WinTouch Test: Microsoft Surface 2

Microsoft startete zum Beginn von Windows 8.1 mit einer neuen Surface Generation. Gerade das Modell mit Windows RT machte Microsoft in der Vergangenheit große Sorgen. Aus diesem Grund hat Microsoft das Gerät technisch deutlich aufgewertet und Probleme der ersten Generation ausgebessert. Wir haben uns das Surface 2 genauer angesehen und festgestellt, dass man auch mit dem beschnittenen Windows RT viel Spaß haben kann. Das Microsoft Surface 2 ist bei unserem Partner notebooksbilliger.de für 429€ zu haben.

Verarbeitung und Design

IMG_2698Das Surface 2 von Microsoft ist ein schickes Tablet mit geraden Linien. Wie auch schon die alte Generation (Surface RT) kommt auch das Surface 2 mit einem Magnesium-Gehäuse daher. Dieses ist nicht nur angenehm leicht, sondern auch sehr stabil und nahezu resistent gegen Fingerabdrücke. An dem Gehäuse selbst wurde kaum etwas geändert, es ist lediglich minimal dünner und leichter geworden. Verbessert hat Microsoft hingegen den Kickstand, der von den Kunden als tolle Idee angesehen wurde, allerdings mangelte es an verschiedenen Einstellungen. Mit der neuen Version kann das Tablet nun deutlich flacher aufgestellt werden, sodass man auch auf dem Schreibtisch keine Probleme hat auf der Tastatur zu schreiben und gleichzeitig angenehm auf das Display schauen zu können.

Microsoft hat dem Surface 2 zudem ein etwas auffälligeres Äußeres spendiert. Das Surface 2 ist ab sofort nur noch in Silber/Grau erhältlich, was laut Microsoft ohnehin der Naturfarbe von Magnesium entspricht. Es ist auffälliger und unterscheidet sich nun deutlicher von dem Surface Pro 2, welches es nur in Schwarz gibt.

IMG_2702 IMG_2703 IMG_2714

Kameras, Mikrofon und Sound

Das Surface 2 wurde von Microsoft in Sachen Kameras etwas aufgebohrt. Neben der altbekannten 5 Megapixel Rückkamera gibt es nun eine 3,5 Megapixel Frontkamera, die auch 1080p Videos aufnehmen kann und damit bestens für Videotelefonie geeignet sein sollte. Die zwei Mikrofone verrichten ihren Dienst recht gut, wobei man auch bei dem Surface 2 darauf achten sollte, dass es nicht so viele Nebengeräusche gibt, da diese allesamt von den Mikrofonen aufgefangen werden. Die Aufnahmequalität kann aber als gut bezeichnet werden.

Die Stereolautsprecher sind laut genug, um Filme zu schauen, Spiele zu spielen und, um sich auch mal einige Musiktitel auf dem Gerät anzuhören. Es mangelt wie bei fast allen mobilen Geräten am Bass, aber dies ist bauartbedingt kaum anders möglich. Da die beiden Lautspecher aber jeweil links und rechts von Gerät weg ihren Ton abliefern, wirkt dieser leider sehr indirekt. Dies fällt vor allem bei Musik auf, bei Filmen gibt es keine Probleme.

Abschließend gibt es hier noch einige Beispielbilder der beiden Kameras. Die ersten drei Bilder stammen  von der rückseitigen Kamera, die anderen drei von der Frontkamera. Alle Bilder wurden bei relativ schwachem Licht im Innenraum aufgenommen:

Rück1 Rück2 Rück3 Front2 Front1 Front3

Display

IMG_2706Eines der wichtigsten Merkmale eines Tablets ist das Display. Löste dieses bei der ersten Generation nur mit 1366 x 768 Pixeln auf, gibt es beim neuen Surface 2 die volle FullHD Auflösung mit 1920×1080 Pixeln, sodass selbst kleine Schriften scharf dargestellt werden können. Hier hat Microsoft die richtige Entscheidung getroffen und den Rückstand zu Konkurrenzprodukten aufgeholt. Neben der Auflösung ist natürlich auch die Farbwiedergabe von Bedeutung. Microsoft hatte hier schon angekündigt, dass das Display nicht so gut sein wird, wie beim Surface Pro 2, aber das Display kann sich wirklich sehen lassen. Die Farben wirken schön knackig, aber niemals überladen. Der Schwarzwert ist völlig in Ordnung und die Helligkeit reicht aus, um auch in etwas sonnigeren Plätzen noch einigermaßen etwas erkennen zu können. Einen Digitizer gibt es leider nicht, sodass auch optional kein Stift verwendet werden kann, um das Display zu bedienen.

Konnektivität

IMG_2711Microsoft stattet das Surface 2 mit, für ein Tablet, zahlreichen Anschlüssen aus. Hinter dem Kickstand versteckt befindet sich der microSD-Kartenleser, mit dem der Speicher des Tablets ohne Probleme erweitert werden kann. Manch einer könnte diesen Anschluss aber glatt übersehen, aber für diesen Fall gibt es noch die Bedienungsanleitung. Auch eine kombinierte Headsetbuchse darf nicht fehlen, damit man auch Kopfhörer und/oder ein Mikrofon benutzen kann. Dieser Anschluss ist bereits von Smartphones bekannt und durchaus sinnvoll.

Damit auch Videos auf andere Geräte ausgegeben werden können, spendiert Microsoft dem Surface 2 ein HD-Video Ausgang, bei dem es sich nach einer kurzen Recherche einfach um einen microHDMI Anschluss handelt. Wieso Microsoft im Datenblatt einen eigenen Namen verwendet, ist schlichtweg nicht nachvollziehbar. Getestet werden konnte der Anschluss leider nicht, da solch ein Adapterkabel nicht mitgeliefert wurde.

Einer der wichtigsten Unterschiede von Windows Tablets gegenüber Tablets anderer Hersteller ist die Tatsache, dass auch das Surface 2 über einenIMG_2712 vollwertigen USB-Anschluss verfügt. Damit lassen sich USB-Sticks oder auch andere Peripheriegeräte anschließen. Zwar erlaubt Windows RT keine Installation von gewöhnlichen Treibern, aber da Microsoft eine ganze Bibliothek von Standardtreibern hat, funktionierten beispielsweise auch das Logitech G35 Headset oder die Sidewinder X6 Tastatur von Microsoft samt allen Zusatzfunktionen.

In Punkto Netzwerkausstattung gibt es beim Surface 2 leider nur ein Modell, welches nur über WLAN verfügt. Eine LTE-Version soll möglicherweise Anfang nächsten Jahres erscheinen. Das verbaute WLAN Modul verrichtet seinen Dienst einwandfrei und bietet deshalb keinen Anlass zur Kritik. Auch Bluetooth 4.0 ist an Bord.

Performance, Akkulaufzeit und Betrieb

Das Surface 2 setzt wie das Surface der ersten Generation auf einen Nvidia Prozessor. Der neue Tegra4 hat Leistung satt und das merkt man auch. Zusammen mit den vielen Optimierungen von Windows RT 8.1 ist das Gerät deutlich schneller als ältere Geräte. Vor allem Apps starten nun deutlich schneller. Es gibt sogut wie nie Ruckler und auch sonst ist die Bedienung einfach toll und macht Spaß. Bei Spielen gibt es hin und wieder aber einige Probleme. Da Microsoft die Displayauflösung nahezu verdoppelt hat, muss auch der Nvidia Chip in Spielen deutlich mehr arbeiten. Einige Spiele laufen deshalb nicht ruckelfrei, was natürlich bei einem reinen Tablet wirklich schade ist. Oftmals wirkt es aber auch so, als läge dies an fehlenden Optimierungen, denn ein Cut the Rope ruckelt leicht, während ein Asphalt 8 völlig ohne Ruckler auskommt. Außerdem gab es bei einem Spiel noch Grafikfehler.

IMG_2709 IMG_2710

Ein Firmware Update sorgte aber bereits für eine bessere Performance. Mit zwei verschiedenen Benchmarktprogrammen gemessen, wurde die Performance um rund 10% erhöht. Bei einigen Spielen konnte auch ein Unterschied festgestellt werden. Es ist aber trotzdem fraglich, weshalb Microsoft bei den Tablets auf einen Nvidia Chip setzt, auf den Smartphones aber einen Qualcomm Chip erfordert.

Aber kann man auf den Surface 2 auch arbeiten ? – Diese Frage stellen sich viele potenzielle Kunden. Nunja, Microsoft bemüht sich auf jeden Fall. Ein vorinstalliertes Office mit Powerpoint, Word und Excel bietet schonmal die idealen Grundvorraussetzungen. Alle Programme funktionieren auch einwandfrei und sind zum Großteil gut auf die Fingerbedienung optimiert. Arbeiten kann also Spaß machen. Wer hingegen weitere Programme benötigt, der schaut meist in die Röhre, denn gewöhnliche 32- oder 64-Bit Software funktioniert leider nicht. Für den gelegentlichen Gebrauch zum Arbeiten reicht das Surface 2 jedoch vollkommen aus. Wer mehr will oder braucht, der muss eben tiefer in die Tasche greifen. Dies war schon immer so und wird wohl auch immer so bleiben.

Das neue Touchcover 2 konnten wir ebenfalls testen. Es ist noch dünner als der Vorgänger und zudem mit einer sehr nützlichen Hintergrundbeleuchtung versehen. Außerdem wirkt es etwas robuster als das Touchcover der ersten Generation. Zu Beginn ist es sehr gewöhnungsbedürftig auf der Tastatur zu schreiben, da es einfach kein haptisches Feedback gibt und man deshalb auch immer auf die Tastatur schauen muss, aber nach einiger Zeit geht es doch um einiges leichter. Für Vielschreiber wird das neue Typecover 2 wohl die bessere Wahl sein. Außerdem ist der Preis für das Touchcover extrem hoch. 120€ verlangt Microsoft und das Typecover kostet 10€ mehr. Da fällt die Entscheidung wahrlich nicht schwer.

IMG_2716

Microsoft bewirbt das Surface 2 mit einer deutlich verbesserten Akkulaufzeit, doch ist das mal wieder nur Marketinggeschwafel oder stimmt die Aussage ? – Sie stimmt. Das Microsoft Tablet kann mit einer fantastischen Akkulaufzeit punkten. Bei unserem Test, bei dem ein FullHD Video mit der Dateigröße von rund 5GB von einem USB-Stick abgespielt wird und die maximale Helligkeit fest eingestellt wird, hält das Tablet 7 Stunden und 40 Minuten durch, bis sich das Gerät bei erreichen der 4% Marke automatisch ausschaltet. Dies ist ein fantastischer Wert und übersteigt bisher alle getesteten Modelle. Auch im normalen Gebrauch hält der Akku unglaublich lange.

Software und Speicherplatz

IMG_2713Das oft kritisierte Windows RT Betriebssystem ist wirklich ein System für reine Tablets. Diese sollen vor allem Spaß bereiten und gelegentliches Arbeiten ist auch möglich. Die Verbesserungen von Version 8.1 sind überschaubar, aber gut. Genauer darauf eingehen werde ich in diesem Test aber nicht. Microsoft macht einfach einen entscheidenen Fehler: Es gibt eben eine Version des Systems, welche mehr kann. Das wäre aber gar nicht weiter schlimm, aber Microsoft ist einfach nicht konsequent genug. Würde Microsoft den Desktop komplett von Windows RT entfernen, gäbe es vermutlich deutlich weniger Kritik, denn wirklich gebraucht wird er ohnehin nicht. Die Office Programme werden aber trotzdem dort geöffnet, was völlig unverständlich ist.

Der Speicher kann wie bereits erwähnt per microSD-Karte erweitert werden, die 32GB Version reichte in unserem Test aber vollkommen aus. Dies ist aber von Person zu Person unterschiedlich.

Fazit

Microsoft hat das neue Surface 2 konsequent weiterentwickelt und dabei nahezu alles richtig gemacht. Der neue Kickstand, das verbesserte Display, der leistungsstarke Nvidia Tegra 4, die sehr gute Akkulaufzeit und die ohnehin schon bekannten Stärken gepaart mit dem neuen Windows RT 8.1 machen das Surface 2 zu einem perfekten Begleiter. Es gibt zwar (noch) keine Möglichkeit, das Tablet via LTE oder HSPA+ mit Daten zu versorgen, aber dafür ist das Tablet auch nicht gemacht. Das optionale Zubehör in Form der beiden Touch- und Typecover ergänzen das Tablet auf Wunsch ideal, um damit auch halbwegs gut arbeiten zu können.

Wir bedanken uns herzlich bei notebooksbilliger.de für die Bereitstellung des Testmusters.

nbb_header_logo_2013

Abschließend findet ihr noch eine Pro- und Contraliste und die Gesamtwertung des Surface 2:

Pro:Microsoft Surface 2

  • neuer Kickstand mit zwei Positionen
  • FullHD Display mit guten Eigenschaften
  • sehr gute Akkulaufzeit
  • leistungsstarker Nvidia Tegra 4
  • hochwertige Verarbeitung
  • optionales Touch- oder Typecover
  • microSD-Kartenslot
  • gute Frontkamera

Contra:

  • auch optional kein LTE oder HSPA+ Modem (3G)
  • Zubehör leider sehr teuer
  • Stereolautsprecher könnten besser sein

6 Responses

  1. Horst sagt:

    schöner Test. Sehr informativ.

  2. Mario sagt:

    Ja ich kann es bestetigen: Bei dem Mini Hdmi Anschluss handelt es sich um einen micro Hdmi Anschluss. Ich hab mir bei Amazon um 5€ einen Adapter gekauft, welcher problemlos funktioniert. Ps: Für mich ist es das produktivste Tablet mit Arm- Architektur am Markt!!!

  3. Daniel O. sagt:

    Toller Bericht, leider wird mir auf eines als Surface 1 Besitzer nicht hingewiesen.
    RT unterstützt leider kein Silverlight, ein Microsoft eigenes Produkt, welches man für Webseiten mit Streaming benötigt wie zum Beispiel Sky Go, Watchever,Maxdome,Lovefilm.
    Weder Sky , noch Lovefilm bieten eine App an, so das man in meinen Augen das Tablet nur eingeschränkt nutzen kann.
    Ich hoffe das irgendwann die Streaminganbieter ein Herz nehmen und Windows Store Apps anbieten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: