WinTouch Test: Nokia Lumia 820

Lumia 820 FrontDas Lumia 820 ist laut Nokia-Webseite der Bestseller der Nokia-Windows Phones. Es handelt sich hierbei um ein Gerät der ersten Windows Phone 8-Generation, welches zum Start des neuen Betriebssystems verfügbar war. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Smartphone noch immer in der guten Mittelklasse angesiedelt, was uns dazu bewegt hat das Gerät nochmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Vielen Dank auch an unseren Kollegen von WinGeneration, die uns das Testgerät zur Verfügung gestellt haben.

Unser Test lief für 14 Tage, was ein gutes Bild von Haptik und Funktion lieferte. Zu den Testbedingungen soll noch gesagt sein, dass das Gerät in den Händen eines langzeitigen Windows Phone Nutzers war und damit vielleicht das ein oder andere Kriterium vergessen wurde. Vielen Dank für Euer Verständnis.

Verpackung und Lieferumfang

Lumia 820 - RückseiteBei der Verpackung gibt es keine Überraschungen. Der typische Lumia-Karton mit Schuber, welcher trotz des Materials stabil und hochwertig wirkt. Nach dem das Telefon herausgenommen wird, zeigt sich das Zubehör. Ein USB-Ladegerät (Kabel und Netzteil getrennt), ein Headset und eine Kurzanleitung liegen bei. Alles in Allem eine gute aber nicht außergewöhnliche Ausstattung.

Verarbeitung und Design

Das Cover wirkt hochwertig, ist griffig und lässt sich ein bisschen schwer entfernen. Mit ein bisschen Übung gelingt das aber auch sehr gut. Wenn der Akku entfernt ist werden der Micro-Sim-Karten-Slot und der Micro-SD-Karten-Slot sichtbar. Die Optik unterscheidet sich von den ursprünglichen Lumia-Geräten der Windows Phone 7-Ära, denn diese Optik war zum Veröffentlichungszeitpunkt dem Lumia 920 vorbehalten. Dennoch gefällt es dank der abgerundeten Form sehr gut und wirkt sehr organisch. Es liegt angenehm in der Hand und auch die Tasten lassen sich alle leicht erreichen. Der Druckpunkt der einzelnen Tasten ist perfekt gewählt, da die Tasten nicht wackeln, sich gut drücken lassen und dennoch nicht aus versehen in der Hosentasche aktiviert werden. Das Gewicht des Telefons ist mit 160g angenehm und wird auch bei längerem Gebrauch nicht zu schwer. Dank seiner Maße von 68,5mm Breite und 123,8mm Höhe funktioniert auch eine Einhandbedienung perfekt. Dank 9,9mm Dicke lässt sich das Telefon auch angenehm in der Hosentasche transportieren.Lumia 820 Front 2

Display

Lumia 820 - BerührungsempfindlichkeitDie Displaygröße von 4,3 Zoll ist eine klare Geschmacksfrage. Jedoch sorgt die AMOLED-Technologie für klare kräftige Schwarztöne. Durch dieses satte Schwarz wird der Rahmen des Telefons auch nicht richtig wahrgenommen, was für eine fast “rahmenlose” Optik sorgt. Als Weiteres hat Nokia auf einen hochempfindlichen Touchscreen gesetzt, wodurch sich der Bildschirm auch mit Handschuhen und anderen Gegenständen bedienen lässt. Sehr angenehm ist auch die Glance-Funktion, die wir euch schon mehrfach vorgestellt haben. Die dank der gewählten Technologie nicht zu viel Strom benötigt. Wenn die Funktion auf “Nachsehen” gestellt ist wird die Uhr immer dann angezeigt, wenn das Telefon aus der Tasche geholt wird oder man “magisch” mit der Hand über das Telefon fährt. Durch die Nachtzeit wird die Farbe dann auf Rot gestellt und das Telefon wird zum perfekten Wecker.

Kamera

Die Qualität der Kamera reicht für Schnappschüsse, aber auch für das ein oder andere Kunstwerk. Das liegt auch an der Zusatzsoftware von Nokia (Nokia Smart Cam, Nokia Cinemagraph und weitere). Die Kamera löst mit 8,7 Megapixeln auf, was für schöne Ausdrucke auch in etwas größerem Maß (z.B. Din A4) ausreicht. Dank des Blitz werden auch in nicht ganz so heller Atmosphäre gute Bilder aufgenommen. Standard bei Windows Phone, aber immer wieder schön, ist die Zwei-Druckpunkt-Kamerataste. Mit dem ersten Druckpunkt lässt sich ein Objekt fokussieren. Hierbei lässt sich auch das Fokuslicht nutzen, welches das Objekt für den Fokus ausleuchtet. Bei Bedarf lässt sich dieses Licht jedoch genauso wie der Blitz abschalten. Aber Bild sagen hier mehr als Tausend Worte:

Auch eine Frontkamera besitzt das Lumia 820, aber für Fotos (zum Beispiel mit Dual Shot) ist die Kamera in dunkler Umgebung nicht geeignet, da sie nur mit 640 x 480 Pixel auflöst und keinen Blitz besitzt.

Die Videofunktion reicht für kurze Videos aus, aber natürlich werden daraus keine Blockbuster und leider sieht man das es keine Bildstabilisation gibt. Auch hier ein kurzes Beispiel:

[video_embed][/video_embed]

Konnektivität

Was die Verbindungen angeht hat das Lumia 820 alles an Bord was man braucht (Bluetooth, WLAN, NFC und UMTS/LTE). Mit diesen Features ist man also für alle Alltagssituationen vorbereitet. Per Bluetooth mit der Freisprecheinrichtung verbinden, dank WLAN zuhause surfen ohne das Mobilfunkvolumen zu belasten und dank NFC Inhalte mit anderen Smartphones teilen. Leider gibt es seit dem GDR2-Update Probleme bei der Bluetooth-Verbindung und auch bei unserem Testgerät war dies der Fall. Wenn die Sprachausgabe aktiviert ist und eine Nachricht kommt an bleibt das Telefon bzw. die Freisprecheinrichtung leider stumm. Somit kann eines der Hauptfeatures für Autofahrer leider nicht genutzt werden. Dank des eingebauten GPS verbindet sich das Gerät allerdings schnell und verlässlich mit den GPS-Satelliten und die Verbindung bleibt selbst in Tunneln stabil.

Was Wireless Charging angeht hat Nokia anfangs zwei Wege versucht. Beim Lumia 820 konnte mit einem Cover das QI-Charging nachgerüstet werden, wohingegen es beim Lumia 920 eingebaut ist. Bei neueren Geräten setzt Nokia vermehrt auf die Cover.

Um das Gerät an eine Stereoanlage, ein Sounddock oder ähnliches anzubinden steht neben Bluetooth auch noch ein 3,5mm Kopfhöreranschluss. Zum Laden steht ein Micro-USB-Anschluss bereit durch den sich das Telefon auch mit dem Computer verbinden lässt. Ist das Gerät angeschlossen kann man bequem über den Explorer Dateien mit dem Gerät austauschen.

Software

Nokia Software
Das Betriebssystem läuft flüssig. Genauso starten alle Grundanwendungen zügig und ruckelfrei. Dank der Partnerschaft von Nokia und Microsoft gibt es viele exklusive Apps für die Lumia-Telefone. Hiervon profitiert auch das Lumia 820. So kommt es mit vollständiger Navigationslösung Here Drive+ und dem Musik-Streaming Dienst Nokia Music. Auch die Lumia-exklusiven Kamera-Apps sind verfügbar. Hier haben es vor allem die Apps Nokia Cinemagaph (animierte Bilder) und Nokia Panorama in mein Herz geschafft. Effekte lassen sich sehr schnell dank dem Creative Studio zaubern. Um NFC-Tags (zum Beispiel Anhänger oder Aufkleber) perfekt nutzen zu können hat Nokia auch eine spezielle App entwickelt. Mit dieser lassen sich zum Beispiel automatisch Anwendungen starten, wenn ein Tag berührt wird.

Akkulaufzeit

Lumia 820 - BatteriediagrammLumia 820 - BatteriestatistikBeim Akku hat sich Nokia zwar nicht mit Ruhm bekleckert und nur einen 1650 mAh-Akku verbaut, aber dies reicht; bei nicht übermäßigem Gebrauch hält er dennoch einen ganzen Tag durch. Interessant dürfte auch die angehängte Grafik sein, auf der man grob die Nutzung und den Verbrauch erkennen kann. Wer hier mehr will muss auf einenMugen Power Akku ausweichen.

Fazit

Trotz des Alters macht dieses Smartphone noch eine gute Figur. Der Akku reicht gut für einen Tag, was für viele am Wichtigsten ist. Aber auch das Display und die Kamera konnten im Test begeistern. Dank des SD-Slots kann man auch mal ein bisschen mehr Musik und Bilder mitnehmen. Das Gesamtpaket ist also immer noch empfehlenswert, auch wenn die Hardware nicht mehr die neueste ist. Wer also nicht so viel Geld ausgeben will und trotzdem solide Leistung haben will, der sollte hier zugreifen. Was mir jedoch am Besten gefällt sind die auswechselbaren Cover, welche sich sogar mit einem 3D-Drucker selbst erstellen und gestalten lassen (lies sich im Test leider nicht ausprobieren). Hier hat Nokia ein altes Feature neu aufgegriffen – Gut so!

Bewertung Lumia 820

Positiv

  • Display
  • microSD-Karten Slot
  • austauschbarer Akku
  • Wechselcover

Negativ

  • Akku könnte ab Werk größer sein
  • keine Bildstabilisation

Wir danken nochmals den Kollegen von WinGeneration-Logo  für die Bereitstellung des Gerätes.


Der Windows Phone 8 Smartphonevergleich, vergleich doch z.B. mal das Nokia Lumia 820 mit …

[komper_form category=1 advanceselect=yes newwindow=no noheader=no maxitem=2]

12 Responses

  1. Grisu_1968 sagt:

    Guter Test den ich nur bestätigen kann. Ich bin mit meinem Lumia 820 auch noch immer SEHR zufrieden!

    Haupt Grund meines Kaufs damals ist gewesen das sehr gute Display (AMOLED) auch wenn dieses nur eine Auflösung von 480×800 hat. Was mir besonders gut gefällt ist die Nutzung einer SD-Card da habe ich eine 64GB Karte drin.

    • Tobias Richter sagt:

      Kann ich großteils zustimmen. Hatte ich auch lange. Leider ist der kleine Akku wirklich ein No-Go. Wer mit seinem Smartphone Smarte DInge erledigen will 😉 kommt schnell an die Akku-Grenzen.

      • Marco sagt:

        In der Standardeinstellung des Lumia 820 wird immer nach 4G Internet gesucht. Dies verbraucht extrem viel Akkukapazität. Sollte man keinen entsprechenden Vertrag nutzen, empfielt es sich sehr auf 3G zu schalten. Meiner Meinung nach erhöht sich die Akkulaufzeit dadurch enorm.

        • Grisu_1968 sagt:

          LTE und W-Lan brauchen schon einiges an Akku und manche Apps wollen auch immer Online sein. Deshalb hab ich mir den Mugen Akku mit 3.600 mAh besorgt. Je nach Nutzung komme ich so zwischen 2 bis 4 Tage aus ohne das Ladegerät anzustecken

  2. dakazanak sagt:

    Eine meiner Hauptargumente für den Kauf des L820 war für mich auch die Nutzung einer SD-Karte. Allerdings unterlag ich dem Irrglauben, damit den vorhandenen Speicher zu erweitern. Von meinem Nokia 5800 war ich es gewohnt, Apps auch auf Karte speichern zu können. Die 8 GB des Lumia werden doch recht schnell knapp. Als “Trost” gibt es glücklicherweise eine Betaversion von “Lumia Speicherüberprüfung” mit der es möglich ist, das Kartenmaterial für die HERE-Apps auf SD-Karte zu speichern. Das schont die Ressourcen 🙂

  3. Tom sagt:

    Mir kommt kein Roboter und erst recht kein angebissenes Obst ins Haus!
    Daher blieb ich meiner alten Marke treu und kaufte mir ein L820.
    Ich schätze es, den Akku tauschen zu können, ohne einen Feinmechaniker-Lehrgang machen zu müssen.
    Kurz gesagt: ich bin rundherum zufrieden.

  4. THans sagt:

    komisch ich dachte immer die 5xx Lumias sind die Verkaufsschlager……..

  5. Heinz W. sagt:

    Ich habe mein Lumia jetzt ca. 1 1/2 Jahre und bin immer noch sehr zufrieden. Ich habe außerdem eine 64GB SD-Karte in Gebrauch und einen zweiten Akku für alle Fälle. Ich bin mit dem 820 sehr zufrieden und kann es nur weiterempfehlen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: