WinTouch Test: AIPTEK PocketCinema A100W

Home Foren WinTouch Test: AIPTEK PocketCinema A100W

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 3 Stimmen. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Arno Burkheiser vor 1 Monat. 3 Wochen.

Betrachte 5 Beiträge - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #40675 Antwort

    Frank

    Schöner Test. Genau danach hab ich gesucht. Auf die Nebengeräusche lege ich kaum Wert. Also denke ich dieser Beamer wird in die engere Kaufentscheidung miteinbezogen

    #40676 Antwort

    Bjoern
    Moderator

    Aber bitte nicht das Bild eines Heimkino Projektors erwarten. Und ich musste mich auch erst ein paar Tage an das Gerät gewöhnen, am Anfang war ich echt gar nicht begeistert. Deshalb nicht sofort verzweifeln 😉 Nachher fand ich ihn schon ganz cool.

    #40677 Antwort

    THans
    Teilnehmer

    „“Präsentationen von Vertretern und Geschäftsreisenden an Orten die keinen Beamer bereitstellen sind das Hauptanwendungsgebiet.““ – naja ich habe in den letzten 15 Jahren eigentlich keine Meetingraum mehr ohne Beamer gesehen…. Und selbst wenn keiner da wäre, würde man sich mit so einem Teil eher ins Abseits schieben…… Cooler wäre ein Device welches Airplay/Miracast auf VGA/HDMI/DVI/DP wandelt – so das man sein Laptop/Tablet nicht mehr an den Beamer/Confsystem anklemmen muss.

    Und sehr trefflich die Auflösung moniert! Ich finde es ehrlich gesagt schlimm das es immer noch etliche Firmen gibt die meinen mit einem VGA Kabel am Beamer Vorne dabei zu sein – in Zeiten von Beamer/Confsysteme mit FullHD und mehr ist so eine analoge Übertragung stumpf nicht mehr Zeitgemäß

    #44496 Antwort

    Felicitas

    Die RGB-LEDs bringen es auf bis zu 120 Lumen im Enhanced Modus. Der Modi Normal schafft noch 85 Lumen, Eco kommt auf 60 Lumen. Nicht schlecht für den mobilen Begleiter, in den meisten Situationen ist das auch ausreichend. Eine leichte Verdunklung des Raums reicht für viele Anwendungsgebiete aus. Bei heller Umgebung sollte man darauf achten nicht zu dunkle Bilder zu projizieren.

    Wow das ist für einen so kleinen Beamer gar nicht schlecht. Wenn man wie hierzulande üblich sozusagen einen „Fußballfeldervergleich“ anstellt und das mal mit professionellen Lichterzeugern vergleichen würde, merkt man, dass das schon ordentlich ist. Hier ist eine Tabelle für LED-Modul-Strahler, in der man mal sieht, was in einer sehr viel höheren Preisklasse und bei ganzen anderen Anforderungen die lumen-Leistung wäre. Nämlich in diesem Fall, wir nehmen mal den kleinsten Strahler, bei einer Leistung von 90W (lässt sich am besten mit einem 100W-Beamer vergleichen, oder?), einer Eingangsspannung von 230V (AC) und einer Frequenz von 50/60 Hz: 9.600 lumen. Dafür braucht es 54 LEDs, Maße von 268 x 331 x 70 mm und ein Gewicht von 7,8kg – vergleicht man diese Zahlen mit der einen LED, den 113 mm x 112 mm x 26 mm und 260g des hier getesteten Geräts, sieht man, was da an Maximalwert an Power in möglichst kompakte und transportable Form gebracht wurde.

    (Sorry, konnte nicht widerstehen – wir leben in einer Medienlandschaft der absurden Vergleiche und da will man einfach mitmachen.)

    #46042 Antwort

    Arno Burkheiser

    Hallo

    Das benötigte WLAN Passwort zeigt der Beamer an!bei mir
    nicht !!! wo her bekomme ich der
    Passwort

Betrachte 5 Beiträge - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
Antwort auf: WinTouch Test: AIPTEK PocketCinema A100W
Deine Information:




85 − = 77

%d Bloggern gefällt das: