WinTouch Test: TrekStor WinPhone 4.7 HD

Immer mehr Hersteller versuchen sich an Smartphones mit Windows als Betriebssystem. Vorrangig im günstigen Bereich finden sich immer mehr Smartphones und auch der deutsche Hersteller TrekStor ist neuerdings mit dabei. Das Trekstor WinPhone 4.7 HD ist der erste Versuch, auf dem wachsenden Markt Fuß zu fassen und sich gegen die starke Konkurrenz von Microsoft (ehemals Nokia) durchzusetzen.

Verpackung und Lieferumfang

Das Trekstor Windows Phone wird in einer schlichten schwarzen Box mit silbernem TrekStor Schriftzug verpackt. Das Smartphones liegt natürlich ganz oben und wird mit einer sauber angebrachten Displayschutzfolie geliefert. Das obligatorische Zubehör besteht aus einem Netzteil samt passendem USB-Kabel sowie dem Akku und zusätzlich sind noch zwei Wechselcover mit dabei, eines in glänzendem Rot und das andere in glänzemdem Gelb. Die eigentliche Hülle ist matt Schwarz.

Verarbeitung und Design

Trekstor hat als recht kleines Unternehmen nicht die Kapazitäten, um ein komplett selbst entwickeltes Smartphone zu bauen, weshalb man auf das Qualcomm Reference Design zurückgreift, wie es schon Yezz beim Billy 4,7 und Allwiev beim W1 gemacht haben. Deshalb sind diese Geräte auch beinahe identisch. Fakt ist aber, dass wir bislang keines von diesen Geräten testen konnten. Wir sind also gespannt, wie gut das WinPhone 4.7 im Test abschneiden wird.

Das Äußere des Smartphones ist nur wenig auffällig, allerdings ist es nicht eindeutig als Windows Phone zu entlarven, da die Sensortasten nicht die klasischen Symbole Zurück, Windows und Suche aufweisen. Vielmehr gibt es dort links und recht jeweils einen kleinen Punkt und in der Mitte einen Kreis.

Die Verarbeitung des Geräts ist hingegen sehr sauber und gibt keinen Anlass zur Kritik. Die Wechselcover lassen sich anfangs nur schwer entfernen, allerdings wird dies merkbar einfacher, wenn man diese einige Male getauscht hat. SD- und SIM-Karten lassen sich dann leicht austauschen, ebenso wie der Akku. Dies ist bei heutigen Smartphones immer seltener der Fall und deshalb hervorzuheben. Zudem wirkt das Gerät mit gerade einmal 7,5mm Dicke sowie 99 Gramm Gewicht sehr zierlich. Die abgerundeten Kanten sorgen für eine gute Handhabung.

Die Kameras

Die Spezifikationen der beiden verbauten Kameras lesen sich ganz ordentlich: Eine 8 Megapixel Hauptkamera und eine 2 Megapixel Frontkamera. Hier sind einige Bilder der Hauptkamera:

Die Qualität der Bilder ist brauchbar, auch wenn die Qualität bei schlechteren Lichtverhältnissen natürlich nachlässt. Der eingebaute Blitz kann dann sehr helfen. Hier noch einige Bilder der Frontkamera:

Die Bilder sind ebenfalls gut zu gebrauchen und reichen für Selfies und Videotelefonate aus, wenn man es will. Abschließend gibt es noch ein kurzes Video der Kamera, die erstaunlicherweise nur mit einer Auflösung von maximal 864×480 Pixel filmen kann. Entsprechend schlecht ist auch die Qualität des Videos:

[video_embed][/video_embed]

Konnektivität

Beim Trekstor WinPhone 4.7 HD findet man an der Oberseite neben dem 3,5mm Klinkenanschluss auch den MicroUSB-Anschluss. Weitere Schnittstellen gibt es, wie zu erwarten, nicht. Dazu gibt es aber natürlich noch WLAN 802.11 nach dem b,g und n Standard. Im Mobilfunknetz stehen über HSPA+ maximal 41Mbit im Download und 5,76Mbit im Upload zur Verfügung. Dies ist für ein Smartphones in dieser Preisklasse absolut ausreichend, auch wenn ein LTE-Chip langsam aber sicher immer vorteilhafter wird. Bluetooth ist in der Version 4.0 mit an Bord, NFC fehlt. Dafür kann der Nutzer 2 Simkarten gleichzeitig nutzen.

Display

Der Trend zu großen Displays bei Smartphone geht immer weiter, jedoch ist das Qualcomm Reference Design mit 4,7 Zoll großen Bildschirm noch sehr angenehm für die meisten Nutzer. Das Display des Trekstor WinPhone 4.7 HD verfügt über eine völlig ausreichende Auflösung von 1280×720 Pixeln, welche das Lesen von kleineren Schriften ohne Probleme möglich macht.

Die Farbdarstellung reicht natürlich nicht an die von deutlich teureren Geräten heran, allerdings wurde bei dem Gerät nicht am Display gespart. Die Farben wirken nicht zu blass und auch nicht zu kräftig, hier stimmt also alles. Ebenso verhält es sich mit dem Schwarzwert. Dieser ist bei niedriger Helligkeit sehr gut und auch bei maximaler Helligkeit ist dieser noch als gut zu bezeichnen.

Die Helligkeit des Display ist ebenfalls ausreichend. Das Display kann auch ohne größere Probleme in der Sonne abgelesen werden. Das Display macht also einen guten Eindruck, was für ein Gerät dieser Preisklasse nicht immer der Fall ist und somit ein klarer Pluspunkt ist.

Performance und Audio

wp_ss_20150416_0001Normalerweise muss man zu der Performance von Windows Phones nicht mehr viel sagen, da sie meist sehr identisch ist. Lediglich in Spielen oder sehr anspruchsvollen Apps kann man gelegentlich Unterschiede feststellen. Beim TrekStor WinPhone 4.7 HD sollte es auch nicht anders sein, verfügt es doch über den Qualcomm Snapdragon 200 mit vier Kernen, die jeweils mit 1,2GHz takten, sowie 1GB RAM. Leider ist dem im System nicht immer so. Es gibt öfter kleinere Ruckler, die ich bisher so nicht kannte. Allgemein wirkt das System manchmal nicht ganz rund, vielleicht mangelt es an etwas Optimierung, denn im Gegensatz zu den Microsoft Lumia Geräten, nutzt TrekStor nicht dieselbe Skalierung. Beim TrekStor ist die Skalierung für Geräte über 5 Zoll eingestellt. Es gibt im Action-Center nicht vier, sondern gleich fünf Quick-Settings und auch alle Schriften in Menüs sind kleiner, sodass mehr Inhalt auf den 4,7 Zoll großen Bildschirm passen. Möglicherweise sorgt diese Abweichung für die Performance Probleme. Generell begrüße ich diese Entscheidung aber, da viele Schriften oder Bedienelemente in Windows Phone doch unnötig groß erscheinen. Die Leistung im Antutu Performance Benchmark liegt mit 11505 Punkten im Bereich der günstigen Lumias mit Quadcore-Prozessor (Lumia 530, 532…)

Der verbaute Lautsprecher sorgt nicht für sehr viel Vergnügnen, auch wenn er zum Abspielen von etwas Musik natürlich genutzt werden kann. Dies sollte man aber nur bei nicht maximaler Laustärke tun, da die Qualität sonst sehr stark nachlässt. Überdurchschnittlich schlecht ist der Lautsprecher auch nicht, sodass er keine Abwertung oder Aufwertung des Geräts zur Folge hat. Über den 3,5mm Klinkenanschluss gibt es auch nichts Nennenswertes zu berichten, er spielt die Musik zuverlässig und mit guter Qualität ab.

Akkulaufzeit

AkkulaufzeitDas Trekstor WinPhone verfügt über einen 4,7 Zoll großen Bildschirm und daran wird meist auch die Kapazität des Akkus gemessen. Beim WinPhone ist der Akku verhältnismäßig klein, er verfügt nur über 1750mAh, sodass ich von Anfang an die Befürchtung hatte, die Laufzeit würde schlecht ausfallen. Nach dem Test gibt es für mich zwei Dinge zu berichten: Wenn das Smartphone viel in Benutzung ist, ist die Akkulaufzeit wirklich unterdurchschnittlich, was auch die App “Akkuentleerer” bestätigt, wo das Gerät nur eine Laufzeit von 3 Stunden und 35 Minuten erreicht.
Nutzt man das Gerät hingegen wenig oder gar nicht, so ist die Akkulaufzeit erstaunlich gut. Im Stand-by, also ohne SIM-Karte, aber mit aktiviertem WLAN kann das Trekstor ohne Probleme über eine Woche durchhalten, viel mehr sogar knapp Wochen, allerdings kam es dazu nicht. Abschließend muss ich nun natürlich sagen, dass die Akkulaufzeit für mich wichtig ist, wenn das Gerät auch aktiv genutzt wird und dort kann das WinPhone leider nicht überzeugen. Da stelle ich mir die Frage, ob das Gerät wirklich 7,5mm dünn sein muss. Lieber etwas dicker und dafür auch ein größerer Akku.

Speicherplatz und Erweiterungsmöglichkeiten

Der interne Speicher ist mit 8GB völlig ausreichend, wenn man nur einige wenige Apps installiert. Wer viel Musik oder viele Apps installieren möchte, der muss auf eine microSD-Karte zurückgreifen. Hierbei sollte man ein möglichst schnelles Modell (Class 10) verwenden, da das Laden sonst entsprechend länger dauert. Der Preisunterschied ist meist zudem nur sehr gering. Seit Windows Phone 8.1 können auch Apps auf der SD-Karte installiert werden, weshalb der geringe interne Speicher überhaupt kein Problem darstellt. Ist nicht mehr genügend Speicher auf dem Handy selbst vorhanden, fragt das System selbstständig danach, ob die App auf der SD-Karte installiert werden soll.

Fazit

TrekStor versucht mit dem WinPhone 4.7 HD in den Markt der Windows Phones einzusteigen und schafft dies leider nur mäßig gut. Mit einer UVP von 149€ steht das Gerät stark in Konkurrenz zu dem Lumia 535 und Lumia 640, welche sehr ähnlich ausgestattet sind und auf jeden Fall einen größeren Akku haben.

Dazu muss aber auch gesagt werden, dass das WinPhone 4.7 HD kein schlechtes Gerät ist und Microsoft es den Mitstreitern in letzter Zeit auch sehr schwer gemacht hat, indem man viele günstige und sehr gute Geräte auf den Markt gebracht hat.
Erfreulich: Das WinPhone 4.7 HD wird ein Update auf Windows 10 erhalten, dies hat TrekStor bereits zum Marktstart gesagt.

Wir bedanken uns abschließend bei TrekStor für die Bereitstellung des Testgeräts!

Positiv:WinPhone47HD_award

  • gute Verarbeitung
  • übrzeugendes Display
  • microSD-Slot
  • auswechselbarer Akku

Negativ:

  • Kameras nur mäßig (vor allem Videoaufnahme)
  • Performanceprobleme
  • schlechte Akkulaufzeit

 

 


Der Windows Phone 8 Smartphonevergleich: Vergleiche doch z.B. mal das Trekstor WinPhone 4.7 HD mit …

[komper_form category=1 advanceselect=yes newwindow=no noheader=no maxitem=2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: