IFA 2015, unser “less Lumia”-Eindruck

Mit Windows 10 konnte Mirosoft durchaus einen erfolgreichen Start hinlegen, wie wir bereits vor einigen Tagen – passend vier Wochen nach dem Release – schrieben. So hatte Microsoft auch bereits früh in diesem Jahr angekündigt (erstmals) auf der IFA (internationale Funkausstellung, in Berlin) zu Gast sein zu wollen. Gar mit einer Keynote war man präsent. In dieser Rede sprach Nick Parker darüber, dass Windows 10 bereits auf 75 Millionen Geräten läuft und insgesamt rund 90.000 PC- und Laptopmodelle mittlerweile Windows 10 einsetzen. Für euch, liebe Leser, ist das ein alter Hut (siehe der Link oben im Text), interessant ist möglicherweise aber, dass man 2016 bereits etwa 500 Millionen Windows 10 Geräte im Markt haben möchte. Ein weiterer Schwerpunkt Nick Parkers war es sich um seine Hardware-Partner zu kümmern. So wurden unter anderen von Dell, Acer, Lenovo und Medion, HP, Panasonic, Asus, Trekstor und Toshiba neue Laptops und Tablet-Modelle vorgestellt. Die interessantesten Modelle haben wir euch bereits vorgestellt (scheint einfach mal die Startseite von unserem Blog durch). Allgemein kann man allerdings bemerkten, dass 2-in-1 Geräte, also Tablets mit andockbarer Tastatur, groß im Kommen sind. Diese Geräte gibt es bei jedem Hersteller und die Auswahl erstreckt sich eigentlich über alle größen des Geldbeutels, wobei Microsofts Surface Pro das obere Ende markiert. Insgesamt sagt Parker dieser Geräteklasse ein Wachstum von 90 % in 2016 vorraus. Was mir bei dem OEM-Lineup als realistisch erscheint. Blendet man alle Stände und Hersteller aus, die nicht im eigentliche Sinen etwas mit “Funk- und Fernsehen” zu tun haben, dann waren Windows 10 Tablets und Notebooks durchaus sehr präsent. Hervorheben möchten wir das Trekstor Surftab Twin 10.1, Trekstor Surftab Duo W2 – Volkstablet 4 und Lenovo Miix 700.

Setzten wir uns allerdings die Windows Smartphones Brille auf, so trübt sich das Bild sehr ein. Smartphonemäßig war es gefühlt über 98 Prozent Android, vielleicht sogar mehr. Windows 10 Mobile Smartphones, oder solche die es mal als Update bekommen werden, konnte man tatsächlich fast an einer Hand abzählen. Neben dem obligatorischem Samsung waren auch “die Chinesen”, wie Huawei und ZTE, sowie einige asiatische “no-name-brands” groß vertreten. Windows Smartphones an dern Stände: Fehlanzeige.

Gefreut hatten wir uns auf das Jade Primo von Acer, was geschickt das Windows Conitnuum Feature nutzt, da es gleich im Bundle verkauft wird. Ebenso gefreut hatten wir uns auf das Billy 5S LTE des Herstellers Yezz. Leider konnten wir diese Geräte auf der IFA nicht antreffen, wie wir euch bereits in unseren Artikeln schrieben. Allerdings waren Windows Phones auch sonst eher eine Randerscheinung, in der Telekom Halle gab es ein paar, Microsoft hatte welche “herumstehen” – allerdings nicht alle Lumias. Es gab noch einige weitere kleinere Windows Smartphones Ecken zu finden. Leider allerdings meist relativ unscheinbar auf den jeweiligen Ständen, während zum Teil durchaus interessante und die aufmerksamkeit-ansichziehende Events abgehalten wurden. An Windows Smartphones sind uns somit eigentlich nur das Yezz Monaco 47, das Acer M330/M320 sowie das Archos 50 Cesium in Erinnerung geblieben.

Ein Schauspiel, welches leider irgendwie auch auf den gesamten Microsoft-Stand zutrifft. Der Stand war einfach nicht cool – hatte aber möglicherweise auch eher das Ziel Windows 10 und das (kostenlose) Upgraden von Windows 7 und 8 Hardware zu erklären. Am Microsoft-Stand konnten wir noch in Erfahrung bringen, dass es im Oktober ein Windows 10 Mobile Event geben wird (nichts neues für uns und unsere Leser, wir tippen auf den 19.10.!) und ein freundlicher Host sagte uns zudem, dass er es als sinnig erachten würde in diesem Zusammenhang auch gleich neue Phones vozustellen. Konkreter durfte und/oder wollte er nicht werden. Der Microsoft Manager Parker hatte in seiner Keynote (natürlich) auch nichts zu Windows 10 Mobile oder gar zu den neuen Lumia 950 und 950 XL angekündigt.

Sonst war die IFA insgesamt für mich eher unspektakulär, da mittlerweile auch sehr viele Hersteller von “weißer Ware” und Küchengeräten vertreten sind. Natürlich sind diese Geräte jetzt alle irgendwie “smart”. Fernseher gibt es mit immer höheren Auflösungen und mittlerweile sind diese fast bei jedem Hersteller “curved” – also gebogen. Dafür wussten diese Firmen meist durch Shows und/oder Stand-Events die Besucher-Aufmerksamkeit zu erlangen. Hallo Microsoft! Bezüglich Smartwatches und Fitnessbänder konnte ich keine Innovation entdecken und kann ohnehin “auf diese Dinger” verzichten, wenngleich ich ein Microsoft Band gerne mal in der Hand gehalten hätte.

Achso @IFA, wieso muss ich mir 2015 mein Ticket zur Funkausstellung eigentlich ausdrucken?

Im Microsoft Store hat Microsoft einige IFA-Pakete mit dem Surface 3 und Pro 3 geschnürt. Auch einige Smartphones gibt es gerade rabattiert, deshalb den Store ruhig mal zu einem Preisvergleich heranziehen, solltet ihr mit dem Gedanken spielen euch ein neues Gadget zu kaufen. Zu den IFA-Paketen.

Die Fotos sind von Microsoft

Startseite Foren IFA 2015, unser “less Lumia”-Eindruck

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
Antwort auf: IFA 2015, unser “less Lumia”-Eindruck
Deine Information:




− 4 = 1

%d Bloggern gefällt das: