Rainer sagt:

    Sehr schön geschrieben THans!

    • Pimmelimmel sagt:

      Schön zusammen gefasst, durchaus. Schön geschrieben? Eher nein. Das Ding strotzt nur so vor Rechtschreib-, Grammatik- und Satzbaufehlern. Verständlich, ja… aber es hätte leichter zu lesen sein können.

      • jan Rainer sagt:

        Man kann penetrant und ein rechtschreib n…. sein und über jeden kleinen fehler meckern.
        Das zweite tolle ist das eine RS prüfung nur eigennamen wie Surface Android eetc als falsch ansieht.

        Wenn Interessiert heut zutage komma setzung, mich nicht achja und wen du nun bei mir auch fehler findest ist mir auch egal.
        Lang lebe meine RSS ich entdecke keine schweren fehler die mir das lesen schwer machen es liest sich sehr flüssig.

      • THans sagt:

        Das Problem ist das ich so etwas nebenbei machen muss und mich nicht immer zu 100% drauf konzentrieren kann. Wenn ich es einen Tag später selber noch einmal lese geht es mir häufig auch schwerer runter – Das ist Kritik die nehme ich gerne an

  6. dimert sagt:

    die Schreibfehler sind nicht wichtig, sinnentnehmend ist alles zu lesen.
    Sehr treffende Zusammenfassung mit dem richtigen Hinweis darauf, dass MS in der Innovationsspur ist hinsichtlich Betriebssystem und alternativem Erscheinungsbild.
    Das Rad braucht niemand mehr erfinden, aber die Verpackung wird wichtiger denn je.
    Für mich wird Apple die Klage mit einem schleichenden Sympathieverlust bezahlen und wer aktuell in der Presse verfolgt, dass der Einkaufspreis für ein IPhone komplett 155 Euro beträgt bekommt gleich noch ein Argument zusätzlich geliefert. Ich wage den Vergleich mit dem Personal-Pc-Geschäft von IBM in der Vergangenheit und der Entwicklung von Apple in die Zukunft. Apple wird nicht stark schrumpfen, doch wahrscheinlich nicht mehr wachsen. In einem Turbowirtschaftlichen Land wie den USA hat sich das negieren des “Freien Marktes”, wie jetzt durch Apple nie ausgezahlt.
    MS ist der Lachende Dritte, wenn sie es richtig anstellen. Google wird verlieren.

    • unterwasser sagt:

      Die 155 Euro ist nicht der EK, sondern die Materialkosten. Das heißt, in dieser Rechnung fehlen F&E, Softwarekosten, Marketing etc. Weiß gar nicht, warum darauf so rungeritten wird. Schon bei Civilization heißt es: ein Ding ist das wert, was der Kunde bereit ist, zu zahlen.
      Zumal Google ein völlig anderes Geschäftsmodell hat. Die Refinanzieren sich eben nicht über Lizenzkosten sondern über Werbung (zumindest im Consumerbereich). Damit sind sie verdammt erfolgreich und haben sich das Monopol auf Onlinewerbung erkauft. Nur, das gefährdet eben andere Geschäftsmodelle.

  7. jimapollo sagt:

    WENN… der Prozess zu Ende wäre und Bestand hätte, könnten einige Dinge so laufen wie du es siehst. Aber eben nur “wenn”!. 1. Ist der Prozess noch nicht beendet (Die Richterin muss das Geschworenenurteil erst noch annehmen) 2. Nimmt die Richterin das Urteil an, hat Samsung bereits die Berufung angekündigt. 3. Ist dies “nur ein Prozess von Vielen”. Die Geschworenenmeinungen stehen zudem im Widerspruch zu Prozessen, bei denen Sachkundige urteilen (aber genau deshalb hat man ja mit ein paar kleinen Tricks das Verfahren 15Km von der Applezentrale entfernt, mit Orstansässigen Geschworenen angestrebt. Zu Dumm nur, dass ein Vorlauter Geschworener es nicht lassen konnte sich mit dem Verfahren zu brüsten und einen eigentlichen Verstoß preisgab. Demnach wollte man “absichtlich Samsung abstrafen und ein Zeichen setzen….” – Genau das darf ein Geschworenengericht eben nicht.

    Und eh….., das ein patriotstriefendes, nicht technisch und wirtschaftlich ausgebildetes Geschworenengremium in den USA nicht gegen eine US-Firma urteilt, wenn der Gegner Koreaner ist, das sollte doch nun echt Niemanden überraschen. Überraschend war nur, dass selbst diese Geschworenen das “flacher Schirm mit runden Ecken Patent” für zu trivial hielten….

    Und zur Apple Inc. sag ich nix…. ihr wisst ja was ich von dem Laden halte.

    • THans sagt:

      Naja eder Prozess in Korea wenige Tage vorher konnte Samsung auch nicht zu seinen Gunsten entscheiden – ansonsten hast Du natürlich Recht – erst wenn das Urteil “mehr oder weniger” Rechtskräftig ist zählt es. Aber zweifelst Du daran? selbst mit Berufung? Und es geht um mehr wie runde Ecken! Es ist fast schon peinlich es darauf zu reduzieren. Die Beweise die vorgelegt wurden sind schon mehr wie eindeutig oder siehst Du das anders?

      • jimapollo sagt:

        Ja sehe ich anders. Liegt aber daran, dass ich ein anderes Verständnis für den technischen Part voraussetze. Wenn man “nur” das offensichtliche betrachtet, ja, dann könnte man den “Beweisen” folgen. Es geht aber -wie du sagtest (aber sicher anders meinst..) – um mehr. Ich bezweifle die Rechtmäßigkeit vieler Applepatente, weil diese keine Erfindungshöhe besitzen. Ich weiß, das interssiert US-Patentämter einen Dreck, aber von vielen von Apple patentierten Sachen kenne ich den Ursprung und könnte vor Wut platzen was sich Apple (aber auch andere Großunternehmen) anmaßen als “ihre zu schützenden Entwicklungen” auszugeben. Desweiteren kommt mir eben die Galle hoch, dass allgemein akzeptiert wird, dass nur weil Firma XY mit einer gestohlenen, “inspirierten” oder einfach nur “zeitgeistlichen” Idee erfolgreich ist und Andere dies nicht waren, dass nun nur noch XY diese Idee nutzen dürfen soll. Da könnte ich einfach kotzen.

        Die selektive Wahrnehmung, gerade wenn es um Apple geht ist da wirklich Krass. Egal ob es um den “Slide to unlock” geht oder sonst was. Wobei das ein gutes Beispiel für das kranke Apple-Patent-Verhalten-Wahrnehmung ist. Die Funktion, durch das streichen über den Bildschirm um den Bildschirm freizugeben ist schon uralt (Es gab schon 2002 Geräte mit dieser Funktion) das funktionierte zwar noch mit Dioden deren Lichstrahl unterbrochen wurde bei der Bewegung, aber das Prinzip ist klar. Apple argumentiert nun, ihr “S2U” sei Anders, weil ein Farbiger Balken auf dem Screen bewegt wird. Hmm…ok, angenommen ich folge dieser Argumentation, wie kann dann Apple andere verklagen wollen, deren “S2U” einen Kreis bewegen, oder einen Punkt? Ist doch was anderes oder nicht? Nein, wenn es nach Apple geht und deren Angängerschaft, die S2U eben nur von Apple kennen… Das macht mich wütend, gerade als Techniker. Und so ist das eben, bei nahezu allen Applepatenten.

        Daher: Ja ich seh das Anders.

        • THans sagt:

          Dann muss Ich Dir leider eine sehr einseitige und eigentlich nur Apple-feintliche Sichtweise Unterstellen!

          Microsoft ist Vorreiter was Patenklagen angeht und auch was Trivialpatente angeht!

          Explorer Geschmacksmuster
          Doppelklickpatent
          Vista-Schrift (kopiert und aus eckigen i-Punkt einen runden gemacht)

          Wo ist das besser oder schlechter wie S2U ? sorry das ist mir zu dürftig und zu einseitig!

          Das könnte man btw beliebig fortführen und auch für so gut wie jedes andere große Unternehmen……

          Patentklagen sind kein Appleproblem, es steht nur in den Medien wenn Apple klagt oder verklagt wird – es bringt Auflage/Klicks/Umsatz – wenn Mozilla von Filezilla verklagt wird interessiert das maximal auf heise aber nicht die Bild oder Tagesschau. Einer der größten Patentkläger btw ist Microsoft!

          Wo ich voll bei Dir bin: Das System so wie es jetzt ist stinkt zum Himmel, aber wie Du es drehst und wendest ist es zur Zeit die Gesetztesgrundlage und daran müssen sich die Gerichte halten

          • jimapollo sagt:

            Du verwechselts da etwas, weil ich contra Apple bin, bin ich nicht pro MS, Samsung etc. in Patentfragen.
            Es gibt aber immer noch einen Unterschied zwischen den Patentklägern wie MS etc. und Apple. Das strategische einsetzen von Patenten machte MS zum meistgehassten Unternehmen anfang der 90er – und das zurecht. Aber auch zum wertvollsten seiner Zeit. Auch das hat sich Apple abgeschaut, und betreibt das nun noch perfider. Wenn MS, Nokia, Motorola, Kodak, IBM etc. heute Patentklagen anstreben ist das meist um Lizenzgebühren zu “erwirtschaften” und das mit Patenten die sie zum größten Teil zurecht besitzen. Apple will keine Lizenzgebühren, sie wollen Konkurrenz verhindern und das mit Patenten die sie zum größten Teil gar nicht haben dürften. Das ist der Unterschied und macht Apple für mich zur Speerspitze des Konzernabschaums. Wenn das für dich eine einseitige Sicht der Dinge darstellt, kann ich da nix dran ändern.

          • THans sagt:

            Das Patentabkommen zwischen Microsoft und Apple widerspricht Dir da – Apple sagt Sie wollen nicht alles Lizensieren, das meiste aber schon. Microsoft will auch nicht alles lizensieren, genauso wie IBM und Co – ganz ehrlich Apple ist das nicht schlechter oder besser wie jedes andere Unternehmen auch.

            Und noch einmal die meisten Patenklagen gehen an der Öffentlichkeit vorbei und wenn mal etwas in den Medien ist, dann meistens mit Apple weil sich die Schlagzeile einfach besser verkauft. Das heißt aber nicht das die anderen Unternehmen untätig sind, es steht halt nur nicht in der Presse.

            Und Trivialpatente sind ein allgemeines Problem, auch hier wiederhole ich mich: Doppelklickpatent…… One-Klick-Buy…….

          • jimapollo sagt:

            Was dieses Patentabkommen beinhaltet weiß nur leider Keiner. Es wird gern als Argument herangezogen obwohl Niemand weiß was drinsteht. Es gilt nur als höchstwahrscheinlich, dass es sämtliche Designaspekte explizied ausklammert. Da bleibt nicht viel übrig.
            Aber aktuelles Beispiel für den Patentwahnsinn von Apple mithilfe willfähriger US-Patentverarschungsämtern ist NFC. Apple hält logischerweise kein einziges technisches NFC Patent, lässt sich aber so Sachen wie die Möglichkeiten wie eine Bestätigungsaktion für einen Kauf via NFC auf einem Mobilgerät “aussehen”! könnte , patentieren und das US Patentamt lässt so einen Schwachsinn auch noch zu. (übrigens nach Europäischem Patentgesetz gar nicht möglich….wg. aktueller Gesetzeslage und so…) Und wozu das? Welche “Erfindung” soll da geschützt werden? Richtig, gar keine – Apple will Andere verklagen können wenn sie die NFCtechnik in ihren Geräten nutzen. Das ist Krank, bösartig und einer von tausenden Gründen für meine Einstellung zu Apple Inc.

          • THans sagt:

            Ach komm – google mal nach “Core Wireless Licensing” – ein Patentverwerter mit knapp 2000 Patenten direkter MS und Nokia Beteiligung an den Gewinnen aus den Einnahmen! diese Firma hat bereits HTC, Sony, Apple, RIM verklagt….. Patenttroll als Businesscase……

            Und dann erkläre doch bitte noch einmal genau die Erfindung des Doppelklicks und die bahnbrechenden unterschiede zum einfachen Mausklick…….

            Und erkläre mir bitte auch Microsoft NFC Patente vom September 2011? Welches WP-Smartphone genau hatte Sep.2011 NFC? Welche Erfindung sollte da geschützt werden? Richtig!, gar keine….. – Microsoft will andere verklagen können wenn Sie die NFC……. bla bla bla Das ist Krank, bösartig und einer von tausenden DEINER Gründe warum Microsoft doof ist…………

            Tausend Gründe gegen Apple, tausend Gründe gegen Microsoft!

            Das Problem ist nicht Apple ( ja ich weiß ich wiederhole mich ) Das Problem ist das Patenwesen, aber das weist Du ja und genau das nutzt Microsoft genauso wie Apple und alle anderen – ALLES und wirklich ALLES was Du hier vorbringst kannst Du 1 zu 1 auf Microsoft oder jeden anderen Großkonzern ummünzen

          • THans sagt:

            hier die “Aktuellen Punkte” die Microsoft in Klagen gegen Androidhersteller verwendet um Pro Gerät eine Lizenzgebühr abzugreifen……

            Patent ’372 von 1996 für das Laden von Hintergrundbildern in Programmen wie Webbrowsern.
            Patent ’522 von 1994 auf Tabs/Registerkarten auf Betriebssystem-Ebene.
            Patent ’551 von 2000 auf Textmarkierungen mit “Handles”, die ermöglichen, dass Text-Markierungen im Nachhinein mit Hilfe spezieller Marker im Nachhinein angepasst werden können.
            Patent ’233 von 1999 für das Behandeln von Anmerkungen in elektronischen Dokumenten, zum Beispiel e-Books, die nutzerseitig angelegt werden können, ohne das Originaldokument zu verändern.
            Patent ’780 von 1997 auf ein Symbol oder temporäres grafisches Element im Webbrowser (oder ähnlicher Software), das per Bewegung anzeigt, dass eine Website (oder ähnliches Medium) noch im Laden begriffen ist. Sowie die Tatsache, dass auf einem portablen Gerät mit eingeschränktem Anzeigebereich dieser Anzeigebereich auch während des Ladens maximiert werden kann und die grafische Repräsentanz im Bereich des zu ladenden Inhalts angezeigt werden kann, statt in einer separat dafür vorgesehenen Fläche.
            Dank Barnes und Nobel ist das öffentlich geworden – Sorry aber eine Ladeanzeige im Webbrowser ist Trivial oder? Und der Fall ist aktuell!

          • jimapollo sagt:

            Eben, um Lizenzgebühren “abzugreifen”….nicht um sich Konkurrenz vom Hals zu schaffen und den Fortschritt zu bremsen. Das ist auch nicht schön, weil der Verbraucher es bezahlt, aber immerhin die Möglichkeit bleibt Produkte mit gleichen oder ähnlichen Eigenschaften in den Markt zu bringen. Jeder sollte die Möglichkeit haben ein Produkt zu verbessern (schließlich ist das die Grundlage von Apples Erfolg) und genau das will Apple verhindern. EOD

          • THans sagt:

            Oh neee Microsoft hat genug Zeug welches Sie auch nicht Lizensieren an 3rd Party – da ist es dann ok?

            Sorry – das funktioniert so nicht

          • jimapollo sagt:

            Nein, nicht OK. Nur anders, aber genau diesen Unterschied willst du nicht anerkennen. Wie ich bereits schrieb, du aber mal wieder geflissentlich ignoriert hast, bin ich, weil ich contra Apple bin, nicht pro MS, Samsung etc. in Patentfragen. Es obligt immer noch mir, für mich zu entscheiden, ob eine Ohrfeige schlimmer ist als einen Tritt in den Hintern, um es mal plastisch auszudrücken. Jeder der Schlägt ist schlecht, es gibt aber immer einen, der fester und bösartiger zuschlägt als die Anderen. Das ist z.Zt. eben Apple. Akeptiere es oder lass es.

          • THans sagt:

            Du willst es nicht sehen! Du darfst mögen oder nicht mögen wen Du möchtest aber stell es dann nicht so dar wie Du es tust!

            Du magst Apple nicht ok, Du magst gegen Apple “stänkern” ok – aber dann hab auch die Eier zu sagen das Du ein Apple-Hater bist

            Hab ich Dich hier jemals etwas schlechtes über MS sagen hören? nee – Dann hab auch die Eier zu sagen Das Du ein MS Fanboy bist!

            Ohrfeige? Guckst Du Urteil von vor zwei Monaten EuG vs Microsoft – Ausnutzung einer Monopolstellung und Behinderung des Wettbewerbs ups war es nicht genau das was Du Apple vorwirfst???

            Alles aber auch Alles was Du Apple vorwirfst findest Du genauso bei Microsoft, wo also sind deine Microsoft Hate Postings?

            Es ist nicht zur Zeit Apple, es ist so das Du es zu Zeit so siehst! nicht mehr und nicht weniger – Akzeptiere das oder lass es…….

          • Tony28 sagt:

            Man könnte meinen, du bekommst Geld von Apple, so KRAMPFHAFT wie du hier versuchst Argumente zu entkräften.
            Oder einfach nur typisches Apple- Gehirnwäsche-Opfer?

          • THans sagt:

            Neee Apple spielt genau in der gleichen Liga was Patente angeht. Alle großen spielen in der gleichen Liga was Patente angeht und auch was die damit und daraus machen.

            Aber wenn jemand kommt und sagt wenn A dem B in die Fresse haut ist es böse und wenn C dem B in die Fresse haut ist es ok

            In die Fresse hauten ist und bleibt kacke und das Gesetzt welches das in die Fresse hauen erlaubt ist auch Mist

          • jimapollo sagt:

            Und schon haben wir wieder das beste Beispiel dafür, dass du nicht im Ansatz versuchst zu verstehen was gesagt wird. Offensichtlich macht dein iEgo dich blind. NIEMAND hat es so gesagt wie du es gerade ausdrückst. Du WILLST es also so verstehen. ICH sagte, es obligt mir zu entscheiden ob eine OHRFEIGE oder EIN TRITT IN DEN HINTERN schlimmer ist (als plastische Darstellungsweise, aber selbst das interpretierst du nach deinem Gusto) NICHT WENN ZWEI MIR IN DIE FRESSE HAUEN IST ES VON EINEM OK. Und genau so verhält es sich mit der ganzen Diskussion mit dir. Interpretationsunterstellungen und willkürliche Unterstellungen. Das Internet (Googlesuchergebnisse) sind nicht immer die ultima ratio. Einer meiner ersten Sätze war, dass ich es anders sehe weil ich einen anderen Blick auf die Sache habe. Ich bin Dipl.Ing. für Systemautomation, es mein täglich Brot mich den technischen Patenten auseinanderzusetzen um Produktionsstrassen, planen zu können. Ich habe mit den Firmen zu tun, die die Leidtragenden der Patenttrolle, Technikdieben und Lügenbolde (falsche Versprechungen) sind. Wenn du einen ähnlichen Blick außerhalb von Heise & co hast, können wir weiter Diskutieren. Ansonsten halten wir besser unsere Meinungen für uns (was ich im aller ersten Post ja auch wollte).

          • THans sagt:

            Und noch einmal Apple Tritt genau so wie jeder Andere auch – da kannst Du sein was Du willst. Da gibt es auch nix zu Interpretieren!

            Wenn Du meinst das von Microsoft sei nur eine Ohrfeige, und das GLEICHE von Apple sei ein Tritt – sorry dann bist Du Blind oder Fanboy

            Und genau das ist der Punkt den Du nicht verstehen willst – Microsoft = Apple und nicht Microsoft != Apple und daran gibt es eigentlich nix zu interpretieren!

            Herr Dipl. Ing. Ich habe 15 Jahre für einen Hersteller gearbeitet inkl. Produktion und OEM/ODM, inkl. Taiwan Copy Machine “Konkurenz”. Glaub mal nicht das Du der “One and Only” bist der auch nur ansatzweise eine Idee hat wie das alles funktioniert……

          • jimapollo sagt:

            Um es mit einem Satz zu beenden:

            Wenn zwei das Gleiche tun, dann ist es nicht das Selbe.

          • THans sagt:

            Und das macht Dich zum Fanboy – da helfen dann auch keine römischen Sprichwörter….. Duo cum faciunt idem, non est idem!

          • jimapollo sagt:

            Nemo enim potest personam diu ferre – Veritas filia temporis

            EOT

          • THans sagt:

            Na schön das Deine Maske jetzt ab ist 🙂 Alles eine Frage der Zeit………

          • Gast sagt:

            Aso und jetzt arbeitest du (vermutlich ohne Lohn) als Apple- Verfechter. Sorry, aber du bist dermaßen festgefahren mit deiner Diskussion/ Sichtweise, dass du alles, was hier geschrieben wird, völlig ignorierst und es dir so hinbiegst, wie du es gerade brauchst und spielst dich hier selbst so auf, als hättest die richtige Sichtweise gepachtet….
            Mit solchen Leuten kann man nicht diskutieren.

          • THans sagt:

            Nö – bei Apple ist es genau so falsch – das ganze System ist falsch

          • Gast sagt:

            Wo andere vielleicht Apple- feindlich sind, scheinst du doch deutlich der Apple- Anhängerschaft anzugehören.
            Ist dein gutes Recht, ist aber objektiv und neutral ist das auch nicht.

          • THans sagt:

            Absolut – der Punkt ist einfach das nicht Apple der böse ist, sondern eigentlich sind ALLE böse und/oder das System ist mist.

  8. Bjoern sagt:

    Also ich bin hier ganz der Meinung von THans. Samsung hat es einfach übertrieben. Ich bin wirklich kein Apple Fan und freue mich trotzdem über das momentane Urteil. Ich verstehe auch nicht wie manche hier Apple als das “Böse” darstellen wollen und Samsung als das unschuldige Opfer. Das pure Android wird von Google so entwickelt das es möglichst nicht von den Patenten Apples angreifbar ist. Samsung hat meiner Meinung nach aber ganz bewusst versucht so ähnlich auszusehen wie Apple (Galaxy S als Beispiel). Die haben jetzt zwar eine Milliardenstrafe am Hals, jedoch haben sie (unter anderem) durch die Masche aber auch den Platz an der Sonne erreicht. Die Geschworenen werden meines Wissens nach übrigens von beiden Lagern bestimmt.

  9. JochenR sagt:

    Zitat: ”

    letztens habe ich auch kein monte gekauft, sondern zu einer günstigeren marke gegriffen, stell dir mal vor, die waren genauso im viererpack plastik eimerchen gepackt…

  10. THans sagt:

    Auf der IFA geht zur Zeit die “Schlammschlacht” zwischen Nokia und Samsung weiter – sehr spaßig anzusehen, grade wenn man bedenkt das es hier um seriösen Business und Milliarden Euros geht

    • unterwasser sagt:

      Also, was ist daran eine Schlammschlacht? Zwei Mitbewerber dissen sich ein wenig: Samsung, indem sie Nokia die Schau stellen, als erster WP8-Phones zu zeigen und Nokia kommt mit nen paar Schildern vorbei, die nun auch nix unfreundliches beinhalten.
      Ne Schlammschlacht ist Samsung vs. Apple, wo man sich mit den absurdesten Vorwürfen überschüttet. Wobei ich Samsung eindeutig vorn sehe: Odyssee 2001-Pads … denen scheint nix zu peinlich zu sein.

      • THans sagt:

        Moin, Naja als Hersteller auf der PK eines anderen Herstellers mit einem Schild aufzutauchen ist doch schon eher ungewöhnlich……..

        • unterwasser sagt:

          Da berichtest du falsch. Zitat SpOn:
          Im Rahmen einer großen Pressekonferenz zeigte Samsung das erste Windows-Phone-8-Handy. Damit hatte im Vorfeld der Messe niemand gerechnet. Längst war bekannt, dass Microsoft sein neues Betriebssystem und die ersten dafür konstruierten Smartphones erst nach der Berliner Messe zeigen will. Gemeinsam mit Hardware-Partner Nokia hat das Unternehmen die Presse für den 5. September zu einer Veranstaltung nach New York eingeladen.
          […]
          Konkurrent Nokia nahm’s humorvoll und schickte zwei Hostessen zur Guerilla-Aktion vor Samsungs Veranstaltungsgelände. Auf Schilder trugen sie Botschaften vor sich her, mit denen sie Samsung bei den Windows-Handys willkommen hießen. Und sie ließen die Konkurrenz wissen: “Schaut euch das Lumia an, nächste Woche in New York.”

          • THans sagt:

            Naja da ist SpOn ziemlich mies informiert und war offensichtlich noch nichtmal selber vor Ort 🙂

            Es gibt Bilder wo mindestens 8 Plakate zu sehen sind – google mal nach ”
            Pictures of a cheeky Nokia crashing Samsung’s IFA 2012 party”

          • unterwasser sagt:

            Gut, ich hatte SpOn genommen, weil andere Quellen im gleichen Tenor berichteten. WM Poweruser ist zwar heftiger in der Wortwahl, dass sie mit den Schildern in der PK waren, läßt sich auch dort nicht entnehmen.
            Scheint wohl so, als ob Nokia Samsung nicht nur disst, sondern eine Verlagerung hin zu Windows Phone befürchtet und damit eine Schmälerung des eigenen Absatzes. Allerdings scheint Nokia allen Grund auf Samsung sauer zu sein, schließlich war ihnen die Vorstellung des ersten WP8-Phones vorbehalten. Aber man steckt von hier draußen nicht drin 😉

          • THans sagt:

            Ich denke Samsung ist denen einfach zuvor gekommen, das wollte Nokia nicht so auf sich sitzen lassen. Zumal der Windows (phone) 8 Teil der Presi schon recht dünne war im Vergleich zum Galaxy Note. Also die Prioritäten bei Samsung waren da schon noch klar zu erkennen. Zudem war der Termin 5.9. auch ziemlich dämlich gewählt , wenn eine Woche vorher die IFA ist kann man sich eigentlich ausrechnen das die Hersteller da nicht zurückhalten werden mit Ihren Geräten

  11. unterwasser sagt:

    Dein Artikel beinhaltet drei grobe Fehler: Androidanbieter hatten noch nie Rechtssicherheit mit dem System. Google erstellt es zwar und stellt es dann raus. Jedoch ist es Benutzung auf eigene Gefahr, da es sich Google hier relativ einfach macht und sich hinter Open Source versteckt. Somit wurde ja nicht Google selbst verklagt sondern immer die Hersteller (Ausnahme Oracle vs. Google). Das Problem bei Android war schon immer, dass man nicht wusste, welche Patentminen darin stecken. Linux hat da das gleiche Problem, nur ist es nach der Niederlage von SCO zumindest öffentlich ziemlich ruhig geworden.
    Im Gegensatz dazu ist bei Streitigkeiten zu Windows Phone immer Microsoft der Ansprechpartner. Da sind die Hersteller zumindest an dieser Front fein raus. Dafür müssen sie eben Lizenzgebühren abdrücken.
    Allerdings hat das Urteil Apple vs. Samsung eher wenig mit Android zu tun. Hier ging es primär um Samsungs Hard- und Software. Also Touchwiz auf der Softwareseite. Insofern ist das Urteil für andere Anbieter und Google nur dahingehend interessant, dass das Gericht den Vorwurf des Plagiats bestätigte. Inwieweit daraus abzuleiten ist, dass nun Android selbst das Ziel neuer Klagen ist, bleibt abzuwarten.
    Grundsätzlich möchte ich konstatieren, dass der mobile Patentkrieg an Fahrt aufnahm, als Android den Markt aufrollte. Jobs drohte ja unverholen mit Krieg, weil er Android als Grand Theft ansah. Während sich die Mitbewerber, die nicht auf Android setzen, weitestgehend in Ruhe lassen, ist Android primär das Ziel der Nicht-Android-Mitbewerber. Das Androidlager versteht es dabei durchaus Nadelstiche zu setzen, wie die Pushgeschichte Moto vs. Apple zeigte. Nur, ob man einen Sieg wie Samsung vs. Apple einfahren kann, wage ich zu bezweifeln, da das Androidlager eher auf FRAND-Patenten sitzt.
    Insofern kann Microsoft eben der lachende Dritte sein, wenn sich Android auf Grund der Patentminen für die Hersteller nicht mehr rechnet. Ich denke, dass das auch das Ziel von Microsoft bei den FAT-Klagen war und ist. Abhilfe würde auf Android nur geschaffen werden, wenn Google alle Klagen auf sich zieht. Nur: ist Google dazu bereit und vor allem, was würde es Google kosten.
    P.S. Fehler Nummer 3 ist der Explorer. Da wurde Microsoft verklagt. Ich meine sogar von Tanja aka von Gravenreuth.

    • THans sagt:

      Ja Es war Gravenreuth und Er hat verloren gegen Microsoft(In diesem Fall war Microsoft praktisch die Samsungseite *g*) Das rumgeeiere hätte ein Ende wenn ein Unternehmen das ganze mal bis zum EuG treiben würde, dann wäre das ganze zumindest Europaweit bindent

      • unterwasser sagt:

        Microsoft hat meines Wissens nach die Wortmarke “Explorer” benutzt, um andere zu verklagen. Und genau das suggerierst du in deinem Artikel. Zumal das nicht mit dem Prozess Samsung vs. Apple oder den FAT-Lizenzzahlungen zu vergleichen ist, da es um eine Wortmarke, wie “Volkswagen” geht.
        Hier noch was aus der Wikipedia:
        Gravenreuth trat unter anderem als Anwalt der Ratinger Firma Symikron in Erscheinung, die als Inhaberin der Marke „Explorer“ zahlreiche Website-Betreiber abmahnte, die den Begriff „Explorer“ auf ihren Seiten verwendeten. Bei der Verteidigung der Marke „Explorer“ kam es zu Ungereimtheiten bezüglich mehrerer von Mitarbeitern und Geschäftsführern der Symikron GmbH abgegebener Versicherungen an Eides statt. Das Landgericht München I erklärte im Urteil vom 19. Juni 1996 – 7 HKO 11205/96, dass es diese für unglaubwürdig halte.[14] Später wurde in Prozessen behauptet, Microsoft habe für die Verwendung des Namens „Explorer“ für den in Windows enthaltenen Dateimanager und Browser einen Lizenzvertrag mit Symikron abgeschlossen. Das Deutsche Patent- und Markenamt ließ jedoch die Marke „Explorer“, deren Inhaber Symikron war, wegen Bösgläubigkeit löschen.

        • THans sagt:

          he he langsam geht es in die gleiche Richtung mit mit Apollo…… Aktuelles Urteil gegen MS vom EuG(860 Mio Euro Strafe!): Ausnutzung einer Monopolstellung und Behinderung des Wettbewerbs. Geht im groben um das Offenlegen von Protokollen für AD und SMB. Und MS zieht dieses Verfahren seit 2004……. Sorry die wollen sich einfach selber keine Konkurrenz schaffen im Servergeschäft und das kann ich gut verstehen. Aber behindern so auch absolut die Mitbewerb und verhindern 3rd Party “Innovationen”. Und Lizensieren kann man das ganze natürlich auch nicht, MS schützt hier einfach “seine” Innovationen. Samba4 und die Zusammenarbeit mit Microsoft war eigentlich auch nur ein kläglicher Versuch von MS um dieses EU Verfahren herum zu kommen. Und das ausnutzten des Monopols zieht sich bei MS durch die Firmengeschichte….. IE Explorer vorinstalliert als Gegenmaßnahme zu Netscape damals beispielsweise.

          Die ganzen FAT Klagen – sorry aber der FAT Erfolg basiert letztlich auch auf dem Monopol und dürfte eigentlich also defakto Standard durchgehen, damit FRAND. Microsoft sieht das natürlich ganz anders…….Klar würde ich an Stelle von Microsoft auch anders sehen…

          Softwarepatente in der jetzigen Form sind einfach komplett Sinnfrei egal wer Sie hat und egal wer Sie nutzt und auch egal was Sie schützen.

          • unterwasser sagt:

            Dass Softwarepatente sinnfrei sind, ist ein anderes Thema. Dass Microsoft eins aufs Dach wegen seiner monopolistischen Stellung und massiver Marktbehinderungen fand ich und finde ich gut. Nur: 1. solltest du als Schlagwort “Explorer” eindeutiger in deinem Text herausstellen. 2. haben die heutigen Patentwars nix mit dem Problem Microsoft Ende der 90er/Anfang der 2000er zu tun. Wobei: Apple und Google würde ein Verfahren wahrscheinlich auch gut tun 😉

          • THans sagt:

            Das ist genau einer der Punkte, bei Microsoft ist das nicht Ende der 90’er Anfang der 2000’er – es ist HEUTE genau wie bei Google/Motorola/HTC/Samsung/Apple und Co – bei Beteiligungen an MOSAID und “Core Wireless Licensing” reden wir über reine Patentrollerei und 2012 und auch über heutige “Patentwars” und über nix anderes!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: