Microsoft (straf)versetzt Windows Phone Boss

Andy Lees, Chef der Windows Phone Sparte, ist nicht mehr Chef selbiger. Microsoft meldete am 14.12.2011, dass der Manager nun “eine Reihe an Arbeiten zur Maximierung von Windows Phone und Windows 8” übernimmt. In dieser Position ist er direkt Steve Ballmer untergeordnet. Die Presse spekuliert, dass es sich bei der neuen Position um eine „unbedeutende Nebenrolle“ handelt um eine hohe Abfindung für den ehemaligen Windows Phone Boss zu sparen.

Weiter wird spekuliert, dass Lees sich mit zu hohen Windows Phone Absatzzahlen zu weit aus dem Fenster lehnte und der Manager sich mit den Motorola, LG und HTC Hardwareherstellern überwarf (weshalb nur Nokia als Windows Phone- Partner blieb?).

Auf Chip.de von Kevin gefunden.

15 Responses

  1. Jo sagt:

    so ein quatsch! mal wieder! was ist das eigentlich für ne behinderte wp7-seite, die nur miese gerüchte und scheiße über windows phone verbreiteT? sorry, aber war bisher immer so, dass 99 % von dem, was ihr hier von euch gebt, absolut gegen windows phone 7, und das auch völlig unbegründet..
    zur info:
    andy lee hat windows phone 7 innerhalb von 2 jahren komplett geschaffen, er hat es einfach drauf, was die entwicklung von betriebssystemen angeht, denn wp7 ist einfach genial geworden!
    so. und da nächstes jahr windows 8 rauskommen soll, und das OS auch genial werden soll, und eine perfekte symbiose mit windows phone 7 werden soll. ist doch wohl andy lee der perfekte kandidat um das zu verwirklichen!

    • jimapollo sagt:

      Könntest du bitte mal deinen Ton zügeln? Die Information ist nicht von uns, sondern wenn du gelesen hättest, eine Meldung von Chip.de
      Hier werden Nachrichten über WP7 zusammengetragen nicht erstellt. Wir selektieren nicht nach WP7-freundliche Nachricht oder WP7-kritische Nachricht.

    • tobsn sagt:

      Klingt nicht grade unplausibel 😉

    • Daniel Bier sagt:

      Ganz ruhig. Immer sachlich bleiben. Alles was von uns veröffentlich wird haben wir aus externen Quellen bezogen und nicht selbst erfunden. Weiter werden solche Artikel ohne eine Art von eigener Bewertung erstellt.
      Ich glaube kaum, dass wir darauf aus sind das OS schlecht zu reden.

    • Sven B. sagt:

      Ich dache, auf WP7-Blogs würden die Kommentare ein gewisses Niveau aufweisen. Anscheinend lag ich mit dieser Einschätzung falsch, es ist zwar noch nicht so schlimm wie im iOS-Kindergarten http://www.ifun.de, aber mit Usern wie Jo dürfte sich der aktuelle Abstand schnell überbrücken lassen.

    • Leute, spamt woanders rum!!

      • Daniel sagt:

        Beleidigungen werden/wurden gelöscht

        @c59b86cb0e6f8cce2fa3f8214d8c5315:disqus , demnächst bitte in anderen Worten ausdrücken; wenn du mit etwas nicht einverstanden bist

    • Leo sagt:

      Du musst die Seite ja in Zukunft nicht mehr besuchen, wenn es dich nicht interessiert!

  2. Johannes Atg Witt sagt:

    Glaub ich nicht, Nokia als Hardware Hersteller ist eine Gute Sache für Windows Phone, da Nokia bisher ein starker Partner war. Seit dem Beginn der Smartphone Zeit hat dieser abgenommen. Das könnte er jedoch wieder Wett machen mit Windows Phone als Partner!

  3. Grisu_1968 sagt:

    Das muß doch keine Strafversetzung sein. In meinen Augen ein normaler Vorgang.
    Wer die Strukturen bei Microsoft kennt wird das wissen.
    Ich kenne Microsoftmitarbeiter (zwar nur aus dem Media Center Bereich) sehe das aber nicht unbedingt als Strafversetzung sondern eher als Optimierung für Windows8 und WP7 so wie es auch oben im Blog steht.

  4. TheCat123 sagt:

    ….dieser Bericht bezieht sich auf “interne Quellen”. Wer wurde da gefragt? Die Putzfrau?
    Was soll dieser Quatsch? Andy Lee hat WP7 erfolgreich angeschoben und wird nun gebraucht, die Vernetzung von WP7 und Windows 8 zu realisieren. Nachdem Windows 8 momentan die wichtigste Baustelle von Microsoft ist, hat das nicht das geringste mit einer Strafversetzung zu tun, ganz im Gegenteil….

  5. THans sagt:

    Ihr könnt es nennen wie Ihr wollt, aber wenn ein (Product)Manager von seinen Produkt abgezogen wird um dann an einen anderen Product eine untergeordnete Rolle spielt ist dies bestimmt keine Beförderung, Daniel hat das schon richtig erfasst. Zumal WP7 mit Sicherheit die gesteckten Ziele bei weitem verfehlt hat, das hat Steve Balmer ja auch schon das eine oder andere mal durchklingen lassen.

    • TheCat123 sagt:

      …nochmal für Dich zum mitdenken:
      Es ist durchaus üblich, dass ein Product-Manager aufgrund seiner Erfahrung mit einem anderen Produkt betraut wird, wenn sein bisheriges Produkt in dem anderen Produkt
      eine wichtige Rolle spielt. Windows 8 und WP7 sollen ja in diversen Funktionen vernetzt werden. Und wenn Steve Balmer mit den Zahlen von WP7 nicht zufrieden sein sollte, dann müsste er eher Leute aus dem Marketing feuern oder versetzen, denn WP7 als Produkt ist bestimmt kein Anlass, jemanden “strafzuversetzen”

      • THans sagt:

        Er wird nicht mit einem anderen Produkt betraut, er darf dort mitarbeiten. Defacto ist Er damit kein Product Manager mehr und damit ist es eine “Degradierung”.

        Und als Product Manager ist Er direkt für den Erfolg/nicht Erfolg von WP7 verantwortlich und dazu gehört auch das Marketing. Und An diesem Erfolg wird Er gemessen.

  6. Specialmen1977 sagt:

    Denke mit Nokia ist das eine runde Sache

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: