Chinesische Windows 8.1 Tablets – Eine echte Alternative?

Ein Grund für die Umbenennung unserer Seite war der Umstand, dass wir uns nicht nur für Smartphones mit Windows als Betriebssystem interessieren, sondern auch für sämtliche mobilen Geräte, die über Touch verfügen und mit Windows laufen. Tablets, Ultrabooks und die sogenannten “2 -in-1” oder “Detachables” gehören auch zur mobilen Windowswelt. Diese wächst immer weiter. Können günstige Chinabretter bei der Verbreitung helfen?

Viele mit denen man über das Thema Tablet spricht, nennen auch den Preis für ausschlaggebend bei der Wahl eines Android Gerätes. Gerade hier ist der Preiskampf enorm. Aus dem Androidbereich kennt der Eine oder Andere auch die sogenannten “Whiteboards” – das sind Geräte von NoName Herstellern, wobei sich das auf die westliche Welt bezieht. Viele der bei uns völlig unbekannten Marken haben in Asien ganz beträchtliche Marktanteile. Über viele Portale ist diese Ware auch bei uns verfügbar. Zwar ist der Preis enorm attraktiv bei solchen Geräten, jedoch schreckt die Tatsache, dass man in einem chinesischen Onlineshop kaufen muss – ohne deutsche Gewährleistung – schon viele, zudem waren die kleinen Hersteller nicht in der Lage oder Willens Updates für ihre Geräte anzubieten. Cube und Pipo gehören da schon zu den Bekannteren und qualitativ Guten Herstellern. Wer aus der Szene kommt, kennt natürlich das Pipo M9 mit seinem Alugehäuse und dem hochauflösenden Display, ebenso ist die Cube U-Serie ein Begriff. Von diesen Herstellern gibt es nun Tablets mit Windows 8.1 – richtig ordentliche Lizenzversionen – und mit Intel’s BayTrail Quadcore CPUs. Da stellt sich die Frage, ob dies echte Alternativen zu Asus, Dell, HP & Co sein können?

Dafür spricht die Tatsache, dass mit Windows 8.1 die Updatepolitik der Hersteller zweitrangig ist, da Patches und Updates von Microsoft ausgerollt werden und nicht von den Herstellern. Bleibt die Sorge um den Kauf in China – auch hier scheint Besserung in Sicht, schließlich wurde das Pipo M9 und das Cube U30 und U35 auch in Deutschland angeboten. Über die Qualität von Pipo- und Cubegeräten kann ich aus Erfahrung nur sagen, dass die sich nicht verstecken müssen. Die Billigangebote von Pearl & Co stecken sie allemale in die Tasche. Zumal die verbauten Komponenten sich nicht von denen der “Premiumhersteller”  unterscheiden. Und mit Windows 8.1 ist die Hardwareunterstützung naturgemäß besser, als bei den Androidpendants.

Ich möchte nun mal die zwei chinesischen Vertreter vorstellen:

Da wäre zunächst einmal Pipo. Pipo kommt gleich mit 3 Geräten daher. Dem W1, dem W2 und dem W3. Das w2 ist ein 8 Zöller Windows Tablet, das W1 und das W3 sind 10 Zöller. Das W1 wurde bereits im Januar vorgestellt. Das W2 und W3 wurde im April vorgestellt. Zu den Besonderheiten der Pipo Geräte W1 und W3 gehört zum einen das “edle” und “hochwertige” Aluminiumgehäuse sowie die Tatsache, dass sie mit einem magnetischen Typecover alá Surface daherkommen. Das kleinere W2 hat ein Kunststoffgehäuse und kein Typecover.

Auch Cube hat ein 8 Zöller und ein 10 Zöller im Porfolio. Das Cube iwork 8  ist ein 8″ mit  einem BayTrail 3735E und Windows 8.1 64 Bit. Das Cube iwork U10 ist ein 10 Zöller mit zumindest teilweisem Alukleid und Intel’s 3740D. Es kommt serienmäßig ohne ein Typecover. Es gibt eines aber als Zubehör. Erstaunlich dabei, dass es mit dem Typecover des Pipo austauschbar ist.

Preislich geht es etwa bei 159US$ für ein Cube iwork 8 los. Das iwork 10 ist ab 299US$ zu haben. Ähnlich liegen die Preise für das Pipo W2 (8″) und das W1 (10″). Lediglich das W2 mit dem Full HD Display und dem stärkeren 3775D BayTrail Chip ist ein wenig teurer. Bei diesen Preisen handelt es sich allerdings um die Preise in China. Bei einem Import kämen demnach noch 19% Einfuhrumsatzsteuer plus evtl. DHL Gebühren dazu (Die DHL verlangt zur Zeit eine Vorverauslagungsgebühr von 11,90€ wenn man beim Postboten direkt bezahlt).

Wann und über welche deutschen oder europäischen Händler die Geräte zu beziehen sein werden, weiß ich allerdings nicht. Auf ebay findet sich bspw. ein deutscher Händler, der das Pipo W1 all inclusiv für 369€ anbietet.

Nachfolgend einige Bilder der Tablets.

Könnt ihr euch sowas als echte Alternative vorstellen?

Kommen wir nun zu den Daten: Hier gilt zu Beachten, dass diese von den chinesischen Herstellerseiten stammen. Deren “Genauigkeit” immer zu hinterfragen ist, denn die Chinesen “verschreiben” sich gern einmal. Der Großteil der Angaben sollte völlig korrekt sein, aber eine Akkukapazität von beispielsweise 50.000 mA/h wird wohl nicht so ganz hinhauen. Werden wohl 5.000 mA/h sein!

Wer sich für eines der vorgestellten Tablets interessiert findet Bezugsquellen und technische Details über Google oder beispielsweise im cect-shop: Cube iwork 10 für 249,99 EUR oder das Pipo W1 für 269,99 EUR.

9 Responses

  1. Stony sagt:

    Die beliebtesten Shops sind hier in Deutschland eFox, GermanYou und Cect. Ich habe gerade eben dort nachgeschaut. Nur Cect hat Windows 8.1 Tabletts (Cube IWork 10 32 GB für 249,99 Eur) und Pipo W1 für 269,99 Eur) im Angebot. Hier wird auch nochmals bei den Versandkosten (19,99) auf die Kapitalbereitstellungprovision der DHL (11,90) seit dem 11.06.14 hingewiesen, sowie auf die ggf. Fällige Einfuhrumsatzsteuer von 19%

    • Jim Apollo sagt:

      yup, CECT ist recht zuverlässig. Von eFox würd ich allerdings die Finger lassen. Bei gefühlten 9 von 10 Bestellungen geht irgendwas schief, ist das Gerät defekt, oder der Oberklassiker bei eFox – das gelieferte Gerät ist nicht das in der Beschreibung (oft weil es so ein Ding mit den Specs überhaupt nicht gibt) –
      269,99€ für das Pipo W1 + 19.99€ + 19% (Achtung vom Rechnungspreis (!) nicht vom Gerätepreis) Einfuhrumsatzsteuer (55,10€) = 345,08€, da sind die 369€ von dem ebay Händler völlig OK, deutsches Gewährleistungsrecht, deutscher Ansprechpartner, das sollte einem die 25€ Wert sein.

      Ich tippe mal stark auf amazon, da gab es bisher auch schon Pipo und Cube Tablets.

      Bleibt die Frage ob Jemand der keine Erfahrung mit Chinaware mitbringt, sich so was kaufen würde?

      • Stony sagt:

        Nur wo ist dann noch der Preisvorteil der Whiteboards? Wenn ich das Pipo W1 mal in einen direkten Vergleich mit einem Acer Aspire Switch 10 gehe, so ist das Pipo knappe 50 Euro günstiger wenn ich auf das deutsche Gewährleistungsrecht (Eigenimport) verzichte. Gehe ich über den Ebay Händler sind es nur noch 25-30 Euro Preisvorteil! Gehe ich dann noch in den MM und zeige den Verkäufer dass das Pipo 30 Euro günstiger ist, bekomme ich auf das Acer auch nochmals 20 Euro …. Also fragt sich nur noch wo der Preisvorteil liegt…

        • Jim Apollo sagt:

          Das Switch ist aber gerade die große Außnahme – preislich. Sollten aber Händler größere Posten importieren, dann dürfte der Preis noch stark sinken. Zumal das magnetische Typecover nicht zu unterschätzen ist. Es ist schon ein enormer Unterschied in der Handhabung von Switch mit dem “Feststeckanschluss” (Klick-in, wir haben auch gerade eins gekauft ;-)) zu den easy klick-on Cover alá Surface und eben Pipo und Cube.

          Wichtiger ist aber die Signalwirkung.

  2. Q sagt:

    Gerade die 10 Zoll Tablets erzeugen bei mir erhöhtes Interesse. Mit der Typecovertastatur ersetzen sie ein Notebook ganz hervorragend. Die 8 Zöller sehe ich neben Notebook und Smartphone sinnvoll.

    Bleibt für mich Unwissenden die Frage: Sind das Windows 8.1 Versionen mit “herkömmlichem” Desktop?

    • Jim Apollo sagt:

      Was meinst du mit “herkömmlichem Desktop”? Es gibt unter Windows 8 nur den einen Desktop. An dem hat sich ja zu Windows 7 nichts geändert, außer dass der Startbutton die installierten Programme nicht mehr Zeilenbasiert anzeigt, sondern in Kachelform.

      • Flip sagt:

        Ich glaube er meint ob auf den Geräten 8.1 Pro läuft oder ob das RT Geräte sind.

        • Stony sagt:

          Es handelt sich generell um Windows 8.1 Core als 32 oder 64 Bit Version. Mir selber ist im Moment nur Microsoft oder Acer als Lieferant von Windows 8.1 Pro auf Tablets bekannt. Als Beispiel. Bei dem W4-820 handelt es sich um eine Windows Core Version ist es jedoch das W4-820P (identische Hardware wie das W4-820) so wird das Tablett mit Windows Pro ausgeliefert. Also Acer Iconia W700 = Windows 8.1 Core und Acer W700P = Windows 8.1 Pro-

          Ab Windows8.1 kann man generell einstellen wohin die Hardware (Tablett) bootet. Aus reiner Erfahrung kann ich sagen das ich meinen Laptop auf den Desktop boote, da die ganzen Entwicklungstools (VS) doch nicht so optimal für eine Touch-Bedienung sind. Das gleiche gilt auch für die Software für die ich entwickle. Auf mein Tablett jedoch boote ich auf die Modern UI da die halt auf Touch optimiert ist.

  3. Z/weifler sagt:

    Also mir reicht das auch nicht. China-Tablets reichen meist einfach nicht an die Qualität heran, die man meint zu kaufen. Ich habe mich mit Android Tablets versucht…darunter CUBE einer der großen und bekannten Hersteller.
    In Kurz – Katastrophe! Ich sage nicht das alle China Geräte absoluter Schrott sind. Jedoch habe ich absolut keine Lust mehr es auf eigene Faust feststellen zu müssen, das ein ansonsten wunderbares Gerät so schlechten Wlan Empfang hat, das es unbrauchbar ist…und dann macht dazu mal eine Reklamation….wenn überhaupt was passiert würde es monate dauern.
    Wenn ich rückblickend darüber nachdenke war das schweine Teure Xperia Tab Z eine Geldsparmaschine.
    Hat so viel gekostet wie zwei von den Chinadingern aber schon mehr als 5 mal so lange gehalten wie die beiden Zusammen und ich habe von anfang an ein SuperTablet und kein Gerät bei dem ich mir immer wieder sagen muss…die Chinesen lernen es noch sowas zu bauen, damit muss man umgehen können.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: