WinTouch Test – Nokia Lumia 930

Endlich erhältlich – die zweite Speerspitze von Nokia mit dem 2,2Ghz schnellen Snapdragon 800, das Lumia 930 (aka Icon in den USA), das erste High-End Smartphone mit Windows Phone 8.1 Cyan

 

Lange mussten die Deutschen auf das Nokia Lumia 930 warten. Nun endlich kann das Lumia 930 auch bei uns gekauft werden. Dank der Unterstützung von Wingeneration.de haben wir unser Gerät schon ein paar Tage und hatten dadurch Zeit, uns ausführlich mit dem 930 zu beschäftigen.

 

Was bekommt man geliefert?

Das Lumia 930 kommt wie bereits das Lumia 630 in der neuen Verpackungsform von Nokia. Es ist nicht mehr dieser hohe Kasten den wir von allen anderen Modellen kennen, sondern ein flacher, quadratischer Schuber mit einer abgeschrägten Kante, wodurch sich das Inlet an der der Stelle greifen und herausziehen lässt. Viel kommt dabei aber nicht zum Vorschein. Das 930, ein Wallcharger, ein USB OTG Kabel, eine Kurzanleitung und in diesem Fall eine Maxdome Zugangskarte für 6 Monate. That’s it. Kein Headset, kein Nichts. In Anbetracht des Preises von eigentlich 579€ (Bei Wingeneration.de gibt es ein Fatboy Ladekissen dazu für 522€) halten wir es schon für eine schwache Leistung kein Headset beizulegen. Dass das 630 ohne Headset ausgeliefert wurde, konnte man ob des Preises ja noch nachvollziehen, aber hier?

 

Technik

Zunächst einmal ein paar technische Daten (nicht alle), damit man weiß worüber wir hier sprechen.

Nokia Lumia 930: Windows Phone 8.1 Smartphone mit einem 2,2Ghz taktenden Snapdragon 800 Quadcore Prozessor, 2GB RAM, 32GB Speicher (keine Erweiterung), 5“ (12,7cm) Full HD (1920 x 1080) OLED Display (441 ppi), 20-Megapixel-Kamera mit Zeiss 6 Linsen Optik und PureView Technik, Qi Kabelloses Laden, 2420 mAh Akku, LTE (Nano Sim !), 137 x 71 x 9,8mm, 167 g, Aluminium Monoblock Rahmen mit Polycarbonatabdeckung hinten.

 

Wie sieht es aus, wie fühlt es sich an?

Optik und Haptik sind natürlich immer subjektive Eindrücke, bedenkt dabei also bitte, dass dies mein persönlicher Eindruck ist, der sich nicht unbedingt mit eurem decken muss. Das muss Jeder mit sich selbst ausmachen, im Laden mal anfassen und sich einen Eindruck verschaffen.

Mein erster Eindruck war: Schön, schwer, mächtig. Man hat richtig was in der Hand. Es wirkt massiv, stabil und durch die Kanten ein wenig brachial, wie ein Lamborghini Aventador. Was aber in erster Linie daran liegt, dass wir das schwarze Modell haben, bei dem auch der Rahmen schwarz ist. Die Modelle in Weiß, Orange und Grün haben einen silberfarbenen Rahmen, was den optischen Eindruck natürlich ändert, das Gefühl in der Hand ist aber das Gleiche. Die Qualitätsanmutung ist absolut tadellos. Die Fertigungspräzision ist top.

Mein zweiter Gedanke war: Hmmm, sind das wirklich 5“? Da es schlanker als das 920 mit seinen 4,5“ ist, mag man kaum glauben, dass es ein 5“ Gerät ist. Zugegebenermaßen wirken für mich fast alle Phones eher klein, da ich im täglichen Gebrauch ein 6“ 1520 hab. Aber der direkte Vergleich mit dem 920 bestätigt eben diesen Eindruck. Extrem cool finde ich die seitlichen Abschrägungen des Displays, was mich sofort an das Uhrenglas der Tag Heuer Monaco 24 erinnert. Eine gelungene Anpassung an das kantige Design wie ich finde. Sind die Scheiben bei 920, 925, 1520 schön an die Rundungen angepasst, so sind die Schrägen beim 930 einfach genial. Auch sonst ist das Design recht stimmig. Der oben mittig angeordnete Kopfhöreranschluss, der unten mittig angeordnete Micro USB-Port, die schönen Magnesium Tasten. Hier ist für die, die gerne die Cam nutzen besonders zu erwähnen, dass die Kamerataste extrem gute Druckpunkte hat. Besser als beim 1520 und dem 1020. Es gibt ein ganz deutliches „Klick“ für die erste Stufe – den Focus und ein deutliches zweites „Klick“ für den Auslöser.

 

Damit das Kabellose Laden funktioniert und sicher auch für die knalligen Farben, hat das 930 einen Rückendeckel aus Polycarbonat. Es ist das gleiche Material wie beim 1520, leicht satiniert. Das gibt ein feines Gefühl beim Anfassen, rutscht nicht so und vermindert deutlich die Neigung Fingerabdrücke anzunehmen. Dadurch geht selbstredend ein wenig vom „Metalleindruck“ verloren, vergleicht man es bspw. mit einem HTC One. Ich persönlich habe mit den Kanten und dem Kunststoffrücken eine Achterbahn der Eindrücke erlebt. Mal empfand ich die doch stark ausgeprägten Kanten als störend, gerade weil mein 920 und mein 1520 so schöne Handschmeichler sind, dann aber wieder freute mich der, leider viel zu evolutionär gebrauchte, sogenannte „wertige“ Eindruck. Dann hatte ich wieder das Gefühl, das Gerät sei für seine Größe einfach zu schwer, um mich dann daran zu ergötzen, dass man es bedenkenlos benutzt weil man nicht das Gefühl hat es gleich auseinanderzubrechen. Eine Achterbahn eben.

 

Was kann das 930?

Alles was die Windows Phone Welt zu bieten hat. Nicht Alles was wir aus der Nokia Welt kennen. Durch den Snapdragon 800 mit seinen vier 2,2Ghz Kernen, gibt es aktuell nichts in der Windows Phone Welt, was das 930 in den Grenzbereich bringen könnte. Noch ist keine App, kein Spiel so aufwendig, dass das 930 nicht damit klar käme. Ganz locker. 26107 Punkte im AnTuTu Benchmarktest unterstreichen dies. Wie wir ja leider schon vorab wussten, unterstützt das Display des 930 Nokia’s Glance Technologie nicht. Wer es nicht kannte, wir es auch kaum vermissen, wer sich allerdings daran gewöhnt hatte wird es schmerzlich vermissen. Mir zumindest würde es so gehen. Kein Grund auf ein 930 zu verzichten, aber eine Wunde. Schon eher ein zu überlegender Fakt ist Tatsache, dass der Speicher des 930 nicht erweiterbar ist. Wer die 20MP Cam ausgiebig nutzen will, könnte recht schnell ein Speicherproblem bekommen. Klar müssen die 29GB freier Speicher erst mal belegt sein. Bei so Manchem geht das aber recht zügig.

Ansonsten kann das Lumia 930 alles was Windows Phone 8.1 hergibt plus den vielen Extras die Nokia den Geräten spendiert. Über Windows Phone 8.1 haben wir schon viel geschrieben, und wer die Dev-Preview auf seinem Gerät hat, kennt die Möglichkeiten von WP 8.1. Der einzige Unterschied den ich feststellen konnte ist der, dass es in den Infos nun „Cyan“ heißt und nicht mehr „Black“ da steht. Sollte das Cyan Update noch irgendwelche Änderungen gegenüber der Dev-Preview haben, so sind sie für den User nicht erkennbar.

 

Hardwareseitig liegen die Besonderheiten des 930 bspw. bei der Anordnung der Aufnahmemicros. Diese erlauben eine saubere räumliche Aufnahme im Querformat. Die 20MP Cam ist identisch mit der im 1520, der direkte Bildvergleich zeigt jedoch, dass die größere Lichtsammelöffnung des 1520 dazu beiträgt, dass bei schwächerer Beleuchtung die Bilder des 1520 ein bisschen besser zu sein scheinen. Im Vergleich zum Rest der Smartphonekamerawelt (Außer 1020) ist die Cam – besonders in Verbindung mit der Nokia Software wie Refocus etc. – aber unschlagbar. Der mechanische Bildstabilisator sorgt auch im 930 dafür, dass ein Video im Laufen ruhig wirkt. Da können die Softwarestabilisationsversuche der Konkurrenz nicht mithalten. Was man beim Fotografieren mit einem Lumia 930 oder auch 1520 beachten sollte, ist der Autofocus. Dieser zentriert in der Bildmitte. Was im Normalfall auch völlig OK ist. Bei vielen Lichtverhältnissen ist es aber ratsam, den Focus selbst durch tippen an die gewünschte Stelle einzustellen. Der Unterschied im Bildergebnis ist teilweise frappierend, wie man an den Beispielbildern gut sehen kann.

Was ein wenig mehr Dampf haben könnte ist der Akku. Ja, bei mäßiger Nutzung kommt man über den Tag, und wer das Kabellose Laden nutzt und an verschiedenen Orten seine Ladeplatten verteilt hat, wird kaum in Nöte geraten. Aber wer mal den lieben langen Tag unterwegs ist, wird sich einschränken müssen oder ein Powerakku dabei haben müssen. Die Ausdauer eines 1520 hat es leider nicht.

 

Telefon

Auch wenn heutige Smartphones mehr mobile Computer als Telefon sind, so besteht die primäre Aufgabe immer noch darin ein Telefon zu sein. Und das ist es. Es ist auch noch nicht ganz so ungewohnt für die Umgebung mit einem 5 Zöller am Ohr als mit einem 6 Zoll 1520, es telefoniert sich natürlich entspannter mit diesen Ausmaßen. Die Sprachqualität ist immer etwas schwer einzuschätzen, da diese von mehreren Faktoren abhängig ist. Je nach Netz, beteiligte Geräte, Standort und Netzauslastung kann die sehr unterschiedlich ausfallen. Mir ist nichts Negatives aufgefallen.

 

Daten

Dank LTE mit theoretischer Downloadgeschwindigkeit von 150 Mbit/s, HSDPA bis 42,2 Mbit/s, kommt das 930 mit allem zurecht was euer Dienstleister zu bieten hat.

WLAN beherrscht das 930 in 802.11 a/b/g/n und dem neuen ac Standard. An Verschlüsselungen kann das 930 auch WPA2-Enterprise und zahlreiche EAP und WPA Standards.

 

Die genauen technischen Spezifikationen des 930 sind so umfangreich, dass es einfacher ist diese direkt bei Nokia nachzulesen. Ich würde sie auch nur kopieren, das muss glaub ich an dieser Stelle nicht sein. Die Specs findet ihr hier:  Nokia 930

 

Mein Fazit:

Das 930 ist das aktuell rundeste Top-Paket der Windows Phone Welt. Obwohl es kein Glance mehr unterstützt und der Speicher nicht erweiterbar ist, ist es durch den Formfaktor 5“ und dem Alubody für die Mehrheit das wesentlich attraktivere Flaggschiff. Es ist in absoluter Topqualität gefertigt, die Ausstattung ist grandios. Es gibt kein besseres Smartphone, nur Andere. Mit dem 930 ist Nokia ein absolut großartiges Smartphone gelungen, welches überhaupt keine Konkurrenz fürchten muss. Bleibt zu hoffen, dass sich dies in den Verkaufszahlen niederschlägt.

PRO

  • Leistung
  • Display
  • Metall-Rahmen
  • Optik
  • Haptik
  • Kamera
  • Kamerataste
  • Dualblitz
  • Kabelloses Laden (QI)
  • Sprachqualität
  • Soundqualität
  • Schrittzähler
  • Verarbeitungsqualität
  • Nokia-Apps
  • Simschacht ohne Pin zu öffnen

 

CONTRA

  • Kein Glance mehr
  • Kein erweiterbarer Speicher
  • Akku im Vergleich zum 1520 zu schwach

Daher gibt es von mir eine ganz klare Kaufempfehlung und 6 Sterne – Wobei die 6 Sterne ein kleines Minus verdienen, da zu den perfekten 6 Sternen die Speichererweiterung fehlt.930_Award

 

Wir möchten uns nochmals herzlich bei Wingeneration.de für die schnelle Bereitstellung eines Testgerätes bedanken.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Windows Phone 8 Smartphonevergleich: Vergleiche doch z.B. mal das Nokia Lumia 930 mit …

[komper_form category=1 advanceselect=yes newwindow=no noheader=no maxitem=2]

20 Responses

  1. cheese sagt:

    ich dachte die cyan firmware von nokia bietet die möglichkeit die displayhelligkeit noch weiter zu reduzieren als bisher in wp möglich?! könntest du das für mich überprüfen? 🙂 ansonsten toller test. schön ausführlich und recht ehrlich. allerdings kann man wie ich finde auch gern mal einen stern abziehen für punkte wie fehlender speicherkartenslot. zu bemängeln finde ich außerdem dass durch den späten release die konkurrenz (zb lg g3) mal wieder weiter ist rein von den spezifikationen her gesehen. da wir hier von einem flaggschiff reden halte ich das für plausibel. just my opinion. 😉

    • Jim Apollo sagt:

      Cyan selbst bietet zumindest in den Einstellungen weiterhin nur drei Optionen an. Ob Cyan aber in der Lage ist über den Helligkeitssensor weiter runter zu regeln kann ich mangels Vergleich nicht sagen. Dazu bräuchte man das gleiche Gerät jeweils mit Black und Cyan.

      Wg. Sternen: Ja. Nur wären 5 Sterne zu wenig. Daher hab ich auf das Minus hingewiesen. Der Vergleich zu einem Androiden (Specs) macht wenig Sinn, da es ja keinen 1:1 Vergleich gibt. WP und Android sind völlig unterschiedlich in der Performance bei theoretisch gleichen Hardwarespecs. Ich hatte gehofft, “Es gibt kein Besseres nur Andere” würde das aussagen.

      • cheese sagt:

        Danke für’s checken. 🙂 Kannst du bitte nochmal ins Farbprofil schauen, siehe: http://goo.gl/LjFJN3

        Mir geht’s darum: Ich hab die Hellkigkeit auf “automatisch”, weil mir “niedrig” viel zu hell ist. Außerdem ist’s praktisch. Aber manchmal immernoch zu hell. Es wäre mir recht, wenn man künftig noch weiter runter kann wie in dem verlinkten Artikel von euch beschrieben.^^

      • THans sagt:

        Ehrlich gesagt war ich überrascht das Du es so schreibst: “Es gibt kein Besseres nur Andere” – Aber das ist genau der richtige Ansatz. Smartphones lassen sich wunderbar innerhalb eines Ecosystems vergleichen und die Ecosystem an sich lassen sich vergleichen. Smartphones aus unterschiedlichen Ecosystemen zu vergleichen ist eher Polemik und nicht sonderlich hilfreich.

        Und “Besser” liegt sowieso im Auge des Betrachters und in dessen Arbeitsumgebung und Gewohnheit.

  2. Tim sagt:

    Also man kann die Helligkeit fur die einzelnen stufen (niedrig, mittel, hell) einstellen wie hell oder dunkel sie sein soll.
    Unter den punkt Einstellungen -> Anzeige

  3. Fantastic sagt:

    Warum kein Glance Screen ? Eines der schönsten Nokia Features.

    • Jim Apollo sagt:

      Nun, Nokia gab ja nie bekannt wie genau Glance funktioniert. Es soll aber damit zusammenhängen, dass das Display für Glance einen eigenen Speicher haben muss, und diesen sollen die neuen Displays wohl nicht mehr haben. Das ist aber keine garantierter Fakt … also bitte nicht darauf festnageln 😉

      • Flip sagt:

        Vollkomen Richtig Jim. Es gibt wohl AMOLED Displays die diesen Speicher haben, allerdings sind diese wohl teurer und deshalb wurde auf die billigeren ohne Speicher zurückgegriffen.

  4. David sagt:

    Eine Frage, gehört jetzt nicht zu 100 % zu diesem Thema! Ich habe mir die WP 8.1 Developer Preview geholt.
    Wenn jetzt Cyan ausgerollte wird, bekomme ich das Update trotzdem oder muss ich da vorher noch was machen?!

    Vielen Dank für eure Infos!

  5. Fritz sagt:

    Was ist denn das für eine schöne Wetter-App, die sich da mit Muster und Farbe so harmonisch an die anderen Kacheln angleicht??

  6. gast sagt:

    Unterstützt das lumia otg oder nicht

  7. weizenhuber sagt:

    Unterstützt das lumia otg oder nicht
    Danke im Voraus

  8. weizenhuber sagt:

    Gibt es dann eine andere Möglichkeit daten von einem USB Stick auf das Handy zu bekommen (ohne laptop/computer/tablet oder so)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: