Microsoft Lumia 950 XL Test by Wintouch.de

Die neuen Flagship-Devices sind da. Mit dem Lumia 950 und 950 XL hat Microsoft gleich zwei Kandidaten um die Flagship-Krone ins Rennen geschickt. Heute widmen wir uns dem großen Model: Dem Lumia 950 XL – freundlicherweise zur Verfügung gestellt von notebooksbilliger.de.

resized_Lumia 950XL (2)

Verpackung und Lieferumfang des Lumia 950 XL

Die Verpackung sieht aus wie eh und je, nur in XL. Das 950 XL kommt in einem klassischen Schieber-Karton, wie wir ihn schon von den älteren Lumias (930, 640, 640 XL, 535 …) kennen. Der Packungsinhalt ist nach wie vor mager. Neben dem Smartphone mit eingelegtem Akku finden wir ein Netzteil, ohne abnehmbares Kabel, und ein USB-C to USB 3 Kabel, um Daten bequem auf den PC zu transferieren. Ein Headset oder zusätzliche Cover fehlen. Auch das Continuum-Dock ist nicht dabei. Dazu später aber mehr. Ein kleines Unpack-Video zum Gerät findet ihr hier.

Technische Daten des Lumia 950 XL

Prozessor:

  • CPU-Name: Qualcomm Snapdragon 810
  • Anzahl Kerne: Okta-Core
  • Taktfrequenz: 8 x 2000 MHz

Speicher:

  • Speicher für Nutzerdaten: 32 GByte
  • Maximale Speicherkartengröße: 2 TeraByte
  • Unterstützte Speicherkartentypen: microSD-Speicherkarten
  • Arbeitsspeicher: 3 GByte

Akku:

  • Kapazität: 3340 mAh
  • Akkuspannung: 3,85 V
  • Auswechselbarer Akku: Ja

Display:

  • Größe: 5,7 Zoll (Netto 5,38″)
  • Display-Technik: ClearBlack, AMOLED
  • Auflösung des Displays: WQHD (2560 x 1440 Pixel)
  • Pixeldichte: 518 ppi
  • Doppeltippen zum Aufwachen: NEIN
  • Blick Funktion integriert: Ja

Hauptkamera:

  • Fokus (Typ): Autofokus: Kamerataste mit zwei Druckpunkten
  • Auflösung: 20 MPix
  • Zoomrate (Digitalzoom): Ja
  • Sensorgröße: 1/2,4 Zoll
  • Blende: 1,9
  • Brennweite: 26 mm
  • Blitzlicht (Typ): Tripple-LED-Blitzlicht
  • Kamerafunktionen: Hintergrundbeleuchteter Bildsensor, PureView, Echter 16:9-Sensor, Schnelles Fokussieren, Zoom mit hoher Auflösung
  • Schärfenbereich (Minimum): 10 cm.

Zweite Kamera auf der Vorderseite des Geräts:

  • Auflösung: FullHD 5 Megapixel Weitwinkel
  • Blende der Kamera auf der Vorderseite: 2,4
  • Funktionen der Kamera auf der Vorderseite: Fotoaufnahmen, Videotelefonie, Videoaufnahmen
  • Videobildauflösung der Kamera auf der Vorderseite: 1080p (Full HD, 1920 x 1080 Pixel)

Abmessungen:

  • Länge: 151,9 mm
  • Breite: 78,4 mm
  • Höhe: 8,1 mm
  • Gewicht: 165g

Lumia 950 XL Test: Verarbeitung und Design

Das Lumia 95 0XL ist, neben dem Lumia 950, das erste Windows 10 Smartphone überhaupt auf dem Markt. Und was war das für ein Aufschrei, als die ersten Bilder des Lumia 950/950 XL geleakt wurden. Die einhellige Meinung war: Hässlich. Nun ja, nun ist das Gerät erschienen und die Leute haben das Schreien aufgegeben. Zu Recht. Klar ist das 950 XL keine Schönheit, wie Beispielsweise ein Iphone 6, aber es ist ja auch ein Lumia. Und das Lumia-Wurzeln im Design stecken lässt sich nicht leugnen. Ob von Vorn oder von Hinten, man weiß sofort, dass es ein Lumia ist. Gut finde ich die große auffällige Kamera. Schon zu Zeiten des Nokia Lumia 900, 920 und Co. war die Kamera das Auffälligste an den Lumia Geräten. Beim 1520 und 930 wurde auf Kameraverblendung verzichtet. Dort sieht die Kamera aus wie Loch – das ist hässlich. Aber über Geschmack lässt sich streiten. In vielen Testberichten wird vor allem eines negativ erwähnt: Die Plastikabdeckung. Leider hat man nicht auf Polycarbonat gesetzt, sondern auf billig wirkendes Plastik. Das Cover hat ein eingefrästes Microsoft Logo auf der Rückseite, welches man man erfühlen kann. Es wirkt zwar alles nicht so edel, aber dennoch gibt es einen guten Grund für Plastik. Plastik hat beim Lumia 950 XL den Vorteil, dass es nicht so schnell zerkratzt und zudem Kabelloses Laden ermöglicht. Bei einem Metallcover, würden die Funken nur so sprühen. Das große Aber: Ich finde dass sich das Lumia 950 XL nicht so wertig anfühlt, wie es sein sollte.

Seltsam ungewohnt ist auch die Anordnung der Hardwarebuttons. Diese finden sich, lumiatypisch, alle auf der rechten Seite und sind sehr scharfkantig. Die Lautstärkewippe ist in der Mitte geteilt. Mittig einplatziert wurde der Powerbutton. Ungewohnt, aber nicht schlecht. Wir haben uns im Nu daran gewöhnt und finden diese Designentscheidung daher gut. Auch ein dedizierter Kameraknopf hat es endlich wieder ans Gerät geschafft. So wie sich das für ein Flagship gehört. Statt Micro-USB setzt Microsoft auf den verdrehungssicheren USB-C Standard. Das heißt auch, dass die alten Netzteile nicht mehr genutzt werden können. Auch Autohalterungen und Ladekabel sind nun nicht mehr ohne weiteres nutzbar. Schade, dass Microsoft das Lumia 950 XL nur noch in Schwarz oder Weiß anbietet. Wer Abwechslung möchte, muss auf Cover vorn Drittherstellern wie MOZO setzen.

resized_Lumia 950XL (1)

Die Kameras

Microsoft hat vor allem an der Hauptkamera noch mal ordentlich geschraubt. Und dank schnellem Oktacore-Prozessor gelingen Fotos nun so schnell wie noch nie. Ich bin immer noch überrascht wie schnell die Kamera fokussiert und auslöst. Vor allem Leute mit einem Lumia 1020 kennen das Phänomen, dass die Kameras der früheren Nokia-Modelle sehr langsam arbeiteten. Kamera aus der Hosentasche, Motiv gesucht, Klick. Fertig. Ich für meinen Teil mache jetzt immer komischerweise zwei Fotos. Weil ich mit der Geschwindigkeit noch nicht so klar komme. Mein Kurzzeitgedächtnis versteht nicht warum das so schnell geht … also lieber noch ein Foto machen 🙂 Mit der Windows 10 Camera-App, die 1:1 wie die Lumia Camera funktioniert, lassen sich zudem auch Zeitlupenaufnahmen erstellen.

Die Anpassungsmöglichkeiten sind gewohnt riesig. Iso-Werte, Belichtungszeit, Weißabgleich – alles mit einem Wisch eingestellt. Fotos werden standardmäßig als sogenanntes “Living Image” gespeichert. Eher ein kleiner Film, der eine Sekunde vor dem Foto aufgenommen wird – seit kurzem kennen auch Apple Fans das Feature als “Live Photos”.

resized_Lumia 950XL (13)

Die Qualiät der Fotos ist wie immer Spitzenklasse. Kaum ein Smartphone macht so geile Fotos. Die Frontkamera hingegen ist nach wie vor kein Technikwunder. Hier steckt die einfache 5 MP FullHD Kamera der anderen Lumias drin. Die Hauptkamera speichert leider keine vollständigen 20 MP Fotos, sondern teilt diese wie üblich in zwei Aufnahmen auf. So hat man beispielsweise die Wahl zwischen einem 16 MP JPG oder DNG und einem 8 MP JPG, um letzteres dann schneller via Facebook oder Whatsapp zu teilen. Videos können von der Hauptkamera in bis zu 4K (3840 x 2160)/30fps aufgezeichnet werden. Die Frontkamera erlaubt maximal 2208 x 1242p bei 30fps.

Weiteres Kamerahighlight ist ein integrierter Bildstabilisator, der verwackelungsfreie Aufnahmen ermöglicht. Wie man auf den Vergleichsfotos sieht sind die Low-Light Aufnahmen klar besser als die des Lumia 930.

vergleich930_950xl2

vergleich930_950xl1

Aber es gibt auch einen Haken. Diesen hat unser Redakteur Björn, mit seinem im Test befindlichen Lumia 950, entdeckt. Er lässt sich 1:1 auf dem Lumia 950 XL nachstellen. Der Weihnachtsbaumfilter Ein Effekt, der so in noch keinem Test, auf anderen Seiten, aufgefallen scheint. Man kann keinen Weihnachtsbaum mit Lichterkette fotografieren. Die Kamera des Lumia 950/XL schafft es nicht den Weihnachtsbaum scharf zu stellen. Der Fokus der Kamera findet keinen Punkt, auf den er sich scharf stellen kann. Es kommt ein verwaschenes Foto heraus. Auch mehrere Versuche schlugen fehl. Mit manuellem Fokus hingegen gibt es keine Probleme. Auch ein Video vom Weihnachtsbaum geht unproblematisch aufzunehmen. Sowas darf einem HighEnd Gerät nicht passieren. Hierfür müssen wir einen Punkt abziehen.

Lumia950_WB

Die weiteren Fotos seht ihr hier.

Konnektivität – Continuum – Windows Hello

Während es das Lumia 950 in einer DualSim und einer SingleSim-Version gibt ist das Lumia 950 XL derzeit in Deutschland nur als SingleSim verfügbar. Auch in Sachen Konnektivität hat das Lumia 950 XL natürlich alle gängigen Standards zu bieten. Man bekommt Bluetooth 4.0, WLAN b/g/n, LTE CAT 6 mit maximal 300 MBit/s Down- und 50 Mbit/s Upload. NFC ist ebenfalls mit an Bord. Eine NanoSim sollte aber inzwischen auch Standard sein. DLNA ist ebenfalls mit an Bord und funktionierte mit unserem SmartTV tadellos. Wie bereits erwähnt hat das beiliegende Cover auch ein QI-Modul, zum kabellosen Laden integriert. Der Empfang war als durchweg gut zu beschreiben. Den Internet Explorer hat Microsoft mit Windows 10 eingestampft. Als neuer Browser ist nun EDGE dabei. Der funktioniert auch auf dem Lumia tadellos, lässt aber noch einige Funktionen, wie Addons oder die Möglichkeit die Startseite zu ändern, vermissen. Auch ein UKW Radio ist integriert, funktioniert aber nur mit, nicht beiliegendem, Headset. “Hey Cortana” funktioniert mit dem Lumia 950 XL nun übrigens auch in Deutschland. Also hört das Smartphone praktisch die ganze Zeit mit. Kompass, GPS und Glonass sind ebenfalls dabei.

Als besonderes Highlight der neuen Gerätegeneration wird Windows Hello und Continuum angepriesen. Dazu haben wir bereits zwei Artikel geschrieben, daher reiße ich das nur kurz an. [Zum Windows Hello Artikel] [Zum Continuum Artikel]

resized_Lumia 950XL (8)

resized_Lumia 950XL (3)

Irisscanner (oben Links)

Windows Hello: Die Alternative zum Fingerabdrucksensor. Microsoft setzt in Zusammenarbeit mit Intel auf einen Irisscanner. Nach einem recht umständlichen Einrichten, funktioniert der Login mit meinem Auge in gut 90 % der Versuche, nicht. Das liegt aber daran dass ich Brillenträger bin. Nehme ich die Brille ab, so loggt sich Windows Hello mittels meiner Iris relativ schnell ein. Da das aber noch alles Beta Stadium hat, will ich nicht vorgreifen, und ziehe dies nicht in die Bewertung mit ein. Hier herrscht dennoch Nachholbedarf. Ob Windows Hello auch künftig auf Fingerabdruck setzen kann, wird sich zeigen. Zu hoffen ist es.

resized_Lumia 950XL (10)

Displaydock gratis

Continuum: Das Smartphone als PC zu nutzen, verspricht das Continuum Feature. Auf dem Gerät ist eine “Lumia Offers” App installiert. Diese spuckt einen Code aus, der sich im Store von Microsoft einlösen lässt. So kann man kostenfrei (limitierte Laufzeit) das Displaydock HD500 bestellen. Wir haben es getan und vermissen wichtige Funktionen wie den Rechtsklick. Auch sind viele Apps noch keine Universal-Apps, weswegen nicht der gesamte Inhalt des Smartphones zur Verfügung steht, wenn man es an einen großen Bildschirm anschließt.  Die Verbindung von Continuum via Miracast zu meinem Samsung-SmartTV klappte leider nicht. Verschenktes Potential, dass muss besser werden.

Zusammengefasst haben wir ein Gerät welches fast keine Wünsche offen lässt. Mir fallen auch spontan keine Funktionen ein, die ich vermisse.

Display

resized_Lumia 950XL (9)Das Display des Lumia 950 XL ist endlich auf dem Stand eines Flagships. Das 5,7″ Phablet hat eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Damit erreicht das AMOLED-Panel eine Pixeldichte von unfassbaren 518 ppi. Zum Verständnis: Man sieht keinerlei Bildpunkte oder verwaschenen Konturen. Allerdings sind 5,7″ insofern falsch, da sich die Navigationsleiste über einen kleinen Teil am unteren Ende legt. Dieser etwa 1cm dicke Balken abgezogen, bleibt eine Displaydiagonale von 5,38 Zoll übrig. Dennoch ein Display höchster Qualität. Die Blickwinkel sind stabil, die Lesbarkeit im Außenbereich bei Sonneneinstrahlung ist auch gegeben und es besticht durch exzellente Lesbarkeit. Geschützt wird das Display durch die neuste GorillaGlas Generation. Dennoch ist ein Cover mit Displayabdeckung natürlich bei einem so großen Gerät zu empfehlen. Die altbekannte Glance, oder auch Blick, -Funktion ist natürlich wieder dabei. Bei den Vorgängergeräten Lumia 930 und 830 wurde auf dieses Feature verzichtet. Dafür hat Microsoft aber an anderer Stelle gespart. Die Doubletap-to-Wake, also das antippen des Bildschirms, um das Handy auf zu wecken, ist nicht mehr vorhanden. Ob sie nachgereicht wird ist uns derzeit nicht bekannt.

Performance und Audio

resized_Lumia 950XL (3)Gibt es derzeit einen besseren Prozessor von Qualcomm, als den Snapdragon 810? Nein. Und genau dieser wurde im 950 XL verbaut. Ist das nötig? Nein. Bekanntlich ist Windows ein sehr genügsames System. Die Apps werden die Leistung des Prozessors noch lange nicht voll ausnutzen. Aber warum sollte Microsoft nicht den Hardware-Porno der Konkurrenz mitmachen? Also steckt man das fetteste Teil ins Gerät. Der Snapdragon 810 stand vor allem in der Kritik, zu heiß zu werden. Das hat Microsoft clever gelöst. Der Prozessor wird von einer Heatpipe auf eine angenehme Temperatur gehalten. Auch beim Zocken fiel uns keine übermäßige Hitze auf.

Lediglich das kabellose Laden brachte das Lumia 950 XL etwas über Normaltemperatur. Mit einem AnTuTu-Punktestand von 31.975 Punkten ist das Lumia 950 XL damit momentaner Spitzenreiter, in Sachen Windows Smartphones. 3 GB Arbeitsspeicher sind ebenso über-proportioniert. Das derzeitige App-Angebot bietet keine App, die die Leistung des Lumia 950 XL vollständig abrufen kann.

Ruckler oder Aussetzer bei Spielen oder im Betriebssystem sucht man vergebens. Hier läuft alles flüssig. Aber das lief es auch schon auf dem 830 oder 930. Beim Sound muss ebenso keine Abstriche machen. Der Lautsprecher auf der Rückseite ist zwar großartig, aber meiner Meinung nach gehört er auf die Frontseite.

Akkulaufzeit

resized_Akkubench950XlAkkulaufzeit ist ein wichtiges Kaufargument. So könnte man behaupten, je größer der Akku desto besser. Das stimmt aber nur teilweise. Denn hat man das riesige Display, Hey Cortana, Windows Hello, Blick, Ortung, WLAN und LTE am Laufen, saugt das den Akku schon merklich schnell leer. Aber wir kommen deutlich weiter als einen Tag, obwohl wir das Smartphone zum Surfen und Spielen nutzen. So sind am abendlichen zu Bett gehen noch gut 35% übrig. Das kenn ich von meinem Lumia 930 anders. An die Akkulaufzeit eines Lumia 1520 (3400 mAh) kommt es trotz des mächtigen 3340 mAh Powerpacks nicht heran. So verbraucht das Lumia 950 XL auch im Standby ständig Saft. Im Akkuentleerertest schafft das Gerät magere 4h 18Min!

Dafür lädt das Quickcharge-Netzteil das Gerät in gut einer halben Stunde auf 50% Leistung. Das ist extrem schnell.

Speicherplatz und Erweiterungsmöglichkeiten

Auch beim Speicherplatz lässt sich Microsoft nicht lumpen. Zwar gibt es das Lumia 950 XL nur in einer Ausstattungsvariante mit 32 GB internen Speicher, aber dieser lässt sich mittels MicroSD-Karte theoretisch um bis zu 2 Terabyte erweitern. Unendlich Platz also. Apps lassen sich mit Windows 10 einfach auf der SD-Karte speichern oder nachträglich dort hin transferieren.

Software

Das erste Windows 10 Smartphone. Es kommt ab Werk mit der (zum Zeitpunkt dieser Rezension) aktuellen Technical Preview Version 10586.11 1511. Zumindest auf meinem Lumia 930 läuft diese nicht ganz rund. Auf dem Lumia 950 XL hingegen habe ich keinerlei Probleme oder Bugs finden können. Windows 10 Mobile ist deutlich an Android und iOS herangewachsen, was Design und Usability betrifft. So finden wir kaum noch Pivot-Menüs (Wisch nach rechts für weitere Einstellungen in den Apps). Stattdessen gibt es zunehmend mehr Hamburger-Menüs. Also die drei übereinander angeordneten Striche. Die Angst, dass man mit einem Finger nicht an die Menüs herankommt ist unbegründet. Dafür hat Microsoft den Ein-Hand-Modus integriert, der mittels längerem halten der Windows Taste, sozusagen den Display herunter fährt, um bequem die oberen Bedienelemente zu erreichen. Auch die Tastatur in der Messaging-App lässt sich nun beliebig, wenn auch hakelig, über den Bildschirm schieben. Die Einstellungen von Windows 10 sind nun keine wahllos durcheinander gewürfelten Settings mehr, sondern mit Icons versehene Menüs mit Untermenüs mit Untermenüs …. Wir kommen also Android näher 🙁 Am Kacheldesign und der App-Leiste hat sich nicht viel getan. Zwar lässt sich jetzt alles etwas mehr individualisieren, zum Beispiel durch Hintergrundfotos auf oder hinter den Kacheln, aber das Kacheldesign an sich hat sich nicht geändert. Und das ist auch gut so. Der sogenannte Appgap, also das Fehlen wichtiger Apps, ist nach wie vor ein Thema. Wenn auch kein so großes mehr. Viele Anbieter haben Apps für Windows, oder planen zumindest bald welche zu veröffentlichen. Wenn diese dann noch Universal-Apps werden, die auch unter Continuum funktionieren, wäre das ein Meilenstein. Snapchat und Google verweigern aber nach wie vor in die Windows Welt einzusteigen.

Auf dem Lumia 950 Xl sind auch wieder zahlreiche Drittanbieter Apps installiert. So zum Beispiel Sky Online, Sky Go, Expedia oder Xing. Mit zwei Klicks, sind diese aber entfernt. Kein großes Drama also. Gut finden wir, dass Microsoft mit Windows 10 nun auch auch USB-OTG ermöglicht.

Fazit

Microsoft hat es endlich geschafft ein Smartphone zu entwickeln, was sich auch Flagship nennen darf. Endlich hechelt man den Konkurrenten Samsung und Apple nicht mehr hinterher. Obwohl ein Windows Smartphone diese extreme Leistung gar nicht benötigt. Das Lumia 950 XL ist mit neuster Iris-Erkennung und dem Continuum Feature ausgestattet. Microsofts Next Big Thing. Das Design ist freilich Geschmackssache, gefällt mir aber von Tag zu Tag besser. Mit dem Gerät spricht man klar zwei Fraktionen an. Den Business-Kunden, der Continuum auch bei der Arbeit nutzen möchte und sein Büro immer dabei haben will, und den Hardwarefreak. Der Windows (Phone) Fan, der sich an dem Lumia 930 nicht so erfreuen konnte und ein echtes Flagship haben will. Freilich sollte man auf große Displays stehen. Denn 5,7 Zoll sind schon eine Hausnummer.

Die Kamera-Macke mit dem Weihnachtsbaum ist für mich, in einem derart teuren Gerät, nicht nachvollziehbar. Hier fühlt man sich mit den neuen Geräten wie ein Beta-Tester. In einer Technical Preview kann ich das nachvollziehen … und melde den Fehler. Aber auf einem derart teuren Gerät will ich das alles ordnungsgemäß funktioniert. Nichtsdestotrotz, das Lumia 950 XL ist ein erstklassiges Gerät. Ob ein Update von einem älteren Lumia (1520, 930, 830) lohnt, möchte ich bezweifeln. Wer auf Windows Hello und Continuum verzichten kann, da es eh noch nicht so wirklich interessant und ausgereift ist, kann bei seinem älteren Lumia bleiben. Wer die Geräte übersprungen hat und noch ein Lumia 920, 925 oder noch älteres Handy sein Eigen nennt, der kann gefahrlos zugreifen.

Da Windows 10 Mobile modular ist wird Microsoft sicher die kleinen Problemchen in naher Zukunft mit einem Softwareupdate beheben können. Die gute Hardware, das erstklassige Display und die meist sehr gute Kamera lassen das etwas billig wirkende Plastecover fast vergessen. Dennoch möchte ich, dass sich ein möglicher Nachfolger des Lumia 950 XL deutlich wertiger anfühlt. Alles in allem kein Vorzeige-Gerät sondern ein Arbeitstier.

Positiv

 

  • Tolle Kamera
  • Gute Akkulaufzeit
  • Erweiterbarer Speicher
  • Wechselbares Cover und wechselbarer Akku
  • Ausgezeichnetes Display
  • Kabelloses Laden
  • Dedizierter Kameraknopf
  • Herausragende Hardware
  • Kostenfreies Continuum Dock (Aktion begrenzt)

Negativ

  • Kamera hat z.T. fragwürdige Macken
  • Eher magerer Lieferumfang
  • Continuum u. Windows Hello unausgereift
  • Kein Doubletap-to-wake
  • Derzeitiger UVP von 699€

 

Wir bedanken uns bei notebooksbilliger.de für die schnelle unkomplizierte Bereitstellung des Gerätes.

Startseite Foren Wintouch Test: Microsoft Lumia 950 XL

  • Dieses Thema hat 11 Antworten und 3 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche, 2 Tage von JamesIncep.
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #44654 Antworten
    Tobias
    Verwalter

    Die neuen Flagship-Devices sind da. Mit dem Lumia 950 und 950 XL hat Microsoft gleich 2 Kandidaten um die Flagship-Krone ins Rennen geschickt. Heute w
    [See the full post at: Wintouch Test: Microsoft Lumia 950 XL]

    #45010 Antworten
    Simon Haslwanter
    Gast

    Gut finden wir, dass Microsoft mit WIndows 10 auch USB-OTG… na was denn :)?

    Nö aber coole review, sehr detailliert danke dafür, hattet ihr auch das Lumia 950 zum testen? Ich überlege ob ich auf das Surface Phone bzw. das nächste crowdfunding phone von Microsoft warten oder mir das 950 kaufen soll. Das XL wäre mir zu groß.

    #45016 Antworten
    Tobias
    Verwalter

    Hä, verstehe ich nicht ganz deine Kritik.

    Das 950 ist noch im Test. Der Bericht folgt

    #45019 Antworten
    Daniel
    Verwalter

    @Simon Haslwanter, danke für deinen Hinweis. Habe es korrigiert, da fehlte ein halber Satz 😉

    #45089 Antworten
    Slavisa
    Gast

    Nokia stellt in meinen Augen immer noch die besten Smartphones her. Die Apps laufen total smooth. Selbst mein drei Jahre altes Nokia hat sich noch nie aufgehängt. Dannach folgt natürlich BlackBerry:-)…

    #45171 Antworten
    rabbit
    Gast

    schöner test, danke

    #45195 Antworten
    Daniel
    Verwalter

    Danke, das freut uns 🙂

    #45202 Antworten
    Peter Zahn
    Gast

    Hallo, die Erkennung von Brillenträgern soll wohl deutlich besser werden, wenn man das hierfür notwendige Setup mehrmals durchführt. Zumindest meint dies Microsoft.

    #45203 Antworten
    Tobias
    Verwalter

    @Peter Zahn, kann ich nicht bestätigen

    #45442 Antworten
    benkazubi
    Gast

    SlowMotion und Panoramabilderfunktion gibt es nicht oder finde ich diese Funktionen einfach nicht? Ist eine eigene App dafür notwendig?

    #45443 Antworten
    benkazubi
    Gast

    SlowMotion und Panoramabilderfunktion gibt es nicht oder finde ich diese Funktionen einfach nicht? Ist eine eigene App dafür notwendig?

    #45496 Antworten
    Tobias
    Verwalter

    @benkazubi Panorama gibts nicht mehr. Die SlowMotion is direkt in der Kamera-App integriert. Oben so eine kleine Schildkröte wenn du auf Video wechselst

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
Antwort auf: Wintouch Test: Microsoft Lumia 950 XL
Deine Information:




61 + = 66

%d Bloggern gefällt das: