WinTouch Test: Point of View Mobii WinTab 800W

Nach dem Dell Venue Pro 8, steht mit dem Point of View Mobii WinTab 800W ein weiteres 8 Zoll Gerät zum Testen bereit. Im Gegensatz zum erstgenannten befindet sich das hier vorliegende Tablet allerdings in einer völlig anderen Preisklasse. Gerade einmal 149€ veranschlagt Notebooksbilliger.de für dieses 8.1 Tablet im Hosentaschenformat.

resized_IMG_9652

Lieferumfang

Das 800W wird in einem kunterbunten Karton geliefert und enthält neben dem eigentlichen Tablet natürlich ein 5V 2mA Ladegerät, das Handbuch, ein MicroUSB ->USB  Host-Kabel, ein Micro-USB Datenkabel und die Seriennummer für ein Jahresabo von Office 365. Alles in allem hat der niederländische Hersteller ein Paket zum sofort Loslegen geschnürt.

Verarbeitung und Design

Optisch erinnert die zweifarbige Rückseite sehr an die Iphone 5 Geräte von Apple. Innovativ ist das nicht und auch nicht sonderlich gut gelöst. Nach nur einem Nutzungstag war schon der erste Kratzer auf der Rückseite des Gerätes zu finden. Tag für Tag vermehrten sich diese deutlich. Griffig ist es aber allemal. Es liegt äußerst gut in der Hand und passt sogar in eine normale Herren-Hosentasche. Das gerade einmal 313 Gramm leichte Gerät ist 21,5 cm hoch, 12,7 cm breit und auch nur gut 0,9 cm dick.

Die Verarbeitung ist solide. Es finden sich keine untypischen Spaltmaße und alle Knöpfe sind schnell zu erreichen und intuitiv angebracht. Für ein so handliches und günstiges Tablet insgesamt sehr gut. Für Neueinsteiger sind alle Anschlüsse am Gerät mit kleinen Symbolen unverkennbar beschriftet.

Kameras, Video und Sound

resized_IMG_9660Zur Ausstattung des Point of View Mobii WinTab 800W gehören sowohl eine Kamera auf der Front- und eine auf der Rückseite. Die Frontkamera löst mit 2MP, die hintere Kamera mit 5MP aus. Was auf den ersten Blick nach recht wenig klingt kann sich dennoch sehen lassen. Klar sind die Aufnahmen nicht State of the Art aber für einen Schnappschuss, oder Videotelefonie, sind beide Kameras durchaus gut geeignet. Bei der Aufnahme von Videos mit schellen Bewegungen sind allerdings merkliche Performanceeinbrüche zu bemerken. So “hakt” das Video deutlich und spürbar. Das hätten wir uns trotz des günstigen Preises besser vorgestellt. Auch das fehlen eines Blitzes oder Zusatzlichtes ist zwar unschön aber verschmerzbar.

Der Sound des Gerätes dringt durch die Öffnung an der Rückseite. Nachdem meine Tochter das Tablet zum Schauen von Youtube-Filmen auf der Couch verwendete war festzustellen, dass es durch das Liegen auf der Couch einen enormen Soundverlust gab. Man sollte demnach das Gerät irgendwie angewinkelt halten oder aufstellen, um den dann guten Sound auch genießen zu können.

Display

resized_IMG_9651Das 20,32 cm (8,1“) IPS-Display löst mit 1280 x 800 Bildpunkten auf. Eine Bedienung auf der Modern UI Oberfläche von Windows 8.1 ist somit ohne Probleme möglich. Wechselt man auf den Desktop fällt die Bedienung schon deutlich schwerer. Die Desktop-Oberfläche ist absolut ungeeignet und sollte vermieden werden.

In geschlossenen Räumen sieht man ausreichend gut auf dem Bildschirm. Im Außenbereich ist auf dem 800W nahezu gar nichts mehr zu erkennen. Schon geringe Sonneneinstrahlung lässt jeglichen Spaß am Gerät schnell in Frust umschwenken. Die Farben werden dennoch nicht überzogen hell dargestellt sondern besitzen eine ausreichende augenschonende Sättigkeit. Aber was ich hier mache ist eigentlich Meckern auf hohem Niveau. Die Frage ist eher, was kann ich für mein Geld verlangen? Und das ist durchaus genau das was das Point of View Mobii WinTab 800W hier versucht optimal zu beantworten. Ein Taschencomputer für Zuhause und die ein- oder andere Zugfahrt.

Konnektivität

Wie schon erwähnt ist das 800W mit den wichtigsten Anschlüssen ausgestattet. Neben dem Micro-HDMI Anschluss finden wir auch ein Micro-USB Anschluss. Dieser kann allerdings nur mittels des beigefügten Kabels mit anderen Geräten (USB Stick, Maus, Tastatur …) verbunden werden. Ein “echter” USB-Anschluss fehlt. Weiterhin finden wir einen MICRO-SD Slot für das Auslesen von kleinen SD-Karten. Ausgestattet ist das Gerät weiterhin mit WLAN 802.11 b/g/n, und Bluetooth 4.0. LTE oder UMTS sind leider nicht dabei.  Die Wlan-Karte im Gerät ist leider sehr, sehr schwachbrüstig. In meiner Küche, keine 20 Schritte von meiner Easybox entfernt, erfreut sich mein Lumia 925 über vollen Empfang. Das 800W hingegen ist schon auf 2 Balken abgefallen und schreit förmlich nach einer Verbindung. Gleich nach dem Auspacken war das Gerät sogar soweit, dass es sich mit keinem WLAN mehr verbinden wollte. Somit half nur ein Hardreset. Dann lief alles wieder flüssig. Hier hat Point of View am falschen Ende gespart.

 resized_IMG_9662 resized_IMG_9659

Performance & Speicherplatz

Als Prozessor kommt im Tablet der leistungsschwächste Intel Bay Trail Z3735 Quad Core zum Einsatz – ein 32 Bit Prozessor. Der Arbeitsspeicher ist mit 1 GB zwar sehr mager – aber tatsächlich ausreichend.  Windows 8.1 läuft flüssig, nichts ruckelt. Als Festplatte ist eine recht langsame SSD mit 16 GB Speicher verbaut. Von diesen sind knapp 9 GB für das Betriebssystem reserviert. Bleiben effektiv 3,29 GB Speicher. Ohne eine zusätzliche SD-Karte ist man hier schnell am Limit angekommen.

Für kleine Anwendungen, Apps, Office und Surfen ist das günstige 8 Zoll Tablet allerdings gut geeignet. Zwar bietet der Windows Store bei weitem keine so große Auswahl, wie die Android oder iOS Pendants, aber das ist Nebensache: Man hat seinen PC einfach in der Hosentasche. Zur Not lädt man sich die benötigten Programme aus dem Internet. Denn hier kommt kein Windows RT zum Einsatz, sondern eben ein vollwertiges Windows 8.1.

Akkulaufzeit

Der Akku fasst eine Leistung von 4000 mAh. Wir konnten eine Akkulaufzeit von knapp 6,5 Stunden im normalen Gebrauch ermitteln. Das ist ein guter Wert. Austauschbar ist die Batterie leider nicht. Aber das stört nun wirklich niemanden mehr.

Software 

Windows 8.1 kommt in der, für OEMs, kostenlosen Version “Windows 8.1 with Bing” daher. Das bedeutet, dass BING als Suchanbieter voreingestellt ist. Sehr negativ fiel uns auf, dass das Betriebssystem teilweise englische Beschreibungen und Einstellungen oder auch russische Apps hatte. Für jemanden, der sich mit Windows 8(.1) nicht auskennt, und der englischen Sprache nicht mächtig ist, ist das möglicherweise fatal. Positiv zu nennen ist der Fakt, dass so gut wie keine Fremd-Apps oder obskure Anti-Viren-Programme installiert sind. Die Deinstallations-Orgien beim Kauf heutiger Notebooks ist mitunter sehr zeitraubend. So gefällt uns das.  Aber bei so wenig Speicher ist es wohl nicht anders möglich 🙂

Der Käufer erhält zudem ein Gratis-Jahres-Abo von Microsofts Cloud-Office “Office 365”, welches einen ungefähren Gegenwert von 50 – 60€ hat. Eine Office-CD kann man in ein Tablet sowieso nicht einlegen, weshalb sich die Cloud-Office Variante für ein Tablet allemal anbietet.

Galerie

Fazit

149€ stehen bei notebooksbilliger.de auf dem Preisschild. Und genau das ist das Tablet wert. Nicht mehr und nicht weniger. Wer sich für das Mobii WinTab 800W entscheidet hat ein solides Couch-Surf Tablet. Natürlich kann man hier keine Leistungen eines Surface 3 erwarten. Der integrierte Micro-HDMI Anschluss und das dazugehörige Office 365 Abo machen das Tablet zu einem guten Begleiter im Büro oder Daheim. Wer allerdings höhere Ansprüche an ein Tablet stellt als Surfen und Office sollte auch tiefer in die Tasche greifen. Die Mankos der teils englischen Benutzeroberfläche oder des zu geringen Speichers sollten aber bei diesem Preis vernachlässigbar sein. Das wohl größte Manko ist die Rückseite des Tablets. Nach 3 Nutzungstagen sah das Stück Hardware bei mir aus als wäre es schon gut ein halbes Jahr in Benutzung. Das ist ein NoGo. Da wir bei www.wintouch.de aber keine Bewertungen, sondern Empfehlungen vergeben, können wir ohne Bedenken eine Kaufempfehlung aussprechen.

Pro: Award_MWINTAB_800W

  • Preis
  • Gute Verarbeitung
  • Leicht und handlich
  • Lange Akku-Laufzeit

Contra:

  • Sehr kratzeranfällige Rückseite
  • Displaylesbarkeit bei Sonneneinstrahlung mäßig
  • Teils englischsprachige Einstellungen und Menüs
  • Videoaufnahmen ruckeln
  • schwaches Wifi

 

Wir danken unserem Partner notebooksbilliger.de für die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung des Gerätes.

9 Responses

  1. tutnixzursache sagt:

    also bisschen “shame on you” für das hier. (Das fühlt sich extrem stark nach Werbung – für euren Partner – an…)

    Dieses Gerät ist ja mal gar nicht zu empfehlen. 32GB mit Recovery+MSO 2013 Home&Students drauf lassen gerade mal noch 10 GB übrig. Und das macht schon enorme Probleme. 16GB mit 3-4GB übrig, irre.

    Der einzige Vorteil ggü. z.B. dem besagtem Venue 8 Pro ist der Micro-HDMI. Der kann schnell mal wichtig sein.
    Aber in einer wirklich anderen Preisklasse befindet sich das hier ja nicht. Bei eurem Partner ist das zumindest vor wenigen Tagen für 199 zu haben gewesen. 😉

    • THans sagt:

      Ach komm – Er hat doch alles angeführt wie es ist, der Bericht ist durchaus ok – lediglich die Bewertung mit 4 von 6 Sternen passt nicht dazu.

      @Tobias ( und auch die anderen Schreiberlinge hier )
      Das die UI flüssig läuft braucht Ihr nicht immer erwähnen, spannender wäre ein Standardbenchmark wie BAPCo und Sunspider oder ähnliches um die Perfomance des Gerätes zu beurteilen

    • Tobias sagt:

      Ein vollwertiger PC im Hosentaschenformat für gerade einmal 150€ finde ich durchaus lobenswert. Und wirklich viele Negativpunkte gibt es nicht wirklich. Wie bereits im Testbericht erwähnt vergeben wir hier nur Kaufempfehlungen.

      • THans sagt:

        Das bestreite ich ja gar nicht – ich meine verglichen mit einem Surface Pro 4 ( und so wie ich Dich kenne würde das die volle Punktzahl bekommen ) – wären es dann immer noch 4 Sterne? “Nur” zwei Sterne unterschied? Ich glaube kaum

        • Daniel sagt:

          Wir versuchen mit unserer Bewertung unser subjektives Preis-Leistungsverhältnis auszudrücken und nicht “gegen” ein Referenzgerät zu werten.
          Beispiel: Wenn das Point of View Tablet so viel kosten würde wie das Surface 3, dann hätte es wohl maximal einen Stern bekommen 😉

          Ein einheitliches Benachmarkprogramm auf jedem Tablet laufen zu lassen halte ich für eine gute Idee …

      • tutnixzursache sagt:

        so vollwertig ist das aber nicht.

        16GB und 1GB RAM machen auf so einem Gerät nicht sehr viel Spaß.

        Mit HDMI würde für mich eigentlich nur noch so was wie der Einsatz als Thinclient übrig. Ich hab es nicht geschafft die Storeapps auf die SD zu bringen.

        Mit 3-4GB und dem geringen RAM passen vielleicht noch 2GB auf das Gerät. Und auch wenn man SD-Karten mounten kann, gibt es Limits.

        150 Euro sind klasse, aber der Preis dafür ist mit 16GB und 1GB RAM einfach zu hoch.

        199 Euro für ein Venue 8 Pro, so weit man HDMI verschmerzen kann, bietet deutlich mehr fürs Geld. z.B. eine “vollwertige” Home & Students.

        Deswegen passt meiner Meinung nach diese Aussage irgendwie nicht. Auch weil ihr das Venue auch ja noch im Text erwähnt.

  2. LupusWorax sagt:

    2mA Ladegerät wäre etwas wenig 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: