WinTouch Test: Nokia Lumia 735

Heute stellt sich in unserem Test ein Mittelklasse-Gerät aus dem Hause Microsoft. Das Nokia Lumia 735. Verglichen mit dem Lumia 730 ist der einzige Unterschied, dass das Lumia 735 über LTE verfügt, und das Lumia 730 über die Möglichkeit 2 Simkarten (ohne LTE) zu betreiben. Für etwa 250€ bekommt man das Gerät unter anderem bei notebooksbilliger.de, welche auch diesen Test ermöglichten, und uns das Lumia zur Verfügung stellten.

Verpackung und Lieferumfang

Vorab sei gesagt, dass wir die EU-Version des Gerätes bekommen haben. Das ist in soweit nicht schlimm. Lediglich das Handbuch lag nur in Italienisch vor. Nutzen lässt es sich dennoch in allen deutschen Netzen. Microsoft spart wo es nur kann. Leider auch beim Lumia 735. Wir finden in der Verpackung lediglich das Gerät selbst, den herausnehmbaren Akku, sowie ein 3v 750mAh Netzteil, an dem man das Kabel nicht abnehmen kann. Ein Headset oder ein USB-Datenkabel sucht man vergebens. Für den Preis hätten wir deutlich mehr erwartet. Das Gerät ist in grün, orange, dunkelgrau und weiß erhältlich.

Verarbeitung 

Ungewohnt lang wirkt das neue Lumia der Mittelklasse. Mit den Maßen 134,7 x 68,5 x 8,9mm ist es gut 7mm größer 1mm breiter wie der Vorgänger (Lumia 720). Ein Kamerabutton sowie die kapazitiven Tasten wurden auch wegrationalisiert. Dies ist für jemanden, der an eben diese Tasten gewöhnt ist, eine echte Umstellung. Dazu aber später mehr.

Optisch geht Microsoft wieder ein bisschen den alten Weg. Sahen die neuen Geräte (L930, L1520, Lumia 630) vergleichsweise alle sehr ähnlich aus, ist das hier vorliegende Gerät optisch eher an dem guten alten Lumia 920 orientiert. Die abnehmbare Rückseite wirkt allerdings weniger wertig. Die uns vorliegende Variante in orange ist leider sehr rutschig, und sieht ehrlich gesagt aus wie ein ausgespucktes Kaugummi. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, weswegen ich das Thema nicht weiter beleuchten möchte.

Lumia_730_735 (1)Wo wir gerade bei abnehmbarer Rückseite waren. Ja sie lässt sich abnehmen. Wer schon einmal die Rückseite eines Lumia 820 entfernt hat und sich dabei geärgert hat, wie verdammt schwer das ging, wird auch mit dem Lumia 735 das 820-Retro-Feeling erleben. Oben über dem Displayglas mit einem Finger die Rückseite nach hinten biegen, dann auf der anderen Seite das gleiche machen, und mit ein bisschen gezerre und gedrücke ploppt sie dann irgendwann ab, und man ist froh dass sich das Gerät nicht verbogen hat wie ein Iphone 6 Plus. Im Rückcover ist bereits die Wireless Charging Funktion integriert. Das finden wir prima.

Obwohl wir das Cover des Lumia 735 wirklich abscheulich finden, so ist es dennoch ein äußerst hochwertiges Gerät. Es knarzt nix, und das typische Nokia-Feeling kommt sofort auf. Ein wirklich wertiges Mittelklassedevice für einen stattlichen Mittelklasse-Preis.

Kameras

Ich bin enttäuscht. Nicht etwa vom Lumia 735, sondern von meinem Lumia 925. Dachte ich bis heute, ich hätte eines der besten Kamera-Handys, belehrt mich das Lumia 735 eines besseren. Im Gerät werkelt eine 6,7MP Hauptkamera mit LED Blitz und eine ACHTUNG: 5 MP Weitwinkel-Frontkamera. In meinem Lumia 925 dagegen eine 8,7 MP Hauptkamera und eine magere 1,2 MP Weitwinkel-Frontkamera. Nicht ohne Grund wird das Gerät als “Selfie-Phone” beworben.  Einen Kameraknopf sucht man am Gerät hingegen vergebens.

Warum ich enttäuscht bin? Die Bilder des Lumia 735 sind um längen besser als die meines Handys. Und zwar in allen Belangen. Auch bei Dunkelheit. Nun ist es etwas schwierig gewesen für mich, die Unterschiede der Frontkamera des 735 zu meinem 925 darzustellen. Daher habe ich auf einen Zollstock zurückgegriffen. Leider ist die Kamera des Lumia 925 so schlecht, dass man aus ca 80cm höhe kaum noch was lesen kann.

 

 Frontkamera Lumia 735 93cm || Frontkamera  Lumia 925 83cm

 

Frontkamera Lumia 735 || Frontkamera Lumia 925

 

Lumia 735 || Lumia 925

 

Lumia 735 bei Dunkelheit mit Blitz || Lumia 925  bei Dunkelheit mit Blitz

Die Farben der Lumia 735 sind deutlich kräftiger und natürlicher. Die Auflösung der Frontkamera steht der, der Hauptkamera um fast nichts nach. Hier hat Nokia bzw Microsoft hervorragende Arbeit geleistet.

[video_embed][/video_embed]

Das 735 verfügt, dank dem Lumia Denim update auch über die Funktion der “Living Images”. Das heißt, dass vor dem eigentlichen Foto, welches man aufnimmt, noch ca 0,5sek. der Bewegungen mitgespeichert werden. So kann man im Nachhinein etwa Blinzeln entfernen, oder verwackelte Bilder verbessern. Die “Living Images” werden als .mp4.thm abgelegt, und können theoretisch mit jedem Videoplayer abgespielt werden. Dies macht bei 0,5sek Laufzeit aber keinen Sinn.

Ein Bildstabilisator, wie in den höherwertigen Modellen fehlt.

Konnektivität

Seit dem Lumia 1520 ist die Nano-Simkarte Standard in den neuen Geräten. So auch im Lumia 735. Beim Bruder, dem Lumia 730 kommen hingegen 2 Dual-Micro-Sims zum Einsatz. Warum man beim 735 den Platz für eine vernünftige Simkartengröße nicht hatte bleibt mir schleierhaft. Das 735 verfügt, wie bereits erwähnt über den schnellen LTE Standard. Das ist der eigentliche Unterschied zum 730er. Im LTE Netz sind, je nach Anbieter, bis zu 150 MBIT/s Datenrate möglich. Weiterhin sind alle gängigen Standards der großen Lumias ebenso dabei. Angefangen bei NFC, über Bluetooth 4.0 und WLAN 802.11 b/g/n , fehlt dem Lumia 735 nichts. Die Sprachqualität lässt ebenso keine Wünsche offen. Auch ein Kompass ist in der Preisklasse endlich verbaut. Gut so!

Display

Als strahlend hell ist das Display zu bezeichnen. Dank AMOLED Technologie wirken die Farben sehr sehr kräftig. Auch Sonneneinstrahlung kann dem Lumia 735 nichts anhaben. Zwar löst das 4,7 Zoll Amoled-Panel nur mit 1280×730 (HD) auf, was aber nicht störend ist. Seltsam ist die etwas lang gezogene Form des Gerätes, und damit auch des Displays. Kapazitive Tasten unterhalb des Displays fehlen. Man kann sich jedoch die Die Tasten dauerhaft einblenden – was wiederrum Platz benötigt, oder per wisch von unten nach oben einblenden lassen. – das hingegen nervt auf dauer. Das Display unterstützt auch die Bedienung mit Handschuhen. Leider wurde dem Lumia 735 kein Glance-Arbeitsspeicher verpasst. So dass wir die geliebte Glance (deutsch: Blick) Funktion nicht zur Verfügung haben.

Software &Performance

wp_ss_20141013_0003Klar ist das Lumia 735 nicht das performanteste Flagship auf dem Markt. Das will es aber auch gar nicht sein. Preislich, wie Performancetechnisch ist das Lumia 735 oberes Mittelmaß. Mit einem 1,2 Ghz Quadcore Prozessor und immerhin 1GB RAM ist das Gerät aber für die nahe Zukunft gewachsen. Der Performancetest , AnTuTu bescheinigte uns sogar mit 12.022 Punkten, ein besseres Ergebnis wie dem Lumia 1020 (11492). Die mag aber wohl dem schnelleren Prozessor geschuldet sein. Windows Phone läuft gewohnt fluffig. Auch Hardwarehungrige spiele stören das Mittelklassegerät in keinster Weise.

Leider gibt es ein Manko mit der beim Windows Phone Betriebssystem. Von Hause aus kommt das Gerät mit dem Lumia Denim Update (Windows Phone 8.1 Update 1).wp_ss_20141019_0003 Erstaunlicherweise erklärt uns Windows Phone mittels Einblendungen nach der Installation, wie man Windows Phone bedient. Zumindest, wie man die Navigationsleiste am unteren Bildschirm einblendet… seltsam. Aber das ist nicht das Problem, das ich eingangs erwähnte. Leider Hängt sich das Gerät hin und wieder einfach auf. Heißt man kann nichts mehr machen, außer den Akku zu entfernen, oder den Affengriff (Vol- und Power). Das sollte bei einem Gerät dieser Preisklasse einfach nicht vorkommen. Ob es an unserem Testgerät lag, oder generell dieses Problem bei den Geräten besteht ist unklar. Wir haben aber ähnliches schon damals beim ersten “Hands on” auf der IFA feststellen können. Video dazu HIER oder hier:
[video_embed][/video_embed]

Akku

wp_ss_20141019_0001Der Stromspeicher des Lumia 735 ist kein Wunder ala Nokia Lumia 1520, genügt aber allemal. Der wechselbare Akku hat eine Kapazität von 2220 mAh, was für ein Smartphone dieser Größe durchaus gut gewählt ist. Ein Akkutest mit dem Akkuentleerer, welchen unseren Prozessor dauerhaft mit 50% auslastet, und zudem einen weißen Hintergrund anzeigt brachte eine beachtliche Laufzeit von 5:11Minuten. Das entspricht in etwa 1-1,5 Tagen Realnutzung mit Surfen, Emails, und Whatsappen.

Speicher

Sowohl im Lumia 730 als auch im 735 sind 8GB Speicher verbaut. Für den Vielnutzer sicher zu wenig. Daher lässt sich das Gerät mit einer MicroSD Karte mit bis zu 128GB Speicher erweitern. Hier hätten es durchaus mehr sein können. Was wir aber dennoch nicht unbedingt übermäßig kritisieren wollen.

Fazit

Nun wir haben hier ein Smartphone der Mittelklasse vor uns. Für einen nicht unerheblichen Preis von gut 250,-€ kann das Lumia 735 alles was ein Smartphone können sollte. Vom Kompass über NFC bis hin zu LTE ist alles dabei. Die ausgezeichnete Front- und Hauptkamera lassen sogar einstige Kamera-Vorzeigemodelle wie das Lumia 925 alt aussehen. Alles in allem ein fast Perfektes Gerät. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt. Microsoft hat, genau wie Nokia früher, an den falschen Stellen gespart. Das Gehäuse wirkt sehr billig. Die OnScreen-Tasten sind in diesem Gerät völlig deplatziert und das schlimmste an allem ist das ständig einfrierende Windows Phone OS. Auch fragen wir uns wieso man auf Cent-Artikel wie Kopfhörer und USB Kabel in der Packung verzichtet. Selbst noch günstigere Konkurrenzgeräte wie das Prestigio 8500 Duo hat diese Dinge dabei. Somit müssen wir unnötig 3 Sterne Abziehen. Es hätte eine so tolle Freundschaft zwischen mir, und dem 735 werden können. So hingegen stößt es mich ab wie lange kein Windows Phone mehr.

Positiv:735_award

  • gute Verarbeitung
  • Tolle Kameras
  • gutes Display
  • SD-Kartenslot
  • gute Ausstattung

Negativ

  • Kein Glancescreen (Blick)
  • Magerer Lieferumfang
  • OnScreen Tasten
  • Ständige Abstürze (Freezes)
  • Design wirkt altbacken und billig
  • Nano-Sim nötig
  • Vergleichsweise teuer

Wir danken natürlich noch einmal notebooksbilliger.de für die schnelle unkomplizierte Bereitstellung des Gerätes.


Der Windows Phone 8 Smartphonevergleich, vergleich doch z.B. mal das Nokia Lumia 730 oder 735 mit …

[komper_form category=1 advanceselect=yes newwindow=no noheader=no maxitem=2]

19 Responses

  1. heiko sagt:

    “ein USB-Datenkabel sucht man vergebens.”

    sicher das keins dabei ist?

    normalerweise ist das doch das gleiche was am netzteil dranhängt

  2. Nano-SIM wäre für mich kein Nachteil, sondern eher erfreulich, denn das wird sich eh durchsetzen bzw. in den neuesten Geräten sind eh nur noch Nano-SIMs verbaut und dann wäre es praktisch, wenn alle dieselben SIMs hätten. Ist so meine Meinung, sonst bleibt es bei Micro und Nano und das wäre richtig blöd.

  3. Grisu_1968 sagt:

    Ist ja auch schon beim 630 so gewesen. Nur Netzteil mit festem Kabel. Und kein Kopfhörer.

  4. Stefan sagt:

    Nur die orange Rückseite ist glänzend, die anderen Farben der abnehmbaren Rückseiten sind matt und rutschen nicht. Die Abstürze könnten daran liegen das es ein Testgerät ist und du nicht weißt wie viele Leute schon damit rumgespielt haben.

  5. gehts noch sagt:

    geht’s noch? endlich mal ein hersteller, der mit diesem sinnlosen beipacken irgenwelcher billigohrstecker und dem hundertsten usb-adapterkabel aufhört. Sollte es wirklich noch jemanden geben, der diese Dinge noch braucht, der kann sie sich jederzeit kaufen. Das ist auf jedenfall viel sinnvoller und umweltfreundlicher als wenn diese dinge hunderttausenfach, wie bei mir direkt in den Müll wandern, (weil schon zehnfach vorhanden)

    • Tobias sagt:

      Mal deine Theorie andersrum aufgezogen. Wenn ich 250,- für nen Stück Hardware ausgebe, verlange ich einfach alles Zubehör was möglich ist, und will mir nicht alles mühsam zusammenkaufen. Die anderen Hersteller packen auch bei 80€ Geräten sowas bei. Und wenn du deine Schubladen voll hast kannst es doch bei Ebay verkaufen.

      • Ja, man kann es aus beiden Perspektiven sehen. Für mich persönlich ist es ok, wenn die Kopfhörer wegfallen, weil die 1. Eh scheiße sind und 2. Ich meine eigenen Habe, wenn ich Musikhören will.
        Beim USB-Kabel hat Microsoft aber Mist gebaut. Es ist ja quasi eins vorhanden, nur ist es unweigerlich mit dem Ladekabel verbunden. Beim Lumia 930 beispielsweise sind ja auch keine Kopfhörer dabei, dafür aber Netzstecker und USB-Kabel. So soll es sein. Wird ja bei den neuen Lumias nur noch diese beiden Möglichkeiten geben.

      • Dirk sagt:

        Ja und es ist meistens Schrott und Du musst Dir sowieso was besseres Kaufen. Also sollen sie es gleich weg lassen und man kauft sich dann eh einen besseren Kopfhörer der einem dann auch noch gefällt. Und ganz ehrlich ein USB Kabel hat mittlerweile jeder zuhause. Es gibt wirklich Leute die wenig zahlen und viel verlangen. Einen Grund muss es ja haben warum die Geräte gut sind, aber doch günstig verkauft werden. also nicht beschweren und dann lieber ein I Phone kaufen, da haste alles drin.

  6. gehts noch sagt:

    eben diese einstellung kritisiere ich, ist genauso, wie wenn die russen im Urlaub ihre teller vollpacken dann ein bisschen essen, den teller stellen lassen und nochmal nen neuen teller holen u.s.w. ohne hier großartige ideologische grundsatzdiskussionen führen zu wollen, sollten wir schon mal versuchen in dieser beziehung unsere verhaltens- und erwartungshaltungen zu ändern und du könntest in deinen rezessionen damit beginnen…. Nichts desto trotz habe ich mir das 735 bestellt und bin in freudiger erwartung

  7. josch-hjs sagt:

    Mir gefällt das 735 sehr gut.Hoffe das die Abstürze eine einmalige Sache sind,hab aber auch noch nirgends anders darüber gelesen. Das fehlende Zubehör empfinde ich als knauserig,ist für mich aber kein Problem. Das Design als altbacken zu bezeichnen ist
    halt subjektiv zu beurteilen,mir gefällt es. Warum nur haben soviele Lumia-User Probleme die Cover runter zu bekommen? Hab noch ein 820,trotz kurzer Fingernägel
    geht das doch einwandfrei,ein wenig stramm muss halt,dann sitzt es auch einwandfrei.
    Schade das die Cover nicht in gelb angeboten werden,man kann wohl nicht alles haben.
    Würde ich es kaufen?,Nein. Mein Lumia 1020 funzt noch einwandfrei. Aber meine Tochter(derzeit Lumia 520 )ist schon Feuer und Flamme 😀

    • THans sagt:

      Abstürze gab es bei den Prototypen auf den diversen Messen auch – sogar recht regelmäßig

    • Tobias sagt:

      Wie gesagt, ist es ein Gerät aus dem Regal von Notebooksbilliger, also kein Vorführgerät, oder Testgerät.
      Ich hatte bis jetzt 2 dieser Geräte in der Hand. Einmal auf der IFA und einmal das hier gesehene. Beide liefen nicht ganz sauber. Also kanns nur an mir, oder der gesamten Serie liegen… ich tippe nicht auf ersteres. PS: 1020 eine ausgezeichnete Wahl.

  8. Kai sagt:

    Guter Test! 128 GB reichen aber sicher. Kleinere sprachliche Unsicherheiten “besseres Ergebnis wie dem Lumia 1020”

  9. angra2 sagt:

    Habe mir das Lumia 735 gekauft und bin mit dem Gerät sehr zufrieden. Das mit den Freezer hatte ich auch, aber immer dann wenn ich die Schutzhülle abgemacht oder wieder drauf gemacht hatte. Im Betrieb bis jetzt noch nie. Das einzig was überall falsch beschrieben wird und auch nicht gehen kann ist das Drahtlose laden.( auch nicht mit dem Ladecover) 1. Es fehlen die Kontakte dafür im 735.(nicht verwechseln mit der kleine Antenne für NFC , hier sind die Anschlüsse vorhanden) 2. Auch das Bild hier im Artikel handelt es sich um ein 730 (fehlt der 2. Sim Einschub) 3.Laden geht nur mit dem 730, da hier neben der Batterie die Kontakte vorhanden sind 4.Auch im Microsoft Store ist es falsch beschrieben aber wenn man auf die Gerätedaten schaut im Store steht auf einmal nichts mehr davon. Bin leider sehr enttäuscht davon, das auch hier im Test es falsch übernommen wurde und es nicht einmal überprüft wurde. Was soll ich dann eigentlich noch glauben bei sogenannten Tests!!
    Gruß Roland

    • angra2 sagt:

      Sorry hat sich bei mir der Fehlerteufel eingeschlichen !!!!
      Drahtlos laden geht nicht mit dem L 730 !!!
      Bitte aus meinem Beitrag die Bezeichnungen austauschen ( aus 730 zu 735 machen und umgekehrt)
      Nehme das mit dem Test hier zurück da das richtig Gerät getestet wurde . sorry Tobias !!

      Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

      Gruß Roland

  10. Dirk sagt:

    Also ich bin mit dem Gerät wirklich sehr zufrieden. Größe ist sehr schön genau richtig und größer darf es auch nicht sein. Man kann sich natürlich immer über Kleinigkeiten aufregen, was Tester so wieso immer tun, aber ich habe wirklich nichts gefunden was mich am Lumia 730 stört. Und mittlerweile gibt es ja USB Kabel genug und jeder hat eins Zuhause wo das Handy am Pc abschließbar ist. Das ist für mich auch nicht wirklich ein Kritikpunkt. Kopfhörer die bei den Geräten dabei sind sind meistens eh schrott. ist auch kein Kritikpunkt. Und die Farbe Orange finde ich extrem Stylich deswegen stört es nicht. Für das Geld ist es viel Handy und sehr gute Qualität. Klar wenn man alles mit i Phone und Samsung oder LG vergleicht kommt man immer dazu das andere Geräte scheiße sind. allerdings haben diese Firmen auch ihre Makken. Deswegen bin ich auch von Android zu Windowsphone gewechselt, weil mir der ganze Hype um Android auf den Sack gegangen ist. Das 730 war für mich die beste Wahl weil es eben für mich ausreichend ist. Und ich bin von meinen Erwartungen nicht enttäuscht worden. Klasse Gerät würde es immer weiter empfehlen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: