Windows Phone 8 Backup – kann man es überhaupt Backup nennen ?

Ewan Spence von AllAboutWindowsPhone geht das Thema des Backups bei Windows Phone 8 sehr aggressiv an. Die Überschrift des Artikels lautet “When is a backup not a backup? When it’s Windows Phone 8”. Doch stimmt das überhaupt ?

Zunächst einmal sei gesagt, dass Microsoft das Backup von Windows Phone 8 im Gegensatz zu Windows Phone 7 komplett verändert hat. Bei Windows Phone 7 konnte ein komplettes Backup erstellt werden, allerdings nur, wenn es ein Update gab und man es installieren wollte. Mit der Zeit kamen auch andere Programme wie “WP7 Easy Backup” dazu, die das Backup auch ohne vorheriges Update ermöglichten. Eigentlich war das Backup von Windows Phone 7 ein vollwertiges Backup, mit dem Unterschied, dass man es nur vor einem Update erstellen konnte.

Bei Windows Phone 8 hingegen wurde das Backupsystem komplett verändert. Das liegt sicherlich auch am Fehlen von Zune bzw. einem anderen Programm, dass das Backup erstellen müsste. Stattdessen gibt es nun die cloudbasierte Lösung von Microsoft. Man kann also jederzeit ein Backup erstellen, wenn man es denn so nennen darf. Es werden dabei nämlich nur folgende Daten gespeichert:

  • Liste der auf dem Handy installierten Anwendungen.
  • Anrufliste.
  • Designfarbe.
  • Konten, die auf dem Handy eingerichtet wurden.
  • Favoriten im Internet Explorer.
  • Einstellungen von dem Handy, einschließlich Fotos, SMS/MMS, E-Mail- und andere Konten, Ortung, Internet Explorer, Sperrbildschirm, Spracherkennung usw.

Die Einstellungen werden dabei sogar eher mangelhaft gespeichert, denn viele Einstellungen werden gar nicht übernommen. Mehr Daten werden nicht gespeichert, denn dann würde ein Backup wieder deutlich länger dauern, denn es müsste dann über die Internetverbindung hochgeladen werden. Ein vollwertiges Backup ist also quasi auch aus der Sicht unmöglich. Es müsste also wieder eine Möglichkeit geben, das Update auf dem Computer zu speichern.

Das größte Problem ist laut Ewen Spence, dass die Daten von Anwendungen nicht gespeichert werden. Das umfasst die Einstellungen und die Spielstände. Folgendes läuft laut Ewen Spence falsch:

(Übersetzung von WParea.de)

Es sollte mir möglich sein den Backup-Button auf meinem Handy zu betätigen und die angelegte Archiv-Datei sollte alle meine persönlichen Informationen, Adressbücher und Email-Accounts beinhalten. Es sollte wissen, welche Kalender ich synchronisiere.  Es sollte wissen, welche Anwendungen ich installiert habe und wo sich all die Daten, die Speicherstände, Einstellungen und andere Informationen für die jeweiligen Anwendungen befinden.
Es sollte möglich sein, meine persönlichen Einstellungen, die Anordnung meiner Live-Tiles und all die anderen Veränderungen, die ich gemacht habe, wiederherzustellen.
Und es sollte dies nicht nur auf der SkyDrive speichern, sondern auch eine Option bieten, die Daten OTA (over the air) oder per USB auf dem Computer zu speichern.
Wieso? Weil das Ziel sein sollte, dass ich all meine Daten nach einem Reset oder einem Gerätetausch mit nur einem Klick wiederherstellen kann. Ich will, dass mein Handy genauso ist, wie es vorher war.. und das sollte es für mich tun!
Wenn ich auf Reisen bin, will ich mich nicht auf meine 3G Datenverbindung verlassen, um die Informationen von der Cloud herunterzuladen, ich will eine lokale Kopie.
Ein Backup ist nur so gut, wie die Daten, die vom Gerät entnommen werden und wieder auf das Gerät aufgespielt werden.

Ewen Spence erklärt, Microsoft solle im Wörterbuch einfach die Wörter “Backup” und “Wiederherstellung” nachschlagen und das Problem wäre gelöst. Eine ordentliche Backuplösung erfordert sicherlich Aufwand, allerdings sollte sich Microsoft diesem Problem annehmen, denn ein Backup ist auch ein wichtiger Bestandteil eines Betriebssystems – schlieߟlich gibt es bei Windows auch eins.

Findet ihr das Backup von Windows Phone 8 zufriedenstellend oder seid ihr der Meinung von Ewen Spence ?

Quelle: AAWP

4 Responses

  1. Guido sagt:

    Das Backup ist lächerlich, schön dass es mal jemand ausspricht.

    • Das ist wirklich eine Tatsache. Wenn die Einstellungen zumindest richtig übernommen werden würden, dann wäre es schonmal 2% besser und dann noch die Anordnung der Kacheln, dann wären das ca. 5 % besser 🙂 Ich hoffe aber, dass Microsoft ein ähnliches Programm wie Zune herausbringt (Zune mit dem Namen Xbox Music) und da dann eine Funktion einbaut. Ich fand Zune nämlich echt gut.

  2. RLW sagt:

    Dem kann ich auch nur zustimmen, das ist wirklich eine absolutes NO-GO und gehört schleunigst verbessert – Ich begreife nicht, wie man sowas überhaupt erst in Praxis gehen lassen kann. Ein Armutszeugnis für die Leute von Microsoft, denke ich.

  3. Ich hab seit einigen Tagen endlich mein 8X und im großen und ganzen bin ich auch froh damit. WP8 macht vieles besser, jedoch ist es bei zu vielen Sachen stehen geblieben oder gar schlechter geworden und eine solch miserable Backup-Lösung gehört definitiv dazu.
    Ich kann aus Erfahrung sprechen wie es ist, wenn man sein Gerät mehrmals von 0 an wieder in den gewünschten Zustand versetzen muss und keinerlei Hilfe vom System bekommt (Habe mein HD7 4 MAL eingeschickt).
    Das fängt schon bei Kleinigkeiten an: z.B. ist es meines Erachtens mit den ganzen Cloud-Diensten im Hintergrund ein Unding, dass die gespeicherten Wörter nicht in der Cloud abgelegt werden und jedes mal muss man dem Gerät die Wörter neu beibringen.
    Von der Installation von Apps ganz zu schweigen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: