Nokias Finanzergebnisse für das 4.Quartal 2013 – nur 8,2 Millionen Lumias verkauft

Heute war es mal wieder Zeit für die neusten Finanzergebnisse von Nokia. Damit einhergehend wird sich Nokia von dem Geschäft der Smartphones und Mobiltelefone zurückziehen. Dies wird aus den Zahlen mehr als deutlich. Wir wollen hier auch keine große Analysen der Zahlen beginnen, denn schließlich gibt es einige wenige Punkte, die uns wirklich interessieren. Betrachtet man nur die folgenden Zahlen, die für die weiterführenden Bereiche der Firma zählen, sind diese aus Sicht der vergangenen Quartale allesamt positiv, auch wenn im Vergleich zu den vergangenen Jahren die Zahlen alles andere als gut aussehen, aber Nokia ist auf einem guten Weg:

Nokia Q4 (1)

Nokia konnte den Umsatz also um 18% steigern und auch der Gewinn stieg leicht an. Betrachtet man tatsächlich nur diese Zahlen, dann hat es den Schein, dass alles in Ordnung sei, aber betrachtet man nun die separat aufgelisteten Zahlen des Mobiltelefonbereichs, dann kann man verstehen, weshalb sich Nokia von dem Bereich getrennt hat:

Nokia Q4 (2)

Der Umsatz sinkt leicht um 5%, aber der enorme Verlust von 145 Millionen Euro wird weiter verschlechtert. Mit 198 Millionen Euro sind es nochmals 37% mehr Verlust als im Vorquartal. Dies liegt unter anderem daran, dass Nokia die Lumia Verkaufszahlen nicht wieder steigern konnte und deutliche Rückgänge der Verkäufe bei den “einfachen” Handys hinnehmen musste. Im Vorquartal waren es noch 8,8 Millionen Geräte, während es in dem vierten Quartal nur 8,2 Millionen waren. Diese Zahlen nennt Nokia im Bericht nicht selbst, sie wurden dem WallStreetJournal aber bestätigt, wie auch Twitter nachzulesen ist:

 

Als Grund werden neue Geräte von Apple und Samsung genannt, die schlechte Auswirkungen auf die Verkäuse gehabt haben sollen. Es ist schon etwas schade, dass Nokia und kein erneutes positives Quartal zum Abschluss vorweisen konnte. Wir müssen nun hoffen, dass Microsoft das Windows Phone System weiter nach vorne bringen wird.

Quelle: Nokia (PDF), Mobiflip, Twitter

4 Responses

  1. THans sagt:

    Ist schon witzig, als das “neue iPhone” (noch) gut war für Nokia wollte da niemand etwas von wissen und man rannte durch die Welt und erzählte jedem “iPhone outsold in 24 Ländern”…….. und jetzt muss es auf einmal als Ausrede herhalten. Und wirklich neue Samsung Geräte die gestört haben gab es auch nicht wirklich

    Ich denke sobald MS die Sparte in seiner Hand hat werden die anfangen die Lumias rauszuramschen. XBox One + 2 Controller + Lumia 123, Surface Pad&Phone Bundle, Win8.1 PC + Win8.1 Phone usw Kauf eins bekomm 2

  2. Johnny sagt:

    Schade, aber wenn man zum Weihnachtsgeschäft keine massentauglichen Neuheiten am Start hat, dann darf man sich nicht wundern. Weder 1020 noch 1520 will die Masse haben, es wären ordentliche Nachfolger für das 920/820 nötig gewesen. Nachdem Nokia in Bezug auf Meego schon von Intel im Regen stehen gelassen wurde, war es diesmal Microsoft. Denn von WP8.1, welches ursprünglich wohl mit W8.1 erscheinen sollte, fehlt immer noch jede Spur. Zwar freue ich mich auf das kommende Update, aber wenn erst im April der Startschuss für die neue Version gegeben werden soll, erwarte ich keine neuen Geräte vor Mai/Juni. Es wird immer verständlicher, warum sich Nokia von der Gerätesparte getrennt hat. Selber haben sie es mit Symbian nicht hinbekommen, bei Meego hat es Intel versaut und jetzt schleicht MS vor sich hin.

  3. THans sagt:

    Also komplett in 2013 sind es 30 Millionen Lumias, laut IDC sind(sollen) es 1Mrd Smartphones gewesen sein in 2013, damit ist der Nokia(und damit auch der MS) Anteil bei 3%

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: