Nokia sucht beste 3D-Cover der Community über Webprojekt, erstes Cover von MakerBot angefertigt

Mit einem MakerBot 3D-Drucker wurde ein erstes Cover für das Nokia Lumia 820 angefertigt. MakerBot ist ein junges Unternehmen aus den USA, welches sich darauf spezialisiert hat günstige (2.799 USD) 3D-Drucker anzufertigen.

Die Bilder zeigen ein erstes Cover, welches auf den veröffentlichten 3D-Plänen von Nokia ((Update) Cover für das Nokia Lumia 820 aus dem 3D-Drucker) erzeugt wurde. Ich gehe davon aus, dass wir innerhalb der nächsten Wochen weitere Cover sehen werden … beispielsweise über die 3D printing challenge auf IdeasProject.

Über die Seite sucht Nokia die besten Cover-3D-Entwürfe für das Lumia 820. Damit sich die Teilnahme auch lohnt fliegen die Gewinner zum Mobile World Congress in Barcelona im Februar.

Download 3D-Modell von Developer.Nokia.com

Derweilen von mir die Frage an euch Leser: gibt es hier jemanden der (praktische) Erfahrungen mit einem 3D-Drucker hat? Wenn ja, bitte melden :-), gerne auch im Forum.

mynokiablog

4 Responses

  1. Max sagt:

    Ich habe leider keinen 3D-Drucker 😉

  2. Jonas_D sagt:

    Ich habe 3D Drucker Erfahrung sammeln dürfen und kann sagen, dass es derzeit medial einfach ziemlich hochgebauscht wird. Wirklich Spaß hat man mit den kleinen günstigeren Druckern nicht.

    Es muss nachträglich noch viel geschliffen und gespachtelt werden. Als Positivform für Silikonguss ist es aber durchaus zu gebrauchen (nach der Nachbearbeitung, wie Schleifen etc, natürlich). Für Chassiskonstruktion o.Ä. sind sie dennoch sehr nützlich, aber nicht für eine fertige Produktgestaltung.

    Es gibt auch ausgezeichnete Drucker, bei denen die Nachbearbeitung geringer ausfällt. Doch hier sind einfach monetäre Grenzen.

  3. Adrian sagt:

    Hab Design studiert und kenne mich daher ein wenig mit 3D-Druck aus. Es gibt viele verschiedene Verfahren, aber die Geräte, die präzise Ergebnisse liefern können, sind noch recht teuer. Auf Kickstarter war neulich allerdings ein erfolgreiches Projekt eines günstigen Präzisionsdruckers zu sehen – sehr vielversprechend: http://www.kickstarter.com/projects/formlabs/form-1-an-affordable-professional-3d-printer

    …3D Druck wird mittlerweile sehr günstig. Es gibt verschiedene Firmen die 3D Druck anbieten, was wohl erstmal der beste Weg für Einsteiger ist. Allen voran wohl http://www.shapeways.com/ – bieten zum Beispiel flexiblen Kunststoff, Aluminiumkunststoff, Keramik, Edelstahl und so weiter. Ähnlich Spreadshirt kann man sich dort anmelden, Modelle hochladen und dort verkaufen – oder natürlich einfach selbst bestellen. Die Gewinnsumme kann eingestellt werden und wird einfach zum Materialpreis addiert.

    Der Hype ist meiner Meinung nach schon irgendwo berechtigt. Open Source Design wird machbar, und wie man bei Shapeways sehen kann gibt es schon einige Anwendungsbereiche. Bastler bauen sich Ersatzteile für ihre Geräte, mechanische Kamerahalterungen (Gimbals), günstige Gehäuse etc. Alles, wofür für Kleinserien sonst extra eine Gussform hergestellt werden müsste. Das unfertige Erscheinungsbild mit den sichtbaren gedruckten Treppen kann durchaus seinen Reiz haben. Irgendwann wird die Auflösung sicher auch besser… (;

    Mal schauen, vielleicht schaff’ ich es ja sogar bis zum 15.2. beim Contest mitzumachen. Wird knapp, viel zu tun.

    • Daniel sagt:

      Ich bin – auch da ich selbst ein Nokia Lumia 820 besitze – sehr interessiert an den Möglichkeiten die Nokia mit Freigabe der techn. Zeichnung geschaffen hat.
      Ich würde mich freuen wenn du mich „auf dem Laufenden“ halten könntest, solltest du an dem Wettbewerb teilnehmen. Falls du die Frist nicht schaffst dann bitte auch. Ebenso finde ich deinen Link Shapeways interessant.
      Würde mich freuen von dir zu hören.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: