Xbox 360 Nachfolger: die wichtigsten Gerüchte

xbox
Dass Microsoft noch in diesem Jahr einen Nachfolger seiner beliebten Spielekonsole Xbox 360 vorstellen wird, scheint so sicher wie das Amen in der Kirche zu sein. Die Gerüchteküche brodelt und kocht wie in einer Großkantine. Eine Einschätzung zu den wichtigsten Gerüchten.

Neue Architektur: die aktuelle Xbox 360 basiert auf der PowerPC-Architektur von IBM. Die Architektur ist älteren Apple-Usern bekannt: bis 2006 setzte Apple auf die Architektur, ehe man zu Intel und somit zur x86-Architektur wechselte. Microsoft will bei seiner neuer Konsole ebenfalls auf die x86-Architektur setzen: dies hätte den riesen Vorteil, dass das Entwickeln von Spielen für Programmierer deutlich einfacher wird, aufgrund der gewohnten Programmierumgebung. Portierungen von PC-Spielen sind einfacher sowie schneller umzusetzen und der damit einhergehende Qualitätsverlust wird sich deutlich verringern. Es ist davon auszugehen dass Microsoft tatsächlich sich von der PowerPC-Architektur verabschiedet.

Nicht abwärtskompatibel: laut aktuellen Gerüchten soll es nicht möglich sein, aktuelle Xbox360 Games auf der neuen Konsole zocken zu können. Grund hierfür soll unter anderem der oben beschriebene Architektur-Wechsel sein. Ein anderer Grund für dieses Gerücht könnte aber auch die Lehre aus der Vergangenheit sein, die ausgerechnet Hauptkonkurrent Sony gezogen hat: als Sony im Jahr 2007 seine Playstation 3 auf den europäischen Markt brachte war diese anfangs noch abwärtskompatibel –es konnten also auch Playstation2 und PSOne Discs auf der PS3 abgespielt werden. Dies führte dazu, dass keiner großes Interesse hatte sich PS3-Games zu kaufen und man lieber die zwar grafisch schwächeren, aber vergünstigten PS2-Titel kaufte. In der Folge änderte Sony seine Konsole und „befreite“ sie von der Abwärtskompatibilität. So einen Fehltritt will sich MS mit Sicherheit nicht erlauben, daher ist es sehr gut möglich dass die neue Xbox ohne eine Funktion daherkommt, die das Abspielen von Xbox360-Games erlaubt. Andererseits könnte Microsoft es deutlich besser machen als Sony, da exklusive Block-Buster-Serien wie „Halo“ oder „Gears of War“ eine riesige Fangemeinde haben und diese Games in der Vergangenheit ordentlich Geld in die Kassen spülten. Fraglich ob MS all diesen Leuten vor den Kopf stoßen will, wenn diese Games nicht mehr gezockt werden können.

Integrierte Kinect: ein weiteres Gerücht welches in den Weiten des Internets kursiert, besagt, dass die Kinect in die neue Konsole integriert sein soll. Zwar wäre dies sehr cool, weil auch platzsparend, aber es ist nicht davon auszugehen. Die Kinect erfordert eine gewisse Platzierung im Raum: mittig zum Spielfeld auf eine Höhe von 60cm bis 180cm.
Zwar werden diese Anforderungen an der Platzierung reduziert, da der Sensor eine größere Fläche des Raumes abdecken wird, aber um eine optimale Positionierung wird man auch bei der neuen Kinect wohl nicht drum herum kommen für das optimale Spielvergnügen. Und Microsoft wird kaum verlangen die Konsole optimal positionieren zu müssen, damit man Kinect nutzen kann. Ich geh schwer davon aus, dass der Kinect-Sensor nicht in die neue Konsole integriert wird.

Blu-Ray-Laufwerk: viele werden sich noch an den Kleinkrieg erinnern: HD-DVD vs Blu-Ray. Vor Jahren auch gern als „Microsoft vs Sony“-Krieg verschrien, da Sony seine Blu-Ray unterstützte und Microsoft auf HD-DVD setzte. Wie es ausgegangen ist, wissen wir heute, Blu-Ray ist der hochauflösende Standard bei den physischen Datenträgern.
Schenkt man einem Interview von Neal Robinson, Director of ISV Relationships bei AMD, welches er dem offiziellen Xbox Magazin im Jahr 2011 gegeben hat, glauben, so erwartet uns mit der neuen Xbox eine Spielegrafik die optisch mit dem Film „Avatar“ aus dem Jahre 2009 vergleichbar ist. Um so eine Grafikpracht auf einen physischen Datenträger zu klatschen kommt man nicht um eine Blu-Ray herum. Eine Blu-Ray XL umfasst jetzt schon 100GB Speicherkapazität, Pioneer arbeitet zur Zeit an einer Blu-Ray mit satten 1TB Speicherkapazität. Ich bin überzeugt, dass die neue Xbox ein Blu-Ray-Laufwerk haben wird.

Set-Top-Box: Microsoft will seine Xbox als MediaCenter in den heimischen Wohnzimmern etablieren und soll unter anderem als Set-Top-Box dienen. Erste zaghafte Schritte ist MS ja schon gegangen und hat die diverse TV-Apps (Sport1, ZDF Mediathek, Arte, NBA, NHL) für seine Konsole veröffentlicht. Zwar sind die Apps für einen kurzweiligen TV-Genuss ganz spaßig, ein TV-Programm können diese Apps aber nicht ersetzen. Um in den vollen Genuss der meisten Apps (z.B. Sport1+, NBA, NHL, Zatoo) zu kommen, ist ein kostenpflichtiges Abo nötig -zusätzlich zur Xbox-Gold Mitgliedschaft. Optimal wäre es, wenn diese kostenpflichtigen Abos natürlich in der Goldmitgliedschaft schon drin sind –wobei hier die Kabelnetzbetreiber und die Fernsehanstalten wohl nicht mitmachen werden. Es wird in diesem Bereich sicherlich etwas passieren, aber was vermag man zu diesem Zeitpunkt nicht einzuschätzen.

Windows 8 als Benutzeroberfläche: mit Sicherheit lässt sich sagen, dass Microsoft dem Benutzer eine Kacheloberfläche bietet. Diese ist bewährt und gerade für die Kinect-Steuerung wie gemacht. Zumal das Prinzip mit den große Kacheln schon jetzt von der Konkurrenz übernommen wurde: bei Sonys Präsentation zur Playstation 4 (wobei hier eigentlich nur der Controller gezeigt wurde) gab Sony schon einmal einen Einblick auf die Benutzeroberfläche seiner neuen Konsole: große, bunte Kacheln. „Dreister“ waren noch die Verantwortlichen vom Kick-Starter-Projekt Ouya, deren Konsole, basierend auf Android, den Benutzer mit einer Oberfläche empfängt, die der jetzigen Xbox 360 verblüffend ähnlich ist. Einige im Netz kursierende Gerüchte besagen, dass eine „schlanke“ Version von Windows 8 zum Einsatz kommt –ohne Desktop-Ansicht.
Windows RT wird mit Sicherheit nicht zu sehen sein auf der neuen Konsole aus dem Hause Microsoft, da RT für die ARM-Architektur ausgelegt ist.

Always-Online: scheinbar ein ganz sensibles Thema. Wie sensibel das zeigt die Tatsache, dass Adam Orth, vor Tagen noch Creative Director der Microsoft Studios, seinen Hut nehmen musste, da dieser die Diskussion um Always-Online mit einem verbalen Rundumschlag beenden wollte. Letztlich beendete er nur seine Karriere bei Microsoft damit. Aber worum geht es im Kern der Debatte? –Spieler haben schlichtweg Angst, dass sie nur noch Games zocken können, wenn die Konsole eine Internetverbindung aufgebaut hat. Ergo: wer kein Internet zu Hause hat, kann nicht zocken und für den ist die Konsole so ziemlich nutzlos. Schon jetzt benötigen gerade Computer-Spiele eine dauerhafte Internet-Verbindung, wie „Diablo 3“ oder auch das neue „Sims“. Der Vorteil für die Hersteller liegt auf der Hand: Raubkopien lassen sich deutlich erschwert erstellen und spielen, was nur gut für die Industrie ist aber auch für den Spieler –so werden „Cheater“ schneller enttarnt.

Der Name: immer und überall liest man „Xbox 720“ –eine Verdoppelung von 360. Dazu sollte man wissen warum die Xbox 360 überhaupt Xbox 360 heißt. Schaut man sich die 360 rein optisch an (sowohl das weiße Ur-Xbox als auch das Slim-Variante), so wird man kaum bis gar keine scharfen Ecken und Kanten finden. Alles ist abgerundet. Diese runden Design-Elemente stammen aus der Blob-Architektur. Das besondere an dieser Form der Architektur sind die gerundeten und somit fließenden Formen. Dieses Grundprinzip der Blob-Architektur wurde auch ins Konsolen Design der Xbox 360 (360°, ein Kreis) übernommen. Natürlich steht hier die 360 auch symbolisch noch für weltweite Vernetzung und Spaß mit Menschen vom gesamten Erdball via Xbox Live.
Daher wird die neue Konsole nicht Xbox 720 heißen. Dieser Name entstand aus den weiten der Internetgemeinschaft, in Anlehnung an Sonys Aufzählung der neuen Konsolen (PSX/PSOne, PS2, PS3, PS4). Zugegeben, sehr einfallslos in Bezug auf Microsofts Konsole.

Was bleibt ist die Gewissheit, dass in den nächsten Wochen und Monaten die Gerüchteküche weiter köcheln wird und wir uns alle bis zur offiziellen Präsentation zur neuen Xbox von Microsoft gedulden müssen. Erst dann werden wir sehen ob und was an den Gerüchten und den Einschätzung dran ist.

13 Responses

  1. daniel_b sagt:

    Sind ja schöne Gerüchte, aber wo sind die Quellen? Oder übersehe ich gerade was? Wenn ja, dann tschuldigung.

  2. Bjoern sagt:

    In den USA hat die XBox eine deutlich höhere Verbreitung als Set-Top-Box. Da wird viel mehr über die XBox gemacht als hier. Von daher ist es momentan schon mehr als ein zärtlicher Versuch, zumindest in den USA. Wir hängen wie so oft ein wenig zurück 😀

  3. joel sagt:

    gib bei google “xbox gerüchte ” ein, dann haste genug quellen ^^

  4. Markus Zauner sagt:

    guter Artikel, alles kurz zusammengefasst. So muss es sein.

  5. Grisu_1968 sagt:

    Aus Sicht eines Windows Media Center Fan. Würde mich bei der neuen Xbox die Extender Funktionalität und besonders die Lautstärke (Lüftergeräusche) interessieren.
    Warten wirs mal ab was da kommt.

  6. joel sagt:

    omg ehrlich? 3 dislikes? 😀 es sind gerüchte. was wollt ihr da für vertrauenswürdige quellen haben? xD

    • daniel_b sagt:

      Aber irgendwoher muss der Verfasser doch seine Gerüchte haben, oder? Wenn man keine Quellen angibt, kann man ja alles behaupten. Dann kann man auch schreiben “Die nächste Xbox wird verschenkt! Niemand muss mehr zahlen!” und sagen: “Hey, sind nur Gerüchte. Da brauche ich keine Quelle”. Irgendwie muss ich doch wissen, dass man sich das hier nicht nur ausgedacht hat und die entsprechenden Quellen freuen sich doch bestimmt auch nicht, wenn sie nicht erwähnt werden, denn die sind ja an die Infos gekommen, oder nicht?

      • joel sagt:

        und du glaubst, wenn er jetzt angiebt woher er sie hat zb. vgleaks, das die info dadurch vertrauens würdiger ist? ^^
        wenn man die gerüchte küche nur ein wenig verfolgt, weis man welche quellen es gibt. es sind immer die selben.

        abgesehen davon wird deine suche nach quelle nur in “ein nicht genannt werden wollender gut informierter informant…” enden womit du auch keinen schritt weiter bist. von daher sind quellen bei gerüchten absolut uninteressant. 😀
        anbei bemerkt, natürlich sind die quellen glücklich genannt zu werden. die gernerieren schliesslich geld damit. willst du denen helfen, lass deine finger über google fliegen und damit sind wir jetzt einmal um den kreisverkehr gefahen lol 😀

        • Saprei sagt:

          Du hast keine ahnung, worüber du da spricht oder?! XDDD

        • Saprei sagt:

          Du hast keine ahnung, worüber du da sprichst oder?! XDDD

        • daniel_b sagt:

          Naja, aber es gibt ja durchaus die ein oder andere vertrauenswürdige Quelle und dann wäre es schon hilfreich. Außerdem wie du schon sagst, machen die Quellen daraus ihr Geld. Dann grenzt es doch schon an Diebstahl, wenn man die Informationen nimmt, aber nicht entsprechend den “Lohn” zahlt, indem man eine Verlinkung setzt. Jetzt für jedes dieser Gerüchte die Quelle zu suchen, ist nun auch nicht wirklich so optimal, ne 😉 Es wäre doch auch einfach nur fair, wenn der Autor angibt, wo er die Infos her hat. Zum Beispiel könnte man dann auch nochmal bewerten, wie vertrauenswürdig die einzelnen Gerüchte denn überhaupt sind.

          • joel sagt:

            nuja, ich empfinde bei gerüchten, keine quelle als ertrauenswürdig. ich erinnere mich da an einen fall wo jemand die spezifikationen im vorum von kotaku gepostet hat. natürlich gab er an eng mit microsoft zusammen zu arbeiten. helle aufruhr im netz nur um dann zu lesen, er wollte nur testen wie schnells ich gerüchte verbreiten. von daher ist mir das egal welche quelle es ist. ich sammel lieber alle gerüchte und ziehe ein mittel maß daraus. das empfinde ich als besten weg in etwa zu bestimmen was am ende dabei raus kommt ^^

  7. Uli Hoeneß sagt:

    Always on für alle!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: