Microsoft stellt Quartalszahlen vor und will in Zukunft die Surface Reihe erweitern sowie klares Bekenntnis zu eigener Hardware

Microsoft hat am gestrigen Donnerstag nach Börsenschluss die Quartalszahlen für das 2. Quartal 2013 vorgestellt. Microsoft lieferte ein solides Quartal ab.

  • Umsatz: 21,5 Milliarden Dollar (+3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum)
  • Gewinn: 6,38 Milliarden Dollar (-3%, 6,6 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum)
  • Windows Abteilung: 5,88 Milliarden Dollar (+24% gegenüber dem Vorjahreszeitraum)
  • Entertainment  and Devices Abteilung: 3,77 Milliarden Dollar (-11% gegenüber dem Vorjahreszeitraum)
  • Microsoft Business Abteilung: 5,69 Milliarden Dollar (-10% gegenüber dem Vorjahreszeitraum)
  • Online Services: 869 Millionen Dollar (+11% gegenüber dem Vorjahreszeitraum)
  • Server and Tools: 5,19 Milliarden Dollar (+9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum)

Ein paar weitere Daten:

  • Es wurden 5,9 Millionen XBox 360 Konsolen verkauft (-28% gegenüber dem Vorjahreszeitraum).
  • Über 60 Millionen verkaufte Windows 8 Lizenzen
  • Die Skype Gespräche summierten sich auf 138 Milliarden Minuten (+38%)
  • 15% mehr Einnahmen durch Onlinewerbung

Our big, bold ambition to reimagine Windows as well as launch Surface and Windows Phone 8 has sparked growing enthusiasm with our customers and unprecedented opportunity and creativity with our partners and developers,” said Steve Ballmer, chief executive officer at Microsoft. “With new Windows devices, including Surface Pro, and the new Office on the horizon, we’ll continue to drive excitement for the Windows ecosystem and deliver our software through devices and services people love and businesses need.”

Ein Überblick über alle wichtigen Zahlen kann hier eingesehen werden. Der vollständige Quartalsbericht befindet sich hier.

Bei der anschließenden Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen wurde bekannt das Microsoft in Zukunft verstärkt auf die Surface Reihe setzen wird. Die Verkaufszahlen für das Surface RT seien trotz des sehr limitierten Vertriebsweges gut gewesen. Auch hätte das Surface Anteil am guten Abschneiden der Windows Sparte. Verkaufszahlen wurden jedoch keine genannt.

We had limited distribution this quarter in our stores and we’re excited about expanding that [distribution],” Peter Klein said, responding to an analyst’s question. “We’re going to expand geographically, we’re going to expand the product lineup, we’re going to expand retail distribution and capacity,” Peter Klein said, in comments about Surface.

Man werde in Zukunft mehr Märkte bedienen, die Produktreihe vergrößern und die Vertriebsmöglichkeiten sowie Stückzahlen ausdehnen. In Anlehnung was das Surface für Microsoft bedeutet kam die folgende Aussage.

 “It highlights some interesting innovation that can happen…demonstrates the power of Windows 8 when tightly integrated with hardware and software.” Peter Klein said.

Peter Klein fuhr noch weiter fort und konkretisierte die Aussage. Um ein erfolgreiches Produkt zu gestalten muss ein Unternehmen beides herstellen, die Software und die Hardware. Also muss man den Weg gehen den Apple schon immer gegangen ist. Allein diese Aussage sollte klar machen was man in Zukunft von Microsoft verstärkt erwarten kann. Auch wenn es sicherlich noch lange Zeit OEMs gibt die Hardware mit Microsoft Software ausstatten wird der einstige reine Softwarekonzern jetzt selbst in den Markt einsteigen. Mit diesen Schritten dürfte Microsoft auch auf die Innovationslosigkeit der Hersteller reagieren. Warten wir also ab was in Zukunft aus dem Hause Microsoft noch alles kommen wird.

Quelle: cnet, Microsoft

16 Responses

  1. Leo B. sagt:

    Aber genaue Zahlen über die Surface-Verkäufe wurden nicht angegeben?

    “Mit diesen Schritten dürfte Microsoft auch auf die Innovationslosigkeit der Hersteller reagieren. ” Ein ernst zu nehmende Aussage, denn was die Hersteller so an Windows 8-Geräten gezeigt habe ist nicht sehr überzeugend. Habt ihr schon mal das Sony Tablet gesehen mit der Konstruktion im den Bildschirm aufzustellen? ..Wirklich schlecht. Ich hatte kürzlich das Yoga13 getestet, da kann ich nicht viel Kritisieren, die Verarbeitung ist wirklich sehr hochwertig. Das Problem ist, es fällt einfach nicht auf, wie es die Apple Produkte tun, oder das Surface.

    • THans sagt:

      Naja ich denke das man die Zahlen nicht nennt hat eher andere Gründe………

      • HansB sagt:

        THans, in welcher Art und Weise ist dein Kommentar eine Antwort auf Leo B. Kommentar? Bzw. welchen Grund hat er denn genannt den du anzweifelst?
        Ich bin nur verwirrt! 😉

        • THans sagt:

          “Mit diesen Schritten dürfte Microsoft auch auf die Innovationslosigkeit der Hersteller reagieren. “

          • Leo B. sagt:

            Jetzt bin ich verwirrt! “Mit diesen Schritten dürfte Microsoft auch auf die Innovationslosigkeit der Hersteller reagieren. ” Antwort: Naja ich denke das man die Zahlen nicht nennt hat eher andere Gründe……… !?

          • HansB sagt:

            schön das du es selber sagst, mir war das jetzt zu doof noch mal zu fragen 😀 (nicht böse gemeint) 😉

    • Adrian sagt:

      Um mal ein wenig rumzupöbeln:

      Innovationslosigkeit? Die Hersteller gehen noch nicht einmal mit der Zeit. Abgesehen von Lenovo vielleicht. Doch selbst die bekommen es nicht auf die Reihe, ansprechende Geräte jenseits der Ultrabooks zu bauen. Tablet-Laptop-Workstations gibt es keine – Jedenfalls nicht mit ordentlicher Auflösung und vernünftiger Grafikkarte. Das Potenzial wird ignoriert. Klar, Seit 10 Jahren sehen Laptops gleich aus und nur die Innereien ändern sich. “Warum also die Strategie ändern? Hochwertige Hardware? Viel zu teuer, die Leute gucken ja eh nur auf die Hardwarespezifikationen. Und dann noch TOUCHSCREENS? Das braucht doch kein ernstzunehmender Businessmensch, das haben die Kids auf dem Smartphone.”
      Es mag ja sein, dass DELL, HP und wie sie alle heißen Geräte auf den Markt bringen, die diesen technischen Anforderungen gerecht werden. Aber die Dinger sind einfach häßlich und aus Plastik, am besten noch mit Metallic-Lackierung. Dafür gibt es dann sinnlose kapazitive Lautstärketasten die nicht richtig funktionieren, alberne Bang&Olufsen 2Watt Lautsprecher und vorinstallierte, überflüssige Software von durchgeknallten MacAfees, die von MS in besserer und dezenterer Version schon in Windows integriert ist; sodass man als Nutzer, der sich eigentlich auf seinen neuen Rechner freuen sollte, erstmal von zwanzig penetranten Popups genervt wird. All diese Fehler schlagen sich negativ im Image von Microsoft und Windows nieder und lassen einen das System und die Firma selbst weniger ernst nehmen. Kinderkram für Gamer die jedes Feature brauchen. “Klickibunti” (;

      Ich persönlich wünsche mir einen Laptop wie den Lenovo X230t mit Wacomtechnologie, nur mit ordentlichem Prozessor, guter Grafikkarte (keine halbherzige Intel-Lösung), FullHD bei 14 Zoll. Das ganze in einem Gehäuse von hoher haptischer und mechanischer Qualität – so wie sich ein Macbook, iPad oder ein Surface anfühlt. Drei USB Ports, ein SD-Kartenleser in dem sich die Karte versenken lässt und eine Aufnahme für den Stift. Das ist sicher keine Leichtigkeit, nach Jahren des Stillstands ein solches Gerät zu produzieren – aber beim besten Willen kein Ding der Unmöglichkeit. Dann komm ich endlich von meinem 6 jahre alten Thinkpad weg.

  2. abandi01 sagt:

    Schön wäre ein Surface RT zu einem konkurrenzfähigen Preis und ganz “klassisch” bei Händlern verfügbar. Aber mit diesen extrem ungewöhnlichen Anforderungen ist MS leider überfordert…

  3. Guest sagt:

    Hoffentlich bringt Microsoft diesmal wenigstens ein Surface-Tablet mit 3G-Unterstützung auf den Markt. Alles andere ergbit meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn. Ich war wirklich sehr enttäuscht, als das Surface lediglich mit Wi-Fi herauskam.

  4. thovader sagt:

    Hoffentlich bringt Microsoft diesmal wenigstens ein Surface-Tablet mit 3G-Unterstützung heraus. Alles andere ergibt meiner Meinung nach Null Sinn.

    • abandi01 sagt:

      Der Meinung war ich auch – bis vor kurzem.

      Jetzt habe ich mir bei Conrad einen winzigen 3G-WIFI-Hotspot geholt. Meiner ist von ZTE, gibt es ähnlich aber auch von Huawei und anderen. Das Ding fällt in Sakko oder Hosentasche kaum auf und ich bin mit WIFI-Tablet und Notebook jederzeit online, ohne mit Tethering den Handy-Akku leer zu saugen.

      Mit dem 80g-Ding in der Tasche ist es nicht mehr notwendig, in ein 3G-Tablet zu investieren.

      • Bjoern sagt:

        Wie lang hält der Akku von dem Teil?

        • abandi01 sagt:

          Liegt bei etwa 5 Stunden Dauerbetrieb – in meinem Fall praktisch genauso lang, wie mein Samsung Serie 7 Notebook. Zur Not lädt er auch am USB-Port.

      • jimapollo sagt:

        Das kommt auf das Nutzungsverhalten an. Die ZTE-Dinger halten etwa 4h Betrieb aus…. Damit kommt man nicht über den Tag wenn man, warum auch immer, eine ständige Datenverbindung braucht oder will.
        Microsofts Angaben zufolge würden nur 15% der verkauften Tablets solche mit Mobilfunkmodem sein, daher habe man sich entschlossen weder das 1. RT noch das 1. Pro in einer 3G/LTE Variante zu bauen.
        Ich persönlich dachte auch erst, ein UMTS-Stick würde ausreichen bei meinem ASUS TF810c, pfffff…. also neee. Ich war es von meinem XOOM gewohnt die Datenverbindung im Tablet zu haben, dachte aber irgendwie, dass ich 3G bzw. LTE nur punktuell nutze und bei meinem Win8-Brett der Stick genügt…..naja, mein nächstes Brett hat garantiert das Modul wieder eingebaut. Würde ich es nur zu Hause nutzen, ging es auch ohne, aber so….

        • abandi01 sagt:

          Klar, wenn man den ganzen Tag lang ständige Verbindung braucht und nur das Tablet mithat, ist ein 3G-Tablet sicher besser.

          • thovader sagt:

            Von meiner Seite erst einmal vielen Dank für den Tipp an sich. Allerdings würde mir solch ein mobiler Hotspot auch nichts nützen, da ich die Datenverbindung den ganzen Tag über in Anspruch nehmen würde. Außerdem sehe ich es ehrlich gesagt nicht ein, Microsofts Versäumnis, ein 3G-Modul einzubauen, selbst ausbügeln zu müssen. Zum einen kostet dieser Hotspot ja wieder Geld und zum anderen muß ich ein weiteres Gerät (wenngleich es sehr klein und leicht ist) mit mir rumschleppen. Ich warte und hoffe einfach auf die nächste Surface-Generation.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: