WinTouch Test: Nokia Lumia 1520

Windows Phone 8 Lumia 1520 vs 1020 vs Note 2
Das Nokia Lumia 1520  – ein 6 Zoll Riese mit Windows Phone. Nun ja, was soll man große Worte verlieren über ein Gerät, welches in Sachen Größe, Leistung, Ausstattung und Bedienung das absolute Highlight des Jahres darstellt? Das 1520 ist das letzte, von Nokia, veröffentlichte “Smartdevice”. Wir schreiben absichtlich nicht “Smartphone”, da wir das 1520 nicht in eine Kategorie mit dem Lumia 520 oder auch dem 1020 packen möchten. Es ist einfach…. nun ja sagen wir: MÄCHTIG. Vorab sei gesagt, dass dies KEIN Vergleichstest zum Lumia 1020 werden wird, obwohl wir Vergleiche der beiden Geräte anstellen. Für einen 1:1 Vergleich sind beide Geräte zu unterschiedlich.

Nokia Lumia 1520 unboxing

Verpackung und Lieferumfang

Zum Glück brauchten wir keine Spedition beauftragen, die uns den Smartphone-Riesen bringt. Auch ein normaler Zustelldienst ala UPS oder DHL kann den Riesen durchaus transportieren. Das Lumia 1520 kommt, wie jedes Lumia, im typischen Papp-Karton daher. Wir finden im Karton natürlich das Gerät, einen Sim/SD-Kartenslot-Öffner, Ladegerät und USB Kabel. Der Akku ist fest verbaut, sodass wir das Gerät sofort starten können. Dank dem vorinstallierten GDR3 Update Namens “Lumia Black” können wir auch ohne Simkarte das Gerät einrichten, da WLAN-Netzwerke schon während der Installationsroutine gefunden werden. Eine SD-Karte ist leider nicht im Karton.

Verarbeitung

Was macht man, wenn man das Design mit dem  Lumia 925 schon perfektioniert hat und nun ein neues Gerät veröffentlichen will? Genau, man vergrößert einfach alles. Die Maße des Lumia 1520 sind beeindruckend. 85mm breit, 162,8mm hoch und gerade einmal 8,7mm dick ist das gute Teil. 16,2cm sind einfach nur gigantisch. Wer das 1520 das erste mal in Händen hält, wird vermutlich den selben “WOW”-Effekt haben wie wir. Es ist einfach unfassbar groß und dazu noch super-dünn. Optisch halt wie ein platt gedrücktes Lumia 925. Das Unibody-Gehäuse aus Kunststoff wirkt sehr sehr hochwertig – keineswegs billig. Ein Leichtgewicht ist das 1520 wahrlich nicht. 209 Gramm bringt das Phablet auf die Waage. Aber dies ist zum einem dem 6 Zoll Bildschirm, zum anderen dem 3.400 mAh Akku Akku geschuldet.

Die Tasten sind allesamt in Handreichweite angebracht. Die Lautstärke-Tasten hätten etwas kleiner sein können, dies ist aber Geschmackssache. Freilich lässt sich das Gerät auch mit großen Händen nicht einhändig bedienen. Dafür sind die Maße zu extrem und das Gewicht zu hoch.  Trotz hohem Gewicht liegt das Gerät sehr gut in der Hand. Es ist gut ausbalanciert und für ein Phablet durchaus gut zu halten. Die Dicke des Gerätes unterscheidet sich nur minimal von denen anderer Lumias. Es ist mit 8,7mm sogar dünner als das Lumia 920 oder 1020.

Links oben am Gerät befinden sich der Micro-SD Kartenslot sowie der Nano-Simkartenslot. Nano-Sim? Ja, tatsächlich möchte das 1520 mit einer Nano-Sim (wie seit dem iPhone 5 üblich) gefüttert werden. Mal ehrlich Nokia: Warum Nano in einem Phablet? Diese Entscheidung lässt sich nicht nachvollziehen.

Kameras

Nokia Camera App Mit dem Lumia 1020 hat Nokia gezeigt, was Handy-Kameras heutzutage drauf haben. Eine etwas “abgespeckte” Version der 1020 Kamera steckt im Lumia 1520. Hier werkelt eine 20 Megapixel PureView Kamera von Zeiss. Vorzugsweise ist der Einsatz der “Nokia Camera” App zu empfehlen. Diese löst zwar langsamer aus, macht aber mit den richtigen Einstellungen die besseren Bilder. Ebenfalls, wie beim Lumia 1020, werden die Bilder in zwei Versionen gespeichert. Als 5 Megapixel Foto zum Teilen auf Facebook und Co, und als 16 Megapixel-Version (später RAW-Format) zum Speichern. In der Nokia Kamera kann man zahlreiche Einstellungen vornehmen, die sonst nur DSLR Kameras ändern können. Von Belichtungszeit über ISO Wert, Weißabgleich bis zur Blende lässt sich die Aufnahme perfektionieren. Aber das dauert halt alles etwas länger. Der Hobbyfotograf kann natürlich auch mittels Automatik-Modus schnell das passende Foto schießen. Auch Nachtaufnahmen sind für das 1520 absolut kein Problem. Fotos gelingen im Dunkeln ebenso gut wie im Hellen – Dafür sorgen zwei LED-Blitze. Ein Xenonblitz wie beim 1020 fehlt. Das Objektiv der Kamera ist relativ groß. Fällt aber dank der Größe des gesamten Gerätes kaum auf.  Videos werden mit FullHD und 30 Frames (Bilder) pro Sekunde gestochen scharf aufgezeichnet. Dank Bildstabilisator ist auch bei Bewegung kaum Verwackelung zu erkennen.

Sogar die Frontkamera macht mit 1,2 Megapixel durchaus gute Aufnahmen. Für Videotelefonie, oder die ein oder anderen Selbstportraits ist die Kamera durchaus gut. Auch hier sind Aufnahmen in HD mit 720p  möglich. Die Fotos des Lumia 1020 wirken klarer und detailreicher. Aber dies fällt wirklich nur bei einem direkten Vergleich mit Nokias Kamera-Spitzenmodell Lumia 1020 auf – welchen wir hier nicht strapazieren wollen.

roland roland_zoom

Statue Normal (links Lumia 1020, rechts 1520) | Statue gezoomt mit Nokia Camera (links Lumia 1020, rechts 1520)

ball_vergleich xmas_vergleich

In der Wohnung aufgenommen (links Lumia 1020, rechts 1520) | Aus ca 25m Entfernung gezoomt mit Nokia Camera (oben Lumia 1520, unten 1020)

 Weitere mit dem Lumia 1520 aufgenommene Fotos (Achtung Dateigröße je Foto ca 2MB):

Die Kamera verfügt zwar über keinen optischen Zoom, dafür aber über einen 2-fach Digitalzoom. Von diesem ist aber bei Fotos abzuraten. Denn die Nokia Camera App macht einfach geniale Fotos auch ohne Zoom. Und man kann nachträglich das Bild zoomen. Eine bessere Kamera-App ist auf keinem anderen Konkurrenzprodukt zu finden. Auch Makro-Aufnahmen sind für das Lumia 1520 absolut kein Problem. Foto schießen – mit der Nokia Camera App bearbeiten und dabei ranzoomen – so sieht man Details die einfach grandios sind. Daumen hoch Nokia.

Video mit dem Lumia 1520 aufgenommen:

 [video_embed][/video_embed]

Konnektivität

In einem Flagship-Device sollte auch genug Bewaffnung vorhanden sein…. dachte sich wohl auch Nokia. Wir vermissen im Lumia 1520 absolut nichts. Von HSPA (21Mbit) über HSPA+(42Mbit), bis hin zu LTE (100Mbit) ist alles an Bord. NFC, Bluetooth in der Version 4 und die Wlan Standards 802.11 ac/b/g/n kann das Lumia natürlich auch. Wer seine Bilder, Videos und andere Inhalte gern auf seinem SmartTV wiedergeben möchte hat auch eine DLNA Funktion zur Verfügung. Die Nutzung der DLNA-Funktion über das WLAN-Netz funktionierte recht ordentlich.

Für die Outdoor-Freunde unter euch ist selbstverständlich ein anständiger GPS Empfänger und ein Kompass verbaut. Der Navigation im Freien steht nichts entgegen. Da das Gerät aber, tatsächlich, noch ein Telefon ist, wollen wir die Telefonfunktion des Lumia 1520 nicht unerwähnt lassen. Unser Gesprächspartner klingt deutlich, und auch wir sind gut zu verstehen gewesen. Auf der Rückseite befindet sich ein Lautsprecher mit sehr gutem Klang. So braucht man das Gerät nicht ständig am Ohr halten. Es gehört zwar nicht unbedingt zum Thema Konnektivität, aber SMS schreiben, ist absolut genial mit dem Lumia 1520. Dadurch, dass Windows Phone 8 mit dem GDR3 Update für große Displays angepasst wurde, ist auch die Tastatur mitgewachsen. Große Tasten sind einfach herrlich zum Tippen.

Display

Lumia 1020 vs Lumia 1520Wo wir gerade beim Schreiben waren. Das Display ist natürlich das Highlight des Lumia 1520. Der 6 Zoll kapazitive Touchscreen löst mit 1.080 x 1.920 Bildpunkte auf, was einer Full-HD-Auflösung entspricht. Damit ist das 1520 das erste wirkliche FullHD Windows Phone 8 Gerät auf dem Markt. Wie im Lumia 920 kommt hier ein LCD-Panel (statt AMOLED) zum Einsatz. Die Farben wirken sehr knackig. Das Schwarz des Hintergrundes ist tatsächlich ein Schwarz. Das Display ist das bist dato beste was ich bisher gesehen habe. Es macht tierisch Spaß Filme zu gucken, im Internet zu surfen oder durch seine Fotos zu scrollen. Das Display wird optimal genutzt.

Durch das GDR3 Update hat Microsoft seinem Windows Phone Betriebssystem eine 3-te Reihe Tiles spendiert. Eine, für das 1520, absolut notwendige Erweiterung. Man hat viel mehr im Blick, und sieht seine wichtigen Apps sofort auf einen Blick. Direkte Sonneneinstrahlung macht dem Display nichts aus. Die knalligen Farben lassen uns sowohl draußen als auch bei einem Blick von der Seite alles gut erkennen. So muss das sein.

Performance und Audio

Nokia Mix Radio

Nokia Mix Radio

Das 1520 ist Nokias erstes echtes Quadcore Gerät. Neue Prozessortechnik findet nun erstmals Einzug in ein Nokia Device. Während alle HighEnd Geräte seit dem Lumia 920 mit dem gleichen Prozessor, und mehr oder weniger gleich viel RAM ausgestattet waren, legt das 1520 so richtig los. Ein 2,2GHz Quad Core Qualcomm Snapdragon 800 Prozessor und 2GB Ram stellen das derzeitige Maximum im Windows Phone Bereich dar. Verglichen mit dem Lumia 1020 sind diese Leistungssteigerungen für den Endanwender nicht sichtbar. Spiele wie Asphalt, NOVA 3, Modern Combat4 und Dungeon Hunter 4 laufen auf beiden Geräten gleich gut. Windows Phone flutscht ebenso sanft durch die Menüs. Die hardwarehungrigen Anwendungen dürften also bald kommen. Dafür ist das Lumia 1520 auf jeden Fall gerüstet.

In unserem Performance Test schnitt das Gerät allerdings äußerst gut ab. Wir belegen mit unserem Gerät sogar Rang 14 der WP-Bench Statistik. Nur getoppt von einem Gerät namens RM-940  – der Amerikanischen Variante des Lumia 1520. Auch im AnTuTu Benchmark konnten wir mit 25380 Punkten (Vergleich L1020: 11492) also unsere Punktzahl mehr als verdoppeln.

Nokia Lumia 1520 Benachmark 1 Nokia Lumia 1520 Benachmark 2

Auch der Sound des Lumia 1520 kann sich hören lassen. Der Rückseitige Lautsprecher macht ordentlich Krach. So konnten wir zahlreiche Lieder mit der App “Nokia MixRadio” testen. Ein wenig blechern, bzw Bass-los klingen einige Lieder aber dennoch. Für ein Smartphone Phablet ist dies aber durchaus als sehr gut zu bezeichnen. Weiterhin hat man mit dem 1520 die Möglichkeit Audio in Stereo aufzuzeichnen. Für den Anwender kommt diese Option allerdings selten in Betracht.

Akku

 Nokia Lumia 1520 WPBench Akku

Kommen wir zu einem weiteren Highlight im Lumia 1520: Dem Akku. Nokia ist mit dem Lumia 1520 ein Rundum-Sorglos-Paket gelungen. Der Akku ist einfach Spitze. Trotz Quad Core Prozessor, trotz 6 Zoll Display, trotz enormer Power ist das 1520 ein wahres Energiebündel. Für unseren Test haben wir unser Gerät nach dem auspacken sofort geladen. Dies dauerte ca 4h. Die nächste Strom-Mahlzeit mussten wir erst 3Tage Später füttern. Das ist einfach faszinierend. Wir haben Fotos geschossen, Spiele gespielt, Benchmarks laufen lassen, und Musik gehört. Dem Akku macht dies scheinbar wenig aus. Im Gerät ist ein 3.400 mAh Akku fest verbaut, und lässt sich nicht wechseln. Auch im WP Bench Akku Test liefert das Gerät fantastische Werte. Der Benchmark belastet die CPU sehr stark, und misst die Zeit bis der Akku versagt. Hat unser Lumia 1020 nach gut 3h versagt, sind es beim 1520 3:51h. Auch das kabellose Laden mittels Induktionsladeschale ist beim 1520 schon integriert. Ein zusätzliches Cover ist nicht nötig.

Nokia gibt die Akku Laufzeit wie folgt an:

  • Sprechzeit (GSM, max.): 27,4 Std.
  • Sprechzeit (UMTS/3G, max.): 25,1 Std.
  • Musikwiedergabe (max.): 124 Std

Das soll mal einer nachmachen.

Nokia Lumia 1520 SpeicherSpeicher

Internen Speicher hat das Lumia 1520 ganze 32GB, davon stehen dem Anwender 26GB zur Verfügung. Wem das nicht ausreicht, der kann sein Gerät gern mittels Micro-SD Karte erweitern. Sobald Microsoft die Möglichkeit entwickelt Apps auf SD-Karte zu speichern, macht diese Erweiterung für mich persönlich Sinn. Viele Nutzer wollen aber schon jetzt ihre Here-Maps oder Fotos auf SD-Karte sichern. Das ist mit dem 1520 auch schon jetzt möglich.

Software

Nokia liefert das 1520 werkseitig schon mit dem hauseigenen GDR3 Update namens “Lumia Black” aus. Erst Lumia Black ermöglicht die 3-te Appspalte, das Schließen von Apps mittels langem drücken der Zurück-Taste, die Rotationssperre, HD-Auflösung und eigene Klingeltöne für Nachrichten, E-Mail, Voicemail und Erinnerungen. Beigepackt hat Nokia zudem natürlich die Nokia Camera App, MixRadio, HereDrive+ und weitere exklusive Nokia Apps. Was uns persönlich nicht gefällt, ist der Zusatz an 3t Anbieter Apps, wie Cewe Fotoprint, HRS Hotelsuche oder Holiday Check. Diese lassen sich aber deinstallieren. Weiterhin dabei ist Nokias neue App “Storyteller”. Mit dieser App lassen sich Fotos nach Zeitstrahl oder Ort sortieren, und gruppieren. So erstellt man im nu Fotoalben von speziellen Ereignissen und Orten. Nur teilen kann man diese “Geschichten” bisher noch nicht. Liegt wohl am Beta-Status der App. Allerdings vermissen wir noch speziell auf das Gerät zugeschnittene Apps, wie wir sie von Konkurrenten wie dem Galaxy Note kennen. Es gibt derzeit keine App, die exklusiv nur auf dem Lumia 1520 funktioniert, bzw funktionieren würde. Daher hoffen wir auf Nokia. Nokias Apps sind einfach klasse, und wir hoffen natürlich, dass diese nach der Microsoft-Übernahme weiterhin so zahlreich erscheinen.

Fazit

Ist das Lumia 1520 ein Gerät für jeden? Definitiv NEIN. Ist das Lumia 1520 etwas für den Profi-Anwender? Definitiv JA. Wie Eingangs erwähnt, ist das 1520 ein absolut mächtiges Monster. Wer wert auf ein hochklassiges Gerät mit langer Akku-Laufzeit, einem tollen Display und einer sehr guten Kamera legt, sollte das Nokia Lumia 1520 im Auge behalten. Einen Digitizer vermissen wir aufgrund der einfach Bedienung von Windows Phone nicht. Nokia hat es geschafft das richtige Maß, und die richtige Ausstattung für ein Phablet zu finden, dass sowohl Profis als auch den privaten Anwender einen außerordentlich guten Weg zum produktiven Arbeiten mit Windows Phone offen legt. Die Kamera, in Verbindung mit einem hellen und sehr guten Display, macht das Lumia 1520 zum richtigen Begleiter für Wanderungen, Fahrradtouren oder ins Café. Somit hat Nokia zum Jahresende, und zum Ende der Handy-Geschichte des Unternehmens noch einmal alles investiert, um Windows Phone voranzubringen. Das Lumia 1520 zeigt, dass sowohl Nokia, als auch das Windows Phone Betriebssystem, für Leistungsfähigkeit und zukunftsorientiertes Arbeiten stehen. Ein Gerät an dem wir so gut wie keine Kritikpunkte finden konnten, auch wenn wir wollten. Mit 800€ ist das 1520 wahrlich kein günstiges Gerät. Es ist das fehlende Glied zwischen Smartphone und Tablet. Und genau das will es auch sein – Zu Recht. Daher 6/6 möglichen Sternen – KAUFEN!

Zudem danken wir WinGeneration – Deinem Fenster zur Windows 8 Welt  für die unkomplizierte Bereitstellung des Lumia 1520.

Positiv:6-stern_L1520

  • sehr gute Verarbeitung
  • gute Kamera
  • Erstklassiges Display
  • herausragender Akku
  • Leistungsfähige Hardware
  • Software Beigaben und Verbesserungen am Betriebssystem
  • Induktionsladen möglich.
  • Micro-SD Karten verwendbar
  • Konnektivität

Negativ

  • teuer
  • vergleichsweise schwer
  • Exklusive Phablet-Apps fehlen

Der Windows Phone 8 Smartphonevergleich, vergleich doch z.B. mal das Nokia Lumia 1520 mit …

[komper_form category=1 advanceselect=yes newwindow=no noheader=no maxitem=2]

19 Responses

  1. Markus sagt:

    Sehr schönes Review, ich besitze auch seit Mitte Dezember das Lumia 1520 und bin sehr zufrieden damit. Die Kamera ist wirklich großartig und auch in der Silvesternacht konnte ich sehr gute Fotos machen!!!
    Im Artikel wird die DLNA Funktion erwähnt, wie funktioniert das genau? Mit einer App? Ich habe das Netgear PTV3000 an meinem TV angeschlossen.

    Gruß
    Markus

    • Tobias sagt:

      Ja genau. Du hast sogar mehrere Möglichkeiten deine Fotos/Videos auf deinem SmartTV wiederzugeben.
      Ich nutzte die Nokia App “Externe Wiedergabe”
      Dazu gibts den Nokia PhotoBeamer, oder Nokia Beamer

  2. Daniel sagt:

    Mal wieder schön geschrieben von dir Tobias – man merkt, dass du mit dem Teil richtig Spaß hattest 🙂

  3. Nokia baut meiner Meinung nach wirklich die besten Geräte, die es auf dem Markt gibt. Ich hoffe, es gibt noch einen Lumia 920 Nachfolger unter Nokias Namen, denn das 1520 ist mir wirklich zu groß.

  4. Jim Apollo sagt:

    Das sieht schwer nach meinem nächsten WP aus…. 🙂

  5. Grisu_1968 sagt:

    Nokia Lumia 1520 würde mir auch sehr gut gefallen. Mein L820 muss mir leider noch eine Weile erhalten bleiben☹

  6. Niko Seifert sagt:

    Das Lumia ist doch nicht schwer ? ich habe es selber.

  7. Hans-Richard sagt:

    Wie sieht es mit der Wiedergabe von Kopien des PC ( Private Videos ) aus ?

  8. mz4 sagt:

    So jetzt geb ich hier mal meinen Senf dazu ab.
    Ich hab das Lumia 2x 820, 920 und das 1520.

    die Rezession bezieht sich auf WP8 und 8.1!
    1. die Touchscreens der beiden 820er sind super präzise also auch wenn man schnell tippt trifft man die tasten und muss sich nicht auf die Worterkennung verlassen.
    2. der Touchscreen des Lumia 920 (920.1 aus 2013) war total unpräzise man konnte def. nicht ohne worterkennung schneller als nach dem suchen und drücken system schreiben. nach dem zweiten mal deswegen im Service wurde das Gerät getauscht und nun ist der Touchscreen fast so präzise wie die der 820er!. (nur das 2012er 920er ist noch besser und zudem auch mit Metallgegenständen bedienbar!)
    3. der Touchscreen des 1520… eine Wonne wie viel Spaß es im Internet durch die “Größe” und Auflösung zu surfen… leider ist der Touchscreen zwar besser wie beim 920er also dem “Problemkind” aber nicht so gut wie das neue 920er nach dem Austausch. also gemischte gefühle.

    sie soft Buttons…
    beim 820er und 920er sind diese metallisch silber dadurch sieht man die darunter liegende LED nicht und man hat eine gleichmäßige Ausleuchtung der Buttons in silber bzw. “hell”..
    beim 1520 ist das nur noch transparant und man sieht eindeutig die LED “spot” durchscheinen zudem wirken die Tasten “uringelb” 😉

    Handyempfang..
    für das 1520er musste ja eine neue Nanosim her.. also diese in allen Geräten getestet (820/920 mit nem Adapter)..
    da wo das Lumia 920 und 820 “H” hatte zwar nur minimalster balken konnte man surfen…
    an selber Stelle mit dem 1520… entweder E oder gar kein Empfang!
    diesen Test hatte ich gemacht weil ich verwundert was das schatzis iPhone 4S auf einmal einen besseren Empfang hatte als mein 1520 und genau das war ja auch die stärke der Lumias… die besten Antennen.
    wo Apple und Samsung getreikt hatten konnte man mit dem Lumia noch ins Internet.

    und genau das will ich mit einem Smartphone auch machen und nicht irgendwo sitzen und mich über die miese Antenne aufregen.

    ob das Problem Nokia in den Griff bekommt?
    schauen wir mal sobald 8.1 offiziell draußen ist und vorinstalliert auf dem 1520 werd ich das nächste Gerät zum Testen ordern auch ein 930er dazu. bin gespannt ob Nokia da was mit den Antennen Hardwaretechnisch verändert hat weil sonst ist das 1520 echt nicht zu gebrauchen… ich kauf mir ja kein Handy um es dann mehrfach zum Service einzuschicken um dann gehört zu bekommen das es “Modellspezifisch” ist.
    das 1520 hat Platz ohne Ende da sollten die Antennen besser/üppiger dimensioniert sein als im 920…
    leider ein Rückschritt.

    TBC…

    • Fritz sagt:

      Hallo MZ4,

      ich finde es wirklich schade, daß Du mit dem 1520er (außer den Surf-Qualitäten) nicht zufrieden bist.
      Wie bereits mehrfach bekundet, kann ich nur ein Loblied darauf singen.

      Einzig die Helligkeit des Displays im Vergleich zum 925er oder früheren 920er stört ein wenig, wenn man die Geräte unmittelbar nebeneinander hält. Aber um das zu umgehen, bräuchte ich nur die Helligkeit manuell anpassen bzw. den Automatikmodus deaktivieren oder auf Cyan warten, wo ich die drei Stufen nach eigenem Gutdünken regulieren kann.

      Was die Empfangsqualität betrifft, so ist all das natürlich nur subjektiv.
      Ich wohne und arbeite im absoluten Zentrum Wiens, wo es naturgemäß keine Abstriche bei der Geschwindigkeit gibt. Und sogar im Großraum Wien ist das Lumia 1520 permanent klar im Vorteil gegenüber dem 925er.
      Also puncto Empfangsschwäche kann ich mich nicht beschweren – ganz im Gegenteil.

      Darüberhinaus bin ich aus anderweitigen Gründen sehr viel und regelmäßig in Norditalien unterwegs – selbst dort zeichnet sich das Große durch absolute Empfangssensibilität gegenüber dem Kleinen aus.

      Die stärkere Antenne ist also für mich klar erkennbar!

      Muß allerdings dazusagen, daß ich bei „Hutchinson 3G“ (mein Österreich-Provider) bin, denn ich zahle unter anderem in Italien (oder anderen Ländern, wo „3“ vertreten ist) keinerlei Roaming-Gebühren (3LikeHome). Ich weiß nicht, ob Ihr das in D auch habt. Deswegen bin ich im Ausland an das Netz gebunden.
      Nichtsdestotrotz empfinde ich das 1520er als deutlich stärker und ausgereifter, was die Leistung/Empfang betrifft.

      Liebe Grüße,
      Fritz

      • mz4 sagt:

        die empfangsqualität ist leider überhaupt nicht subjektiv.

        wenn ich mit 4 Geräten zur selben Zeit im Garten an einem festen Punkt sitze..
        die Simkarte untereinander Tausche und dann solch massive Unterschiede habe ist das nicht subjektiv 😉

        die Antenne ist def. schlechter als beim 820/920er und auch als die des iPhone 4S.

        klar fällt das in Ballungsgebieten nicht auf… auch im Ausland mit Roaming ist es egal denn außer als bei uns deutschen gibt es nirgends so viele verschiedene konkurrierende Netze (nicht “Marken”)…

        das 1520 ist gut aber wenn die Antenne weiterhin so schlecht bleibt ist es keine Option.
        da Hilft ein “ich finds super” in Berlin, Stuttgart oder Wien nicht weiter 😉
        Wenn ich auf der schwäbischen Alb oder im Remstal gar kein Empfang mehr habe wird es noch tragischer.

        das Lumia 920 bekommt auch noch mit Edge und gprs Daten durch die Leitung.. (und das haben wir hier in deutschland noch ziemlich oft da UMTS “H” “H+” noch lange nicht Flächendeckend verfügbar ist.)

        das 1520 macht hier genau den selben Müll wie die Android Telefone bei gprs geht nichts mehr.
        es wird zwar eine “Daten” Verbindung angezeigt aber die kann man nicht nutzen.

        Da erinnere ich mich gerne zurück an meine Blackberry seit 2004… DAS waren Empfangsmonster..
        da konnte das Netz noch so schlecht sein E-Mails gingen selbst auf den höchsten Bergen noch durch. (und an die Qualität des Empfangs kommt bis jetzt gar nichts heran… der BB 8707V 3G liegt übrigens immer noch funktionstüchtig in der Schublade *g*)

        ich teste da schon rel. Gewissenhaft und geh nicht “nur” nach subjektiven Eigenschaften vor.

        auch stört mich die Ladezeit der Camera App bei allen Lumias..
        4-5SEK das sind schon verdammt viel da ist das Motiv wieder weg bevor die App bereit ist. 🙁

        Wenn das Empfangsproblem nicht da wäre dann würd ich das Gerät behalten aber so geht es zurück keine Lust permanent nen iPhone user zu Fragen wie wo was weil ich mal wieder kein Empfang habe!
        und das im selben Netz mit selben Tarif ja sogar identischer Simkarte da gleichzeitig bestellt…

        das sind Kleinigkeiten die Nokia/Microsoft mit wenig Aufwand in einer neuen Revision beheben kann und hier bin ich mal gespannt drauf was da passiert.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: