Einigung mit Gema macht Zune Pass und Nokia Radio möglich

Der Hightech-Verband Bitkom hat mit der Musikverwertungsgesellschaft Gema einen Vertrag abgeschlossen. Inhalt des Vertrages, eine festgelegte Vergütung je Download eines Musikstücks. Die Vergütung soll sich im Rahmen zwischen sechs bis neun Cent pro Musiktitel bewegen. Für Musikflatrates, wie sie beispielsweise bei Online-Streaming-Anbietern angeboten werden, soll eine Gebühr von 60 Cent bis 1 Euro pro Monat und Nutzer fällig werden. Der Tarif ist davon abhängig ob Musiktitel aus dem Streaming-Angebot auch lokal auf einem Smartphone oder PC speicherbar sein sollen.

Bitkom-Vizepräsident Volker Smid stimmt die neueste Einigung mit der Gema somit sehr positiv:

“Wir gehen davon aus, dass es künftig noch mehr Musikdienste in Deutschland geben wird, bei denen Nutzer für eine monatliche Pauschalgebühr alle Titel vollständig online hören können”

Die neueste Einigung mit der Gema ist ein gutes Zeichen, und könnte bedeuten, dass der Zune Pass und Nokia Radio nun auch in Deutschland erscheinen werden. Aktuell verhinderte die Gema mit ihren undurchsichtigen Regelungen und hohen Lizenzen die weitere Verbreitung von Streaming-Angeboten. Bisher war es nämlich so, dass jeder dieser Dienste einzeln mit der Gema verhandeln musste. Oftmals einigten sich die Beteiligten dabei nur auf teure und zeitlich begrenzte Modelle und verhinderten somit, dass sich ein Angebot in Deutschland etablieren konnte. Die nun mit der Bitkom geschaffene Regelung gilt branchenweit, nicht nur für Mitglieder der Bitkom.

Es bleibt also spannend wann, besonders interessant für uns Windows Phone Benutzer, der Zune Pass (Musikflatrate) oder Nokia Musik nach Deutschland kommen werden.

Welt, gefunden vonPhilipp

13 Responses

  1. Hört sich schonmal gut an. Würde Microsoft und WP7 echt gut tun, vielleicht würde ich mir sogar nen Zune-Pass holen.

  2. DB sagt:

    Kann man dann für einen Fixbetrag nur streamen oder auch downloaden?

    • Daniel Bier sagt:

      Das frag ich mich auch?

      • Philipp sagt:

        Nehme mal an, dass man wie in anderen Ländern auch 10€ zahlt, davon dann alles streamen darf und 10 einzel tracks behalten darf…

        ich würde mir sofort einen Zune Pass holen… jetzt müsste nur noch jemanden Microsoft darauf hinweisen 😀

        • Daniel Bier sagt:

          Das wäre für mich jetzt nicht wirklich attraktiv. Streamen brauch ich nicht und pro Song ein € is kein super Preis und dann auch nur 10 Stück.

          • Philipp sagt:

            also ich finde 1 € pro song ist nen durchschnittlich guter preis… bei itunes kosten viele der aktuellen songs 1,29 … zudem kannst du dir jedes lied so oft wie du magst kostenlos anhören… also ich finde das sehr verlockend.

            zb, man hört etwas im radio, denk sich: wow, geil, und läd es einfach im marketplace runter… immer, alles… ich finds super 😀

          • DB sagt:

            Also ich muss ehrlich sagen wenn ich für 10 EUR im Monat nur Dateien streamen kann, dann ist mir das echt zu wenig. Ich habe gedacht beim Zune Pass bezahlt man einen Fixbetrag und hat dann Flatrate zum downloaden. Das das dann mehr als 10 EUR ist, dürfte auch klar sein…

          • ThinkingShip sagt:

            Ich konnte den Zune Pass bereits testen und es ist so, dass man die Musik durchaus herunterlädt, allerdings mit DRM welches nach Kündigung des Abos weiteres abspielen verhindert. 

          • Jannik16 sagt:

            Heißt also man lädt sich die Lieder einmal herunter am PC oder Smartphone und kann die dann während des Abos so oft hören wie man will und jeden Monat darf man 10 Songs für immer behalten???

  3. Manqu sagt:

    könnt ihr in Deutschland momentan keine Musik über Zune Downloaden?

  4. PrivateJoker sagt:

    Super geil – hoffentlich kommt der ZUNE PASS jetzt doch für Deutschland!

  5. Angler sagt:

    Gibt es in diesem Bereich schon neue Informationen?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: