Office kann bald mit allen Cloud-Diensten

Wer kennt es nicht? Bisher war Office nur fähig Dateien in OneDrive zu speichern. Dies ändert sich aber mit der Freigabe zum Andocken an die Software durch anderen Clouds.

Eigentlich etwas was manche ärgerte. Da benutzt man Office und man kann nur in OneDrive speichern. Anderseits logisch, denn Microsoft will schließlich die eigenen Dienste pushen. Nun aber hat Microsoft erkannt, dass es vielleicht aufgrund der Öffnung anderen Plattformen gegenüber, wie Android oder iOS, wichtig ist auch deren Clouddienste miteinzuschließen.

iCloud Office AppDeshalb vermutlich der Schritt zur Öffnung der Schnittstelle zum Andocken anderer Cloud-Anbieter. So z.B. ist es jetzt möglich per iOS in der iCloud seine Dateien abzulegen.

Dem Ganzen aber noch nicht genug wird man die Möglichkeit schaffen Office Online direkt in den eigenen Apps der Cloudanbieter zu integrieren. Dadurch wird das Anzeigen von gespeicherten Dateien um ein Wesentliches erleichtert.

Was denkt ihr darüber? Vernachlässigt Microsoft die hauseigenen User und pushed damit fremde Betriebssysteme oder ist das der richtige Weg um an Reichweite zu gewinnen?

Quelle: Microsoft Blog

4 Responses

  1. THans sagt:

    Also Word läuft seit mitte der 80’iger Jahre auf anderen Betriebssystemen und Plattformen – ich sehe nicht wirklich warum es jetzt auf einmal ein pushen sein sollte?

    • Tobias sagt:

      Cloud ≠ Betriebssystem

      • THans sagt:

        Das bezog sich auf die Frage: “Was denkt ihr darüber? Vernachlässigt Microsoft die hauseigenen User und pushed damit fremde Betriebssysteme oder ist das der richtige Weg um an Reichweite zu gewinnen?”

        Aber das hast Du ja bestimmt gesehen…… und wolltest einfach nur etwas trollen wie üblich

  2. Philipp sagt:

    hmm schwere frage. aber ich glaube man kann sein eigenes Produkt trotzdem stark genug positionieren um gegen Konkurrenten zu bestehen auch wenn man fremde dienste besser einbindet. Vorallem ist das für ein Großteil ein echte Erleichterung, denn das nervige umswitchen oder beide dienste benutzen ist alles andere als effizient. und das will ja Office sein. deshalb finde ich die Entscheidung gut 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: